Artikelarchive
Freitag, 30. September 2016

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des


Aktuelles:



WILHELMSHAVEN /GD¬†-¬†Tolle Erfolge gelangen den jungen Tennistalenten des WTHC. Bei den NTV-Meisterschaften der Jugend-Teams gewannen Xenia Jeromin und Leonie M√ľller ( Foto ) vom WTHC den Titel bei den Juniorinnen C und Joe Janke (ebenfalls WTHC) in der SG mit dem OTeV den Titel bei den Junioren B.

GD. Bei den Gifhorn Open war das Tennistalent Gary Gerr (WTHC) im Orange-Cup (Junioren U 9) einmal mehr nicht zu stoppen. Der Jadest√§dter wusste mit einem starken Auftritt voll zu √ľberzeugen und konnte so den Turniersieg f√ľr sich verbuchen. Als Nummer eins der Setzliste gewann er im Viertelfinale gegen Henry Wesermann (HTV Hannover) mit 6:2/ 6:3. Im anschlie√üenden Halbfinale setzte er sich mit 7:6/ 6:2 gegen Mika Meziani (VfL Maschen) durch. Finalgegner war dann Julius Erdmann-Jesnitzer vom DTV Hannover, dem er mit 6:3/ 6:2 das Nachsehen gab.

In der Abschlusstabelle der Orange-Cup-Serie mit 94 Teilnehmern liegt Gary mit insgesamt 444 erspielten Punkten auf Platz eins. Mit diesem Ergebnis hat er sich f√ľr das Masters der Nordverb√§nde qualifiziert, das im November in Isernhagen stattfindet.

 


GD.¬† Auch dieses Mal waren die Vereinsmeisterschaften f√ľr die Jugend des WTHC ein besonderer H√∂hepunkt der Sommer-Saison. Im Gegensatz zum Vorjahr spielte diesmal¬† auch das Wetter bestens mit, sodass Trainer Marco Rathmann und Jugendwartin Gaby Dornbusch f√ľr einen v√∂llig reibungslosen Ablauf des Turniers sorgen konnten. Mit 55 Teilnehmern in acht Konkurrenzen hatten die Titelk√§mpfe dieses Mal einen noch gr√∂√üeren Zuspruch als im Vorjahr. Traditionell wurde auch in der Konkurrenz der jungen Herren ein Titeltr√§ger ausgespielt und erstmals auch einer analog mit den Spielerinnen der neu formierten Damen-Mannschaft. Erfreulich war, dass das ‚Äěweibliche Geschlecht‚Äú mit 20 Teilnehmerinnen insgesamt deutlich besser als zumeist vertreten war. ‚ÄěSolch eine Veranstaltung rundet unsere ausgesprochen erfreuliche Jugendsaison in besonderem Ma√üe ab. Neben den Erfolgen der Punktspielteams setzen diese Meisterschaften noch einmal ein besonderes Ausrufezeichen hinter unsere Jugendarbeit‚Äú, unterstreicht Trainer Rathmann. ‚ÄěEs ist schon toll, wie engagiert alle Teilnehmer mitspielen und sich dieses ‚ÄěEvent‚Äú nicht entgehen lassen‚Äú, freut sich Dornbusch. ‚ÄěWir haben allen Grund, auf unsere Jugendlichen sehr stolz zu sein. Gleiches gilt aber auch f√ľr die Eltern, die sich in vielerlei Hinsicht einbrachten, sodass auch diese Meisterschaften wieder einen sehr famili√§ren Charakter hatten‚Äú.¬† Auf den Pl√§tzen wurde jede Menge ansehnliches und spannendes Tennis geboten, wobei die ausnahmslos fairen Begegnungen mit beachtlichem Kampfgeist bestritten wurden, was besonders in zahlreichen engen Dreisatzmatches zu sehen war, die erst im Match-Tiebreak entschieden wurden.

In insgesamt 18 Stunden wurden auf allen Pl√§tzen der Anlage am √Ėlhafendamm knapp 100 Spiele abgewickelt, bei denen Trainer Marco Rathmann die Fortschritte seiner Sch√ľtzlinge zu sehen bekam.

Diesen Beitrag weiterlesen »


Tennis-Doppelturnier 60+/ 120+ des WTHC

Am  10. und 11. September 2016

GD. Auch die 10. Auflage des WTHC-Doppelcups 60+/ 120+ wurde ein voller Erfolg. Neben der perfekten Turnierleitung von Anne und Bj√∂rn Enslin trug auch das herrliche Wetter zum reibungslosen Gelingen des Turniers bei. Wie bereits im Vorjahr hatten auch dieses Mal insgesamt 36 Teilnehmer den Weg zum √Ėlhafendamm gefunden. An beiden Tagen entwickelte sich viel sehenswertes und spannendes Tennis, wobei¬† alle¬† Paarungen stets die richtige Mischung aus sportlichem Ehrgeiz und freundschaftlichem Miteinander fanden. F√ľr das leibliche Wohl der Teilnehmer sowie der zahlreichen G√§ste war im Clubraum und auf der Terrasse mit Unterst√ľtzung vieler flei√üiger Helfer hervorragend gesorgt.

Einmal mehr bew√§hrte sich bei der Ansetzung der Spiele der Stundenrhythmus, sodass sich jeder bestens auf seinen Einsatz einstellen konnte. Gespielt wurde im Herrendoppel und im Mixed in zwei F√ľnfergruppen, in denen im Modus Jeder gegen Jeden die einzelnen Platzierungen ermittelt wurden. Bei den Damen¬† wurden zun√§chst die Reihenfolgen in zwei Vierergruppen ermittelt. Anschlie√üend spielten die jeweils gleichplatzierten Paarungen jeder Gruppe die endg√ľltige Platzierung gegeneinander aus.

So gewannen hier Heidi Fahnster/ Andrea Schmaeling (MTV Jever) das vereinsinterne Finale gegen Regina Has/ Karla Knipper mit 10:5. Im kleinen Finale waren Rosi Hoberg-Oberth√ľr/ Petra Brinker (WTHC) denkbar knapp mit 7:6 gegen Elisabeth van B√∂mmel/ Sigrid Kasdorf (Jever) erfolgreich. Bei den Herren sicherten sich Kambiz Goshtasbian/ Aage H√∂lsken (JTG) mit 4:0 Siegen den Turniersieg vor Thomas Otte/ Egmont Kesting (VfL WHV)¬† mit 3:1 Siegen. Im Mixed ging ebenfalls mit 4:0 Siegen Rang eins an Martina Brunken/ Frank Gerdes (WTHC) vor Marion und Gerd Abeldt (TC Nordsee Hooksiel), die sich mit 3:1 Siegen Platz zwei erspielten.

(weitere Bilder unter Bildergalerie)

oder Link öffnen  https://goo.gl/photos/fXh6N14BXh45fL7t7

Diesen Beitrag weiterlesen »


GD. Um 18.54 Uhr war es am Samstag geschafft. Mit dem 10. Punkt im entscheidenden Match-Tiebreak im Einzel von Mannschaftsf√ľhrer Vladan Vasiljevic hatten die 1. Herren des WTHC den Spielstand auf 5:1 im Relegationsspiel gegen den TC Garstedt gestellt/¬† geschraubt und sich damit den Sprung in die Nordliga gesichert. ‚ÄěEs ist einfach toll! Nur wenige haben uns vor der Saison zugetraut, dass wir zu diesem Erfolg in der Lage sind‚Äú, lie√ü der √ľbergl√ľckliche Vasiljevic seiner Freude freien Lauf. So war es quasi unvermeidlich, dass er und sein Team sich als erstes gegenseitig eine geh√∂rige Sektdusche verpassten.

Diesen Beitrag weiterlesen »


GD. Damit h√§tte vor der Saisonbeginn wohl keiner gerechnet. Nach elf Siegen in elf Spielen hielten die Junioren C des WTHC Gary Gerr und Aaron Schenk stolz und √ľbergl√ľcklich die Troph√§e f√ľr ihren Sieg im Weser-Ems-Pokal in H√§nden. Der Weg dahin war allerdings sehr steinig, wurden doch fast alle Spiele erst durch den Gewinn des¬† Doppels ‚Äď einige Male denkbar knapp -¬† mit 2:1 zugunsten der Jadest√§dter entschieden. Das war im Finale gegen den SC Spelle/ Venhaus nicht anders. W√§hrend Gerr an Position eins abermals seinem Kontrahenten keine Chance lie√ü und diesen mit seinem druckvollen Spiel mit 6:1/ 6:1 deutlich beherrschte, konnte Schenk eine klare Zweisatzniederlage nicht vermeiden. So musste einmal mehr das Doppel die Entscheidung bringen. Der 1. Satz verlief nach Wunsch und wurde ungef√§hrdet mit 6:2 gewonnen. Mit einer Leistungssteigerung konnten die G√§ste im Tiebreak des 2. Satzes ausgleichen, sodass der Match-Tiebreak entscheiden musste. Nach wechselnden F√ľhrungen standen die WTHCer bei 9:7 vor dem Gewinn des Doppels, aber erst der vierte Matchball brachte mit 11:9 die Erl√∂sung f√ľr die Jadest√§dter.