Artikelarchive
Freitag, 20. Januar 2017

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des


Aktuelles:


Titelgewinn fĂĽr Gary Gerr bei den U 11

GD. Ausgezeichnetes Tennis boten die Jugendlichen bei den Meisterschaften der Tennisregion Jade-Weser-Hunte, die in drei Tennishallen des Raums Oldenburg von Freitag bis Sonntag ausgetragen wurden. Praktisch alle Spiele gingen planmäßig über die Bühne, woran auch die schwierigen Straßenverhältnisse nichts änderten.

Obwohl sich die fünf Teilnehmer aus den Kreisen Wilhelmshaven/ Friesland-Nord in guter Form präsentierten, blieb der Titelgewinn von Gary Gerr (WTHC)  bei den U 11 der einzige.

Das umfangreichste Spielerfeld war bei den Junioren U 14 am Start. Hendrik Steeb (WTHC) überstand hier mit einer soliden Leistung die 1. Runde gegen Constantin Pug  (Rastede) mit einem ungefährdeten 6:1/ 6:1-Sieg. Im Achtelfinale konnte er die Nr. drei der Setzleiste Friedrich Hinze-Selch (SW Oldenburg) nicht auf seinem Weg ins Finale aufhalten. Jannes Markmann von der Jade TG musste gegen Fabio Jochens (Nordenham) eine deutliche Erstrundenniederlage hinnehmen.

Kampfbetont und nervenstark spielte sich Gary Gerr vom WTHC bei den U 11 zum Titelgewinn, obwohl er eine AK höher spielte. Nach einem Freilos in der 1. Runde war sein anschließender Sieg gegen Joris Maaß (Oldenburger TB) mit 6:1/ 6:3 ungefährdet. Im Halbfinale wurde ihm dann aber gegen die Nr. 2 der Setzliste Kian Cherri (Westerstede) bei seinem 2:6/ 6:1/ 10:8-Sieg alles abverlangt. Im Finale gegen den topgesetzten Carl Mielke (BW Oldenburg) war es ähnlich. Mit 7:6/ 7:6 ging damit der Turniersieg an ihn.

 


Gaby Dornbusch (WTHC) ist stellvertretende Jugendwartin der Region Jade-Weser-Hunte

Gaby Dornbusch vom WTHC ist seit 2010 in der Tennis-RegionJade-Weser-Hunte fĂĽr den Nachwuchs im Vorstand aktiv. Derzeit ist die Wilhelmshavenerin stellvertretende Jugendwartin. WZ-FOTO:GABRIEL-JĂśRGENS
Die Apothekerin ist über ihre Kinder in die Funktionärs-Laufbahn gerutscht. Die Hallensituation sieht Dornbusch nicht als Problem an.
MARTIN MĂśNZBERGER

WILHELMSHAVEN - Jeweils drei Hallenplätze beim WTHC und in Rüstersiel, zwei bei der Jade Tennis Gesellschaft – die Situation für Tennisspieler in Wilhelmshaven im Winter ist seit der endgültigen Schließung der WTB-Halle an der Friedenstraße am 31. Dezember nicht schöner geworden.

„Die Hallensituation ist im Augenblick nicht brenzlig. Und auch die Aktiven-Zahl ist seit Jahren rückläufig“, sagt Gaby Dornbusch (WTHC). Die Wilhelmshavenerin muss es wissen – denn sie ist Fachfrau für den Nachwuchs und seit 2010 – seit dessen Gründung – im Vorstand der Tennis-Region Jade-Weser-Hunte aktiv. Seit fünf Jahren ist die Apothekerin dort stellvertretende Jugendwartin.

Richtig glücklich ist die Funktionärin mit der Struktur des niedersächsischen Tennisverbandes und seinen vier Regionen aber nicht. „Die Region ist zu weit weg von den Vereinen.“

Die Folgen lassen sich u.a. an den Meldezahlen für die Hallen-Regionsmeisterschaften am Wochenende in Oldenburg ablesen. Aus Wilhelmshaven und Friesland nehmen in den insgesamt fünf Altersklassen nur sechs Jungen und ein Mädchen teil. Dornbusch: „Weil die Region so groß ist, empfinden etliche mögliche Starter das Turnier als Bezirksmeisterschaft, fühlen sich überfordert und haben Angst abgeschossen zu werden.“

Derzeit wird deshalb – mit Gaby Dornbusch als Fürsprecherin – überlegt, zusammen mit der Region Oldenburger Münsterland eine gemeinsame „Bezirksmeisterschaft“ in zwei unterschiedlichen Leistungsklassen auszutragen.

Weniger Hallen-Spielmöglichkeiten, weniger Nachwuchs, weniger Perspektive für den Tennissport – diese Gleichung macht aus Sicht von Gaby Dornbusch, die ungern in der ersten Reihe steht („Das bin ich nicht“), aber keinen Sinn. Denn bereits seit Jahren gibt es im Winter kein Spielserien-Gegenstück zum Sommer, wo allein der WTHC regelmäßig 14 Nachwuchsteams ins Rennen um Punkte schickt.

Dornbusch: „Eine Spielrunde hat bei unseren Arbeitstagungen vernünftigerweise nie eine Mehrheit gefunden, weil es Klein- und Midfeld-Angebote für die ganz Kleinen gibt und bundesweit eine Regelung besteht, die es möglich macht, Mädchen und Jungen ab 12 Jahren im Erwachsenenbereich einzusetzen. Die Spielmöglichkeiten für ambitionierte Kinder sind im Winter also vorhanden.“

Beim WTHC finden solche Akteure Aufnahme in der auf unterster Ebene (Regionsklasse) spielenden vierten Mannschaft. Eine Möglichkeit, die im Verein bereits Joe Janke und Hendrik Steeb genutzt haben. Gary Gerr, der dritte WTHC-Nachwuchsspieler, der zur Zeit regelmäßig an einem Fördertraining der Region in Oldenburg teilnimmt, ist allerdings dafür noch zu jung, spielt aber stattdessen regelmäßig Turniere. Gaby Dornbusch: „Wenn die Kinder wollen und die Eltern mitspielen, können Talente ihren Weg machen.“

Auch in Wilhelmshaven wird der Nachwuchs im Sommer aufschlagen. Die JTG veranstaltet am 2. April den „Red-Cup“ für Bambinis, bei dem mit einem (roten) Ball mit weniger Druck auf Kleinfeld gespielt wird und die Region gleichzeitig eine Sichtung vornimmt. Der WTHC wird vom 16. bis 18. Juni zusammen mit einem weiteren Verein Gastgeber der Regionsmeisterschaften der Jugend sein.

Das jetzige Hallenangebot in der Jadestadt reicht nach Überzeugung der Wilhelmshavenerin, seit 1987 WTHC-Jugendwartin, ansonsten aus, um den Bedarf an Hallenstunden bei den an Punktspielen teilnehmenden Mannschaften und bei sonstigen Interessenten zu decken. Die WTB-Akteure haben das Angebot erhalten, Abos oder Punktekarten in Rüstersiel „abzuspielen“. Mit dem dortigen Betreiber Bernd Kirchner hat der WTB-Vorstand eine entsprechende Einigung erzielt.

Und auch auf dem WTHC-Hallenbelegungsplan, der von montags bis sonnabends Spielzeiten von 8 bis 22 Uhr aufweist, ist noch Luft.

Ach ja: Gaby Dornbusch selbst hat nur einmal ein Punktspiel bestritten, ansonsten ist die Apothekerin über ihre Tennis spielenden Kinder Marei und Michel in die „Szene“ gerutscht. „Irgendwann war ich es leid, nur noch Statistin zu sein.“


Herren Landesliga:       WTHC – TK Nordenham       ausgefallen

Herren Bezirksliga:      WTHC II – Emsteker TC     4:2

Herren Bezirksklasse:  TV Varel III – WTHC III     5:1

Damen Regionsliga:      TV Varel – WTHC 4:2

GD. Durchwachsen war der Punktspielstart der Damen- und Herren des WTHC zum Jahresbeginn 2017. Bei der „Ersten“ verhinderte die Wettersituation den vorgesehen Landesliga-Punktspielauftakt gegen den TK Nordenham. Die rutschigen Straßen schienen den Gästen von der Weser durchaus gelegen zu kommen, ließen die zahlreichen Telefonate hin und her zum Thema „Was zu tun sei“ deutlich erkennen, dass man zudem nicht unerhebliche Aufstellungsprobleme hatte. Es bleibt abzuwarten, ob das Ganze mit einem 6:0 für den WTHC gewertet wird oder auf eine Neuansetzung hinausläuft.

Diesen Beitrag weiterlesen »