Artikelarchive
Sonntag, 24. September 2017

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des


Aktuelles:


Termin 24. September 2017

Ausrichter                    Wilhelmshavener THC

Platzanlage¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† √Ėlhafendamm 150, 26384 Wilhelmshaven

Telefon¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 04421/ 303790 (B√ľro)

Zulassung                     nach Spielstärke (LK 5-23)

(nur Spieler mit ID- und LK-Einstufung)

Ballmarke                    Wilson Tour Germany

Turnierleitung             Gaby Dornbusch

g.dornbusch@ewetel.net

Tel. 04421/ 37943

Anmeldung ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† √ľber mybigpoint oder Email Gaby Dornbusch

Nenngeld¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 35,00 ‚ā¨¬†¬† (inkl. DTB-Teilnehmerentgelt)

Meldeschluss                21.09. 2017   20:00 Uhr

Auslosung                    22.09. 2017   18:00  Uhr

Konkurrenzen             D 40  /  H 40  /   H 50

Spielmodus    Spiralmodus, jeder Spieler hat 2 Spiele

Zählweise                    zwei Gewinnsätze, Tiebreak bei 6:6,

dritter Satz als Match-Tiebreak

Absagen                       schriftlich vor der Auslosung !

Hinweise :

Es wird nach den Tennisregeln der ITF, der Turnier- und Wettspielordnung des DTB sowie nachgeordneten Regelwerken gespielt.  Der NTV- Ordnungskatalog findet Anwendung. Mit der Meldung unterwirft sich der/die Spieler/in dem Inhalt dieser Ausschreibung sowie der Satzung und den Ordnungen des DTB.

Ver√∂ffentlichungen :¬† Mit der Anmeldung zum Turnier ist jeder Teilnehmer damit einverstanden, dass die Medien √ľber das Ereignis informiert werden. Dabei k√∂nnen personenbezogene Daten von Teilnehmern wie z.B. Name, Vorname, Altersklasse und Platzierung genannt werden. Die Ver√∂ffentlichung von Fotos ist darin eingeschlossen


Tennis-Doppelturnier 60+/ 120+ des WTHC  (16. und 17. September 2017)

GD. Obwohl sich das Spätsommerwetter am Samstag von seiner feuchtesten Seite zeigte, wurde auch die 11. Auflage des WTHC-Doppel-Cups dank der souveränen und umsichtigen Turnierleitung von Anne und Björn Enslin des WTHC-Doppel-Cups wieder ein voller Erfolg.

Mit 34 Teilnehmern hatte man nicht ganz die Zahl des vorigen Jahres erreicht, wobei dies wohl den zeitgleichen Titelkämpfen der Jade TG geschuldet war. Während am Samstag alle geplanten Spiele in der WTHC-Tennishalle abgewickelt werden konnten, sorgte am Sonntag

das tolle Wetter f√ľr noch mehr Spa√ü bei sehenswertem und spannendem Freilufttennis. So ergab sich die richtige Mischung aus sportlichem und freundschaftlichem Miteinander.

 

Einmal mehr bewährte sich bei der Ansetzung der Spiele der Stundenmodus, sodass sich alle Paarungen bestens auf ihre Einsätze einstellen konnte.

 

 

 

 

Ausgetragen wurden die Doppel-Konkurrenzen der Damen, Herren und Mixed.

Diesen Beitrag weiterlesen »


Am kommenden Sonntag, d. 24.09.2017, richtet der WTHC zum zweiten Mal ein LK-Tagesturnier f√ľr die Altersklassen der Damen 40 sowie der Herren 40 und 50 aus. Teilnehmen k√∂nnen Spieler im LK-Bereich von 5 ‚Äď 23. Vorgesehen ist die Austragung der Spiele im Spiralmodus, d.h. man spielt jeweils gegen den Spieler, der in der LK-Reihung eine Position h√∂her und den, der eine niedriger platziert ist. Jeder Teilnehmer hat somit zwei Spiele, in denen er zum Ende der Saison noch fehlende LK-Punkte f√ľr den Aufstieg in eine h√∂here Leistungsklasse mit Wertung ab dem 1. Oktober 2017 sammeln kann. Anmeldungen sind noch bis Donnerstag, d. 21.09. um 20:00 Uhr online √ľber mybigpoint m√∂glich oder direkt per Email bei der Turnierleiterin Gaby Dornbusch unter g.dornbusch@ewetel.net mit Angabe des Namens, Geburtsdatums, LK,¬† ID-Nummer sowie der telefonischen Kontaktdaten.

Die Spielzeiten werden den Teilnehmern am Freitagabend per Email mitgeteilt und in mybigpoint bis spätestens 22:00 Uhr veröffentlicht.

 


WTHC  РSV Zehlendorfer Wespen    6:3

GD. Hallo Regionalliga, wir kommen!  Die 1. Herren  des WTHC haben es geschafft!

In einer in jeder Hinsicht hochklassigen Begegnung setzten sich die Jadestädter mit einem schwer erkämpften, aber vollauf verdienten 6:3-Sieg im Relegationsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga Nord-Ost gegen die Gäste der SV Zehlendorfer Wespen durch.

Dabei hatte es im Vorfeld der Begegnung Probleme durch den v√∂llig verregneten¬† Spieltag gegeben. Die Regularien machen es in einem solchen Fall zur Pflicht, das Spiel am vorgesehen Spieltag auszutragen. In Bezug auf die Anzahl der Hallenpl√§tze gibt es den Spielraum, das Match auf zwei oder drei Courts auszutragen. Beide Teams stimmten der ‚ÄěDreierl√∂sung‚Äú zu. Somit hatte man den Vorteil, dass die Gesamtspielzeit in vertretbaren Grenzen blieb. Der gro√üe Nachteil bestand f√ľr die Zuschauer allerdings darin, dass nur wenige einen Platz direkt in der Halle finden konnten.

Die Stimmung war trotzdem bestens, zumal die Begegnung gleich zugunsten der Gastgeber anlief. Auf¬† Platz eins entwickelte sich zwischen Adrian Andrzejczuk (WTHC/ Nr. 2) und dem Finnen Henrik Sillanp√§√§ von den Zehlendorfer Wespen vom ersten Ballwechsel an ein absolut hochklassiges Match. Beide Kontrahenten brannten ein wahres Feuerwerk von knallharten Schl√§gen ab. Mit einem fr√ľhen Break konnte der Pole in Diensten des WTHC den 1. Satz mit 6:4 f√ľr sich entscheiden. Dies gelang dem Finnen im 2. Satz mit 6:3. Der Match-Tiebreak musste entscheiden, in dem Sillanp√§√§ vielleicht zwei oder drei vermeidbare Fehler mehr unterliefen, die zum 10:7-Enstand f√ľr die Gastgeber f√ľhrten. Auf dem mittleren Platz zeigte WTHC-Neuzugang Jonas Lichte einmal mehr, wie wertvoll er in dieser Saison war. Auch gegen den G√§stespieler Adrian Engel stellte er dies unter Beweis. Mit viel Spiel√ľbersicht brachte er seinen 6:2/ 6:4-Erfolg sicher ins Ziel. Aufopferungsvoll k√§mpfte Adrian Meyer auf Platz drei. Mit einer ansprechenden Leistung war er nicht weit von einem Sieg entfernt (4:6/ 7:6/ 7:10), aber gegen Ende des Match-Tiebreaks hatte sein Kontrahent Alexander van Gils die besseren Nerven, sodass die ‚ÄěWespen‚Äú auf 1:2 verk√ľrzen konnten.

Im 2. Durchgang war auf Platz 1 die Topbegegnung zwischen Nerman Fatic (WTHC) und dem Berliner Alexander Betz zu sehen. Dieses Match hatte das Adjektiv ‚Äě√ľberragend‚Äú allemal verdient. Fatic fand schneller zu seinem Spiel und verdiente sich damit einen 6:3-Erfolg. Mit einer deutlichen Steigerung entschied Betz den 2. Satz ebenfalls mit 6:3 zu seinen Gunsten. Im Match-Tiebreak schien jedes Ergebnis m√∂glich.

Erst ein v√∂llig ‚Äěverschenkter‚Äú Ball und ein Netzroller bescherten Fatic mit 10:6 den Sieg.¬† Der Pole Kamil Gajewski (WTHC) sorgte gegen den Berliner Julian Freudenreich mit seinem weitgehend ungef√§hrdeten 7:5/ 6:3-Sieg f√ľr den 4. Einzelpunkt. Fast h√§tte die Begegnung nach den Einzeln bereits entschieden sein k√∂nnen, denn der unerm√ľdlich k√§mpfende Spanier Guillem Closa-Puncernau (WTHC) verlor zwar den 1. Satz mit 3:6 gegen den Zehlendorfer Julian Heikenfeld, drehte aber im 2. Durchgang noch den Tiebreak zu seinen Gunsten. Im Match-Tiebreak riss ihm dann jedoch beim Stand von 2:2 komplett der Faden, sodass dieser mit 2:10 endete.

Nun fehlte beim 4:2-Zwischenstand nur noch ein einziger Doppelsieg zum Aufstieg in die Regionalliga. Da Fatic/ Lichte ihr Spiel gegen Sillanp√§√§/ Freudenreich derart souver√§n mit 6:3/ 6:3 im Griff hatten, war der Gesamtsieg¬† fr√ľhzeitig gesichert. Siegreich waren auch das Doppel Guillem Closa-Puncernau mit 6:2/ 3:6/ 10:8, w√§hrend die beiden Polen Andrzejczuk/ Gajewski dann ihr bedeutungslos gewordenes Spiel beim Stande von 6:1/ 5:4 vorzeitig beendeten.

√úbergl√ľcklich √ľber den gelungenen Aufstieg zeigte sich Mannschaftsf√ľhrer Vladan Vasiljevic. Ihm ist dieser m√∂glicherweise einzigartige ‚ÄěDurchmarch‚Äú von der Verbandsklasse in die Regionalliga mit seinem unerm√ľdlichen Einsatz in erster Linie zu verdanken. ‚ÄěDas geschafft zu haben ist toll. Wir haben eine Mannschaft formen k√∂nnen, bei der Teamgeist und Miteinander auf und neben den Pl√§tzen ein ganz entscheidender Faktor war. Dank an diejenigen, die uns auf diesem Weg geholfen haben. Ich bin √ľberzeugt davon, dass wir auch in der Regionalliga eine reelle Chance haben, uns gut zu verkaufen,‚Äú brachte ein √ľberaus zufriedener Vasiljevic zum Ausdruck. ‚ÄěEine ganz besondere Bedeutung bekommt unser Aufstieg zudem dadurch, das wir damit auch auf Augenh√∂he gegen den NTV-Primus Oldenburger TeV antreten k√∂nnen‚Äú, erg√§nzt Vasiljevic.

 

 

 


WILHELMSHAVEN. (gd) Auch in diesem Jahr war die Vereinsmeisterschaft nach Abschluss der Punktspielsaison f√ľr die WTHC-Tennisjugend auf der Anlage am √Ėlhafendamm wieder ein besonderer H√∂hepunkt. Jugendwartin Gaby Dornbusch richtete die WTHC-Titelk√§mpfe bereits zum 20. Mal in Folge aus. Erstmals konnte an diesem Wochenende keine Herrenkonkurrenz ausgetragen werden, da die 2. und 3. Herren noch im Punktspieleinsatz waren. Somit blieb die Teilnehmerzahl in diesem Sommer folgerichtig etwas hinter der der Vorjahre zur√ľck.

Fast 40 Juniorinnen und Junioren nahmen in sechs Konkurrenzen mit verschiedenen Spielmodi teil. Insgesamt wurden 54 Spiele an zwei Tagen abgewickelt, wobei es viele umk√§mpfte Matches gab, die Tennis auf sehr ansprechendem Niveau boten. ‚ÄěAlle, auch die zahlreichen Verwandten, haben immer wieder gut ,mitgespielt‚Äė und auch einige unvermeidbare Wartezeiten in Kauf genommen‚Äú, bilanzierte Trainer Marco Rathmann nach den zwei Turniertagen.

Diesen Beitrag weiterlesen »


GD. In den derzeitigen Tennis-Ranglisten sind die Topspieler der Region zumeist gut vertreten.¬† Wie bereits zuvor ist der Jadest√§dter Michel Dornbusch in Diensten des OTeV am besten platziert. Durch einen starken Sommer hat er sich von Platz 80 auf Rang 52 in der aktuellen Deutschen Herrenrangliste noch einmal deutlich verbessern k√∂nnen. Damit ist er zum wiederholten Mal die Nr. 1 in Niedersachsen. Nach einer Verletzung beim ITF-Weltranglistenturnier in Kamen vor einem Monat ist es allerdings fraglich, ob er diese Position verteidigen kann. Trotz erheblichen Einschr√§nkungen konnte er zuletzt drei von vier Einzeln f√ľr den Bundesliga-Zweitligisten OTeV gewinnen, u. a. gegen Daniel Masur, der derzeit auf Rang 225 in der Weltrangliste zu¬† finden ist. Dennoch musste er am Wochenende in seinem Doppel gegen den Bielefelder TTC (Endstand 2:7) aufgeben und wird ‚Äěseinem‚Äú Team im weiteren Abstiegskampf m√∂glicherweise nicht mehr zur Verf√ľgung stehen.

Auf Rang 117 ist¬† WTHC-Neuzugang Jonas Lichte zu finden, eine ganz tolle Leistung f√ľr den eifrigen Turnierspieler aus dem Bereich Hannover. Zuletzt wirkte er aber deutlich¬† √ľberspielt, sodass er seine Turnieraktivit√§ten derzeit etwas zu drosseln gedenkt. Seit zwei Jahren beim WTHC sorgt Yannick Staschen f√ľr ein gutes Spiel nach dem anderen. Auch auf mehreren Turnieren vermochte Staschen mit tollem Tennis zu gl√§nzen, so wie beim Wilhelmshavener Jade Open Tennis-Ranglistenturnier. Trotzdem reichte seine Zahl von erfolgreichen Turnieren ‚Äěnur‚Äú f√ľr Position 120. F√ľr den Wilhelmshavener Tim Nekic, der f√ľr den TC Lilienthal seine Punktspiele bestreitet, reichten Punktspiel-Ergebnisse¬† und Turnieraktivit√§ten √ľberraschend nur zu Platz 180. Im Bereich bis 200 liegen noch weitere Spieler des Zweitligisten¬† OTeV, und zwar Jonas K√∂nig (120), Mattis Wetzel (126) und Tillmann Erbories mit Rang 160.

Eine ‚ÄěEhemalige‚Äú aus dem Bereich Wilhelmshaven/ Jever, Kia Bu, spielt nunmehr f√ľr den Club zur Vahr in der Nordliga. Immerhin hat es die 14-J√§hrige schon zu zwei Eins√§tzen in ihrem Bremer Team gebracht und ist jetzt bereits auf Platz 446 der Deutschen Damenrangliste zu finden.


500‚ÄČ000 Euro soll der Platz an der Freiligrath¬≠stra√üe kosten. Er k√∂nnte auch f√ľr den Schulsport genutzt werden.

WILHELMSHAVEN /GA/M√úN¬†-¬†Wilhelmshaven wird aller Voraussicht nach Hockey-Stadt bleiben. Eine gro√üe Ratsmehrheit hat gestern einen gemeinsamen Antrag f√ľr den Bau eines Kunstrasenplatzes f√ľr den Hockeysport auf dem Gel√§nde des Sportparks Freiligrathstra√üe auf den Weg gebracht.

In dem von Stephan Hellwig (Gruppe CDU/WBV), Howard Jacques (SPD) und Michael von den Berg (Gruppe Gr√ľn-Unabh√§ngig-Sozial) unterzeichneten Papier pl√§dieren die Politiker f√ľr den Bau eines f√ľr Hockey geeigneten Kurzflor-Kunstrasenplatzes, der f√ľr den Vereins- und Schulsport genutzt werden k√∂nnte. Daf√ľr soll in den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Grundst√ľcke und Geb√§ude der Stadt (GGS) f√ľr das Wirtschaftsjahr 2018 eine Summe von 500‚ÄČ000 Euro bereit gestellt werden.

Bisher nutzen die Hockey-Spieler des Wilhelmshavener Tennis- und Hockey-Clubs (WTHC) gemeinsam mit Fußballspielern einen Kunstrasenplatz an der Plauenstraße. Dieser Platz ist abgängig und soll nach Beschlusslage der Stadt durch einen Langflor-Kunstrasenplatz ersetzt werden, auf dem kein Hockey gespielt werden kann.

CDU/WBV, SPD und GUS gehen bei ihrem Antrag davon aus, dass der WTHC sich im Rahmen seiner M√∂glichkeiten an den Baukosten f√ľr den Platz beteiligt. Denkbar w√§re die √úbertragung eines vereinseigenen Grundst√ľckes an die Stadt.

Die Politiker versprechen sich von einem neuen Hockeyplatz an der Freiligrath¬≠stra√üe auch Impulse f√ľr den Schulsport. So k√∂nnte das Hockeyfeld unter anderem auch von den Sch√ľlern des in der N√§he gelegenen Neuen Gymnasiums genutzt werden.

Noch im Mai hatte ein Antrag von CDU/WBV zum Bau eines Hockeyplatzes kontroverse Debatten ausgel√∂st. Die Gruppe hatte ihren Antrag daraufhin zur√ľckgezogen. Dem neuerlichen, mit SPD und GUS abgestimmten Vorsto√ü d√ľrfte eine Mehrheit in den st√§dtischen Gremien sicher sein. Eine Beratung in den Fachaussch√ľssen und im Rat der Stadt kann aber erst im August stattfinden.

Beim WTHC zeigte man sich erfreut und erleichtert √ľber die Entwicklung. Abteilungsleiter Mirco Kappler. ‚ÄěMit dem von uns schon gegen√ľber dem Verband erkl√§rten Verzicht auf Heimspiele k√∂nnten wir Teile der Bauphase √ľberbr√ľcken. Je fr√ľher der Platz fertig ist, desto besser w√§re das aber nat√ľrlich f√ľr uns.‚Äú


Der Wilhelmshavener Tennis-und Hockeyclub wird in diesem Jahr 70.
Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass und bieten einmalig eine reduzierte Schnuppermitgliedschaft an.