TENNIS – 2. Herren des WTHC verpasst ersten Saisonpunkt gegen SV Sparta Werlte
In der Herren Bezirksklasse siegte Hendrik Reis vom WTHC III in der Partie gegen TC  GW Leer II mit 6:0/6:0.   WZ-FOTO: Gabriel-JĂĽrgens

In der Herren Bezirksklasse siegte Hendrik Reis vom WTHC III in der Partie gegen TC GW Leer II mit 6:0/6:0. WZ-FOTO: Gabriel-JĂĽrgens

In der Herren-Bezirksklasse siegten die „Dritten“ des WTHC 6:0 gegen die TC GW Leer II. Den eindeutigsten Sieg trug Hendrik Reis mit 6:0/6:0 davon.

WILHELMSHAVEN. (GD) Während das Spiel der WTHC-Damen in Delmenhorst krankheitsbedingt verlegt werden musste, gelang es den 2. Herren trotz guter Leistung nicht, erste Punkte in der Bezirksliga „einzufahren“. Überaus erfolgreich war dagegen die „Dritte“ der Jadestädter, die mit einem 6:0-Sieg in jeder Hinsicht überzeugte. Herren Bezirksliga: WTHC II – SV Sparta Werlte 2:4

In der Besetzung Lion Hölzel, Alexander Nabel, Dominik Korporal und Dominik Jost mussten die Gastgeber schnell erkennen, dass gegen die überaus spielstarken Gäste aus Werlte kaum etwas auszurichten war. Nicht umsonst wird das Sparta-Team eindeutig als kommender Staffelsieger gehandelt.

Lion Hölzel bot im Spitzenspiel sehr ansehnliches und kampfbetontes Tennis gegen die Nummer 1 der Gäste, Maik Gerlach. Seine 2:6, 4:6-Niederlage war aber nicht vermeidbar. Zweisatz-Niederlagen mussten auch Alexander Nabel (4:6, 1:6), Dominik Korporal (4:6, 5:7) und Dominik Jost (2:6, 3:6) einstecken. Am Ende konnte die „Zweite“ des WTHC das Gesamtergebnis mit zwei hart umkämpften Doppelsiegen noch auf 2:4 verbessern. Hölzel/Korporal setzten sich mit 4:6, 7:5 und 10:7 durch, auch Nabel/Jost waren im Matchtiebreak mit 6:3, 1:6 und 10:5 siegreich. Herren Bezirksklasse: WTHC III – TC GW Leer II 6:0

Nicht einen Satz musste die „Dritte“ des WTHC abgeben, um das Spiel gegen GW Leer II mit einem ungefährdeten 6:0-Sieg für sich zu entscheiden. Cornelius Krainau gewann mit 6:4, 6:3, Hendrik Steeb mit 6:2, 6:3 und Mannschaftsführer Rene Pulfrig mit 7:5 und 6:2. Dabei wackelte nur der Gewinn des ersten Satzes.

Den eindeutigsten Sieg erspielte Hendrik Reis mit 6:0 und 6:0. Mit zwei gewonnenen Doppeln durch Steeb/ Reis (6:4, 7:6) sowie Krainau/ Tom Feuerschütz (6:2, 6:3) konnten die Gastgeber auch noch etwas für das Spielverhältnis tun. Ein großer Schritt in Richtung Klassenhalt ist damit getan.