Artikelarchive
Donnerstag, 29. Juni 2017

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des


Aktuelles:


Teilnehmer Wilhelmshaven/ Friesland

GD. Dank der souveränen Turnierleitung von Heike Döring, Gaby Dornbusch und Hergen Spark wurden die Tennis-Regionsmeisterschaften Jade-Weser-Hunte auf der Anlage des WTHC ein voller Erfolg. Gespielt wurde bei den Junioren in den Altersklassen U 11 bis U 18, bei den Juniorinnen nur bei den U 11, U 12 und U 18, weil es bei den U 14 und U 16 an Teilnehmerinnen fehlte. Die Verantwortlichen hatten zwar auf  mehr Jugendliche gehofft, dem reibungslosen Ablauf der Meisterschaften schadete dies aber keineswegs. So war am Ende des Turniers viel Zufriedenheit bei den Aktiven und den anwesenden Eltern und Freunden ablesbar. Im Verlauf der Titelkämpfe wurde viel gutes und interessantes Tennis, teilweise auch sehr gutes Jugendtennis geboten.

Diesen Beitrag weiterlesen »


Titelgewinn Herren f√ľr Michel Dornbusch

GD. Auch bei den NTV-Meisterschaften beim DTV Hannover bestätigte der Jadestädter Michel Dornbusch seine derzeit starke Form. Am Start waren hierbei auch Jonas Lichte vom WTHC und der Wilhelmshavener Pascal Doose.

Ohne Satzverlust konnte der topgesetzte Dornbusch seinen Titelgewinn aus dem letzten Jahr in Oldenburg verteidigen. In der stark besetzten Herren-Konkurrenz musste er aber schon Einiges investieren, um auch dieses Mal erfolgreich sein zu k√∂nnen. Leicht war es f√ľr ihn in Runde eins gegen Serign Samba (TV Lohne), dem er mit 6:1/ 6:2 keine Chancen lie√ü. Mehr Widerstand erwartete ihn im Match gegen Adam Steryous (TC RW Hildesheim), den er aber letztlich ungef√§hrdet mit 6:4/ 6:4 auf Distanz hielt. Steryous hatte noch im letzten Sommer seine St√§rke im Oberliga-Spiel gegen den WTHC bewiesen, in dem er Yannick Staschen in zwei S√§tzen schlug.

In den n√§chsten Spielen zeigte Dornbusch jeweils im 2. Satz leichte Schw√§chen. 6:0/ 7:5 hie√ü es im Viertelfinale gegen Daniel de Jonge (TC Alfeld) und mit dem gleichen Resultat bezwang er im Halbfinale Torben Otto vom TSV Havelse. Im Finale bekam er es mit USA-R√ľckkehrer Felix Rauch (Lehrter SV) zu tun, der bei diesen Titelk√§mpfen ganz gro√ü auftrumpfte. So musste Dornbusch noch einmal alles geben, um sich gegen Rauch mit 6:4/ 7:6 durchsetzen zu k√∂nnen und erneut NTV-Titeltr√§ger zu werden.

In den drei ersten Runden √ľberzeugte Jonas Lichte und erreichte mit Siegen gegen Sebastian Loss (Rotenburg) mit 6:4/ 0:6/ 10:3, Fabian Zierleyn (OTeV) mit 6: 2/ 6:2 und Clemens Graute mit 2:6/ 7:6/ 10:8 das Halbfinale. Hier traf er auf Felix Rauch, der ihm mit 6:0/ 6:1 keine Chance zum Einzug ins Finale gab.

Pascal Doose hatte noch eine Zulassung zum Hauptfeld erhalten und verkaufte sich in der 1. Runde gegen Sebastian Schmiedl (TC Göttingen/ Nr. 8 der Setzliste) richtig gut, ehe er sich mit  6:4/ 4:6/ 7:10 geschlagen geben musste.

Bei den Altersklassen-Titelkämpfen holte sich Lars Mosel (Nr. 2 der Setzliste/ STV Wilhelmshaven) den Sieg bei den Herren 40. Nach seinem Auftaktsieg mit 6:1/ 6:1 gegen Christian Otto (Sommerborstel) schlug er im Viertelfinale seinen Mannschaftskameraden Arnd Grefe mit 6:4/ 6:3. Kampflos erreichte Mosel das Endspiel, da Stefan Remmert (DTV Hannover) nicht antrat. Spannend verlief das Finale, in dem er den spielstarken Tobias Köberle (Bad Pyrmont) mit 6:3/ 3:6/ 10:7 bezwingen konnte.


Teilnehmer Wilhelmshaven/ Friesland Nord

GD. In diesem Sommer ist es der Jugendwartin des WTHC Gaby Dornbusch gelungen, die Jugend-Meisterschaften der Tennisregion Jade-Weser-Hunte U 11 bis U 18 an die Jade zu holen. ‚ÄěMit nur 74 Teilnehmern/ Teilnehmerinnen liegt das Meldeergebnis leider deutlich unter dem der vergangenen Jahre‚Äú, √§u√üerte sich Dornbusch entt√§uscht.¬† ‚ÄěAuch aus den hiesigen Vereinen h√§tten wir uns mehr Zuspruch gew√ľnscht.‚Äú

Mit insgesamt sechs Teilnehmern verzeichnet der WTHC dabei noch das beste hiesige Meldeergebnis. Bei den U 18 sind die WTHCer Joe Janke, Linus Brunken und Lennart Steeb sowie Marc-Lennart Harms vom MTV Jever am Start, wobei Janke gro√üe Titelchancen einger√§umt werden. Bei den U 16 vertritt Nico Merkt die Farben des WTHC und Jonas Evers die des MTV Jever. Im Tableau¬† der zahlenm√§√üig deutlich am besten besetzten U 14 finden sich Hendrik Steeb (WTHC) sowie Jannes Markmann und Nick Gerdes von der JTG. Nur Johanna Markmann (WTHC/ U 18) hat sich f√ľr eine Teilnahme bei den Juniorinnen entschlossen.

Trotz der geringen Beteiligung ist in zahlenreichen Spielen allerbestes Jugendtennis zu erwarten. Ein Wiedersehen gibt es dabei mit Xenia Jeromin und Leonie M√ľller bei den

U 18, die noch im letzten Jahr als WTHC-Duo sämtliche Zuschauer begeisterten.

 


Mit den am vergangenen Wochenende abgewickelten Tennisspielen ist die Jugend-Sommersaison 2017 weitestgehend beendet. F√ľr die WTHC-Jugend f√§llt die diesj√§hrige Bilanz deutlich weniger positiv aus als in den Vorjahren. ‚ÄěEs ist in diesem Jahr leider nicht alles nach Wunsch gelaufen. Ich habe zuweilen die sonst gewohnte Einsatzbereitschaft und Spielfreude vermisst. Au√üerdem kommen die Staffeleinteilungen fast ausschlie√ülich auf Regions- und Verbandsebene den recht unterschiedlichen Leistungsst√§rken nicht sonderlich entgegen. Es wird einiges aufzuarbeiten sein‚Äú, zieht Jugendwartin Gaby Dornbusch ein Res√ľmme mit Licht und Schatten.

Diesen Beitrag weiterlesen »


Herren:     TV GW Bad Zwischenahn -WTHC II  (Bezirksliga)   0:6

WTHC III ‚Äď SV Nordenham¬† (Regionsliga)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 2:4

GD. Die 2. und 3. Herren des WTHC waren an diesem Wochenende im Einsatz. W√§hrend die ‚ÄěZweite‚Äú den erwarteten Sieg realisierte, blieben der ‚ÄěDritten‚Äú nur die ber√ľhmten ‚Äěleeren H√§nde‚Äú.

Diesen Beitrag weiterlesen »


Herren 50: WTHC I¬† ‚Äď Auricher TC¬† (Landesliga)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 4:2

WTHC II ‚Äď LemwerDer TV (Regionsklasse)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 5:1

Herren 65: TC Aue Ahausen-Eversen‚ÄďWTHC (Verbandsklasse)¬†¬† 2:4

Damen 40: TV Visbek РWTHC  (Verbandsklasse)                         1:5

Damen 50: WTHC ‚Äď TC Hasel√ľnne¬† (Verbandsklasse)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†1:5

GD. Vier Siege in f√ľnf Spielen der AK-Tennisteams des WTHC verliehen dem 4. Spieltag einen besonders freundlichen Anstrich. Nur f√ľr die Damen 50 lief es am Sonntag nicht so wie erhofft.

Diesen Beitrag weiterlesen »


500‚ÄČ000 Euro soll der Platz an der Freiligrath¬≠stra√üe kosten. Er k√∂nnte auch f√ľr den Schulsport genutzt werden.

WILHELMSHAVEN /GA/M√úN¬†-¬†Wilhelmshaven wird aller Voraussicht nach Hockey-Stadt bleiben. Eine gro√üe Ratsmehrheit hat gestern einen gemeinsamen Antrag f√ľr den Bau eines Kunstrasenplatzes f√ľr den Hockeysport auf dem Gel√§nde des Sportparks Freiligrathstra√üe auf den Weg gebracht.

In dem von Stephan Hellwig (Gruppe CDU/WBV), Howard Jacques (SPD) und Michael von den Berg (Gruppe Gr√ľn-Unabh√§ngig-Sozial) unterzeichneten Papier pl√§dieren die Politiker f√ľr den Bau eines f√ľr Hockey geeigneten Kurzflor-Kunstrasenplatzes, der f√ľr den Vereins- und Schulsport genutzt werden k√∂nnte. Daf√ľr soll in den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Grundst√ľcke und Geb√§ude der Stadt (GGS) f√ľr das Wirtschaftsjahr 2018 eine Summe von 500‚ÄČ000 Euro bereit gestellt werden.

Bisher nutzen die Hockey-Spieler des Wilhelmshavener Tennis- und Hockey-Clubs (WTHC) gemeinsam mit Fußballspielern einen Kunstrasenplatz an der Plauenstraße. Dieser Platz ist abgängig und soll nach Beschlusslage der Stadt durch einen Langflor-Kunstrasenplatz ersetzt werden, auf dem kein Hockey gespielt werden kann.

CDU/WBV, SPD und GUS gehen bei ihrem Antrag davon aus, dass der WTHC sich im Rahmen seiner M√∂glichkeiten an den Baukosten f√ľr den Platz beteiligt. Denkbar w√§re die √úbertragung eines vereinseigenen Grundst√ľckes an die Stadt.

Die Politiker versprechen sich von einem neuen Hockeyplatz an der Freiligrath¬≠stra√üe auch Impulse f√ľr den Schulsport. So k√∂nnte das Hockeyfeld unter anderem auch von den Sch√ľlern des in der N√§he gelegenen Neuen Gymnasiums genutzt werden.

Noch im Mai hatte ein Antrag von CDU/WBV zum Bau eines Hockeyplatzes kontroverse Debatten ausgel√∂st. Die Gruppe hatte ihren Antrag daraufhin zur√ľckgezogen. Dem neuerlichen, mit SPD und GUS abgestimmten Vorsto√ü d√ľrfte eine Mehrheit in den st√§dtischen Gremien sicher sein. Eine Beratung in den Fachaussch√ľssen und im Rat der Stadt kann aber erst im August stattfinden.

Beim WTHC zeigte man sich erfreut und erleichtert √ľber die Entwicklung. Abteilungsleiter Mirco Kappler. ‚ÄěMit dem von uns schon gegen√ľber dem Verband erkl√§rten Verzicht auf Heimspiele k√∂nnten wir Teile der Bauphase √ľberbr√ľcken. Je fr√ľher der Platz fertig ist, desto besser w√§re das aber nat√ľrlich f√ľr uns.‚Äú


Im letzten Heimspiel der WTHC auf dem Gel√§nde des Vfl Wilhelmshaven konnte man sich gegen den Bremer Hockey Club mit 1:0 durchsetzen. In einer umk√§mpften Partie hatten die G√§ste mehr vom Spiel, jedoch konnten die Gastgeber die Offensivbem√ľhungen fr√ľhzeitig unterbinden. Hadern musste man mit der eigenen Offensive, da man die Angriffe nicht gut herausspielte und die eigenen Torchancen nicht nutzte. Die hohen Temperaturen spielten den Wilhelmshavenern mit zunehmendem Spielverlauf in die Karten. Durch wenige Fehler im Aufbau konnte man die Bremer viel ins Laufen zwingen, sodass sie konditionell abbauten. Beiden Mannschaften standen defensiv weiter sehr gut, sodass es mit einem 0:0 in die Halbzeit ging. Nach dem Seitenwechsel kamen beide Seiten jetzt zu gef√§hrlicheren Torm√∂glichkeiten. Nach einem schnell ausgef√ľhrten Freischlag herrschte kurzzeitig Unordnung im Schusskreis der Gastmannschaft, dies nutze Luca Nitz aus und konnte den Ball am G√§stetorwart vorbei zum 1:0 einschieben. Mit der knappen F√ľhrung im R√ľcken setzte man nun auf Konter, die aber teilweise zu ungenau ausgespielt wurden, wodurch man den Ballbesitz schnell wieder her gab. Die Bremer dr√§ngten weiter auf den Ausgleich und bekamen in der 60. Minute einen 7-Meter zugesprochen, den der Wilhelmshavener Torh√ľter parieren konnte. Am Ende feierten die Wilhelmshavener aufgrund einer sehr guten Defensivarbeit ihren letzten Erfolg auf dem Vfl-Platz und m√ľssen nun hoffen, dass im n√§chsten Jahr ein fertiger oder anderer Platz f√ľr sie zu Verf√ľgung gestellt wird.


‚ÄěBleibt Wilhelmshaven eine Hockey-Stadt?‚Äú fragt Gerd Abeldt in seinem Kommentar zu den ¬ĄW√ľrfelrunden um den Kunstrasenplatz: Er verweist darauf, dass ein im ¬ĄSportpark an der Freiligrathstra√üe m√∂glicherweise entstehender Hockeyplatz eine Chance bieten w√ľrde: Durch die N√§he zum Neuen Gymnasium lie√üen sich wom√∂glich mehr junge Menschen f√ľr diesen Sport begeistern.

Diesen Beitrag weiterlesen »


Nordliga Herren    WTHC   РRahlstedter HTC    5:4

GD. Es d√ľrfte ein Spiel der Superlative gewesen sein, in dem die 1. Herren des WTHC sich mit einem hart umk√§mpften 5:4-Sieg gegen den Rahlstedter HTC den Staffelsieg in der Tennis-Nordliga sicherten. Zum einen hat die Begegnung¬† so viele Zuschauer angelockt, dass dies allemal als rekordverd√§chtig einzustufen ist. Dies ging einher mit ¬†ausgesprochen intensiver und emotionaler Unterst√ľtzung des Teams der Jadest√§dter, wie man es am √Ėlhafendamm noch nicht erlebt hat. Und auch das spielerische Niveau der gezeigten Spiele war mit einiger Sicherheit das beste, was ein WTHC-Team je seinen Anh√§ngern geboten hat.

Diesen Beitrag weiterlesen »