Zwei WTHC-Siege in Unterzahl
WILHELMSHAVEN/CC ‚Äď Die AKnaben des WTHC haben den Sieg im Bremer-Hockey-Pokal knapp verpasst: Nach Platz eins in der Vorrunde mussten die Jadest√§dter in Unterzahl antreten und beendeten die Endrunde auf Rang drei. Im Vorfeld z√§hlte der WTHC-Nachwuchs zum engeren Kreis der Favoriten ‚Äď gemeinsam mit den leistungsstarken Teams vom Club zur Vahr und Schwarz-Wei√ü Bremen. Trotz Unterzahl schoss Leopold Arkenau (3 Tore) die Jadest√§dter im ersten Spiel¬† gegen GVO Oldenburg zum Sieg.
Im Anschluss zog man gegen den Club zur Vahr klar mit 2:6 den K√ľrzeren (WTHCTore: Nico M√ľller). Beim 3:0Erfolg √ľber den HC Delmenhorst zeigten sich die Jadest√§dter aber gut erholt. Neben Arkenau und M√ľller traf hier¬†¬† auch L√ľbbert Langer. Die Trainer Christopher Sander, Niklas Weiser und Tave Kochsk√§mper zeigten sich zufrieden mit dem Abschneiden. Gelobt wurden vor allem Anton V√∂lkers (‚Äě√úberragende Defensivleistung‚Äú) und Torh√ľter¬† Torge Belgardt. Den Sieg im Pokalwettbewerb sicherte sich der¬† Club zur Vahr.