Artikelarchive

Archiv für die Kategorie „Tennis Aktuell“

GD. Ausgeglichen fiel die Gesamtbilanz der WTHC-Tennisjugend am 4. Punktspieltag der Saison aus, wobei mehrere Spielerausfälle eine noch bessere Bilanz nicht zuließen.

Zu stark war das Aufgebot des MTV Jever bei den Juniorinnen A, sodass sich die Marienst√§dterinnen gegen Mascha Gerr, Anna Stecher, Marietta Imelmann und Annika Feuersch√ľtz letztlich verdient mit 6:0 durchsetzten.

Mit 5:1 gewannen die Junioren A des WTHC auf eigener Anlage gegen die JTG, zumal die G√§ste personell geschw√§cht antreten musste. Im Spitzenspiel unterlag Hilmer Hinrichs (WTHC) gegen den JTGer Laurens Fritzsching mit 3:6/ 4:6. Ansonsten waren Nico Merkt, Finn G√§belein, Tom Feuersch√ľtz, Hendrik Steeb und Philipp Olschewski f√ľr den WTHC am Start.

Mit 4:2 verbuchte der MTV Jever einen weiteren Derby-Erfolg¬† bei den Juniorinnen B im Heimspiel gegen den WTHC. In den Einzeln punkteten¬† f√ľr den MTV Josefine B√ľdgen, Mia Fahle und Carolin Neumann. F√ľr die G√§ste war Jale √Ėzg√ľr mit 6:3/ 6:2 erfolgreich. In den Doppeln siegten √Ėzg√ľr/ Emilia Wysiecki (7:5/ 6:2) f√ľr den WTHC, w√§hrend Fahle/ Neumann

mit 6:1/ 6:1 den Gesamterfolg f√ľr die Gastgeber sicherten.

Mit 1:2 unterlagen die Juniorinnen C des WTHC dem spielstarken Duo des TC Wittmund. Trotz ansehnlicher Leistungen verloren Mara Janssen und Netti Finko ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen. Mit einer tollen Leistung konnte sich aber das Doppel Charlotte Arkenau / Janssen gegen das ostfriesische Aufgebot mit 6:2 und 6:3 durchsetzen.

Ganz souverän erledigten die Midcourt-Jungen Yohannes Richter (6:0/ 6:0) und Paul Swoboda (6:1/ 6:0) ihre Aufgabe beim SVE Wiefelstede. Auch im Doppel ließen die WTHCer nichts anbrennen (6:2/ 6:1), sodass am Ende ein 3:0-Sieg bei 6:0 Sätzen und 36:4 Spielen zu Buche stand.

Im Kleinfeld U 8 setzten sich Theo Swoboda und Clara Trarbach mit einem umkämpften 12:8 bei der Jade TG durch. Aage Hölsken-Rodriguez (JTG) war im Einzel mit 6:3/ 6:2 gegen Swoboda erfolgreich, während Trarbach mit dem gleichen Ergebnis gegen Tobias Blum (JTG) gewann.

Das entscheidende Doppel entschieden die WTHCer dann mit 5:7/ 6:3/ 10:1 f√ľr sich.

 

Herren :    TV Rot-Gold Sögel  РWTHC II  (Verbandsklasse)       2:4

TC Oldenburg-S√ľd ‚Äď WTHC III¬† (Regionsklasse)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 6:0

Damen  :    WTHC  -  TC Edewecht    (2. Regionsklasse)               6:0

Herren 50: WTHC II¬† ‚Äst Blexer TB II¬† (Regionsklasse)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 6:0

Herren 60: WTHC¬† ‚Äst Emder TC¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† (Bezirksliga)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†6:0

Herren 65: Lunestedter TV ‚Äď WTHC (Bezirksliga)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 4:2

Nach dem Sieg der 1. Herren, konnte der WTHC in den verbleibenden sechs Spielen bei zwei Niederlagen vier weitere Siege f√ľr sich verbuchen. Mit ihrem √ľberlegenen 6:0-Sieg setzten die Damen dabei ein dickes Ausrufezeichen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Regionalliga: Jadest√§dter gewinnen Spitzenspiel gegen den Oldenburger TeV ‚Äěnur‚Äú mit 6:3

Nach den sechs Einzeln (5:1) sah es nach dem erhofften Kantersieg der Gastgeber aus. Da aber zwei Doppel verloren gingen, hat der WTHC nun im Titelrennen die schlechteren Karten.

WILHELMSHAVEN. Die Tennis-Herren des Wilhelmshavener THC haben weiter Chancen auf die Meisterschaft in der Regionalliga Nord-Ost und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Bundesliga: Im Spitzenspiel gegen den Oldenburger TeV behielten die Akteure von Teamchef Vladan Vasiljevic gestern mit 6:3 Punkten die Oberhand, verpassten es aber, die Oldenburger einen Spieltag vor Ende der Sommerrunde trotz einer 5:1-F√ľhrung nach den Einzeln an der Tabellenspitze abzul√∂sen.

‚ÄěUnser Plan ist zumindest in den Einzeln voll aufgegangen‚Äú, sagte Vasiljevic nach dem Erfolg im Spitzenspiel, der bereits nach den sechs Einzeln feststand. Dabei bewiesen die Gastgeber in fast allen F√§llen gute Nerven, denn nach drei von vier Match-Tiebreaks durften die WTHC-Cracks am Ende jubeln.

Diesen Beitrag weiterlesen »

TENNIS – Regionalligist WTHC hat Tabellenf√ľhrer Oldenburger TeV zu Gast

WILHELMSHAVEN. (m√ľn) Vladan Vasiljevic, Mannschaftsf√ľhrer des Tennis-Regionalligisten Wilhelmshavener THC, w√ľrde auch einen √ľberzeugenden Pressesprecher des Teams abgeben. Vor dem Match gegen den noch verlustpunktfreien Tabellenf√ľhrer Oldenburger TeV (Sonntag, 11 Uhr, √Ėlhafendamm), kommen f√ľr den 40-J√§hrigen nur Superlative in Frage. ‚ÄěDas wird das gr√∂√üte Tennis-Spektakel, das Wilhelmshaven je gesehen hat.

Auf jeden Fall aber wird es ein Spiel, in dem sich die Gastgeber im Vorfeld erstmalig nicht in die Karten schauen lassen. Denn aus seiner Aufstellung macht Vasiljevic ein Geheimnis. Fest steht aber, dass alle bisher eingesetzten Top-Leute ‚Äď also die Spanier Oriol Roca-Batalla und David Perez Sanz, der Tscheche Michal Konecny sowie Nerman Fatic (Bosnien-Herzegowina) ‚Äď zur Verf√ľgung stehen werden. Dar√ľber hinaus ist auch der Vareler Yannick Staschen wieder mit von der Partie.

Dabei wird es aber eventuell nicht bleiben. Der WTHC-Mannschaftsf√ľhrer hat noch einen √úberraschungs-Pfeil im K√∂cher; um wen aus der 14-k√∂pfigen Meldeliste f√ľr die Sommersaison es sich dabei aber handelt, wollte Vasiljevic nicht verraten.

Das Ziel ist damit klar definiert: der WTHC ‚Äď 6:3 gegen Klipper Hamburg, 5:4 bei BW Berlin, 3:6 beim Club zur Vahr ‚Äď wird morgen noch einmal einen Angriff auf die Tabellenf√ľhrung starten. Die Szenarien sind dabei durchgespielt. Vasiljevic: ‚ÄěMit einem 5:4-Sieg w√§re der Titelgewinn fast unm√∂glich. Mit jedem deutlicheren Erfolg steigen aber unsere Chancen – vorausgesetzt, wir gewinnen auch am letzten Spieltag in Berlin.‚Äú Gestern wurde am √Ėlhafendamm bereits trainiert, nachdem vier Akteure im Tagesverlauf in D√ľsseldorf und Bremen gelandet waren. Ein Puzzlespiel mit internationalen Verpflichtungen, das nicht immer aufgeht. Vasiljevic: ‚ÄěVier gebuchte Fl√ľge musste ich in dieser Saison schon in den Wind schreiben.‚Äú Bei den Oldenburgern werden die Zuschauer morgen Michel Dornbusch nicht auf dem Platz sehen. Der Wilhelmshavener (6:0-Bilanz) musste sich einer Knie-Operation unterziehen.

TENNIS Landesliga: Herren 50 gewinnen Heimspiel gegen den TV Rot-Weiß Bremen mit 5:1 Punkten
Nach dem dritten Sieg haben die M√§nner um Thomas Otte den Staffelsieg im Visier. Auch die Herren 65, die Damen 40 und die 4. Herren gewannen glatt.¬† WILHELMSHAVEN/GD ‚Äď Seltenheitswert hat die Ergebnis√ľbersicht des vergangenen Tennis-Spieltags mit vier 5:1Siegen in den vier Spielen der Herren 50 und 65, der Damen 40 und der 4. Herren des WTHC. Herren 50 Landesliga F√ľr den Ausdruck ‚Äěhart umk√§mpft‚Äú sollte es eine noch deutlichere Steigerungsform geben, so sehr mussten sich die beiden angeschlagenen Top-Spieler des WTHC, Thomas Otte und J√∂rg H√∂fken, ins Zeug legen, um ihre Einzel gegen den TV Rot-Wei√ü Bremen zu einem guten Ende f√ľr die Gastgeber zu bringen. W√§hrend Otte ‚Äěnur‚Äú ann√§hernd zwei Stunden ben√∂tigte, um mit 6:0, 3:6 und¬† 10:7 als Sieger den Platz zu verlassen, ben√∂tigte H√∂fken fast drei Stunden f√ľr seinen 6:2, 5:7 und¬† 10:8-Erfolg. Rekordverd√§chtig waren dabei die Vielzahl an vergebenen Matchb√§llen. Einfacher hatten es Jens Taschke (6:3, 6:4)¬† und Marco Rathmann (6:2, 6:2). Den verdienten Gegenpunkt ‚Äě√ľberlie√ü‚Äú die Paarung Bernd Kalis/ Taschke den G√§sten von der Weser, w√§hrend Rathmann/ Frank Coordes dem WTHC einen weiteren Punkt sicherten. Mit nunmehr 6:0 Punkten und Rang eins in der Landesliga haben die Jadest√§dter jetzt den Titelgewinn¬† fest im Visier.

Diesen Beitrag weiterlesen »

GD. Insgesamt war der Verlauf¬† des 3. Spieltages der WTHC-Jugend nicht gerade erfolgreich. Diesen Beitrag weiterlesen »

Herren 50:¬† WTHC ‚Äď TV RW Bremen II¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† (Landesliga)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 5:1

Herren 65:¬† WTHC ‚Äď TV S√ľd Bremen¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† (Bezirksliga)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 5:1

Herren IV:  TC Esens  II РWTHC IV             (2. Regionsklasse)      1:5

Damen 40 : TC BW Delmenhorst РWTHC    (Verbandsklasse)        1:5

Seltenheitswert hat die Ergebnis√ľbersicht dieses Wochenendes mit vier 5:1-Siegen in den vier Spielen der Herren 50 und 65, der Damen 40 und der 4. Herren des WTHC.

Diesen Beitrag weiterlesen »

GD. Im Wesentlichen verliefen die bisherigen Punktspielergebnisse der WTHC-Jugend zufriedenstellend. Im Fokus stand das 2er-Team der Junioren B mit Hendrik Steeb und Gary Gerr, das als einzige Mannschaft der hiesigen Region in einer Bezirksliga im Rennen ist. Nach ihrem Sieg im ersten Punktspiel gegen den SV Brake war der TK Nordenham am √Ėlhafendamm zu Gast. Da das Duo von der Unterweser zu keiner Terminverlegung wegen der Teilnahme von Gary an den Norddeutschen Jugendmeisterschaften bereit war, mussten die Gastgeber auf ihre Nr. 2 verzichten und unterlagen mit 0:3. Hendrik Steeb und Ersatzmann Hendrik Landversie schlugen sich in ihren Einzeln mit 3:6/ 3:6 bzw. 2:6/ 2:6 aber durchaus achtbar. Das anschlie√üende Doppel der beiden verlief mit 2:6/ 5:7 √ľber weite Strecken ausgeglichen. Im n√§chsten Spiel beim TSG Hatten-Sandkrug gelang dann ein v√∂llig verdienter 2:1-Sieg. Steeb gl√§nzte mit 6:1/ 6:0, w√§hrend Gerr ungl√ľcklich mit 4:6/ 6:2 und 12:14 im Match-Tiebreak unterlag. Im entscheidenden Doppel lie√üen Steeb/ Gerr dann aber mit 6:1/ 6:0 nichts mehr anbrennen.

Im √ľberaus starken Feld von acht Landesverb√§nden war Gerr mit seinem Abschneiden bei den Norddeutschenmeisterschaften in Norderstedt nur bedingt zufrieden. So √ľberstand er im Einzel und¬† im Doppel der Junioren U 11 nur jeweils seine erste Runde. Glatt mit 6:4/ 6:0 gewann er zun√§chst gegen Pelle-Jasper Brunner (SLH), unterlag dann aber Noel Albes vom HTV Hannover mit 3:6/ 4:6. Nach einem 6:1/ 6:4-Sieg an der Seite von Erik Mund (G√∂ttingen) gegen das Hamburger Duo Finn Heffter/ Linus Huep mit 6:1/ 6:4 unterlag Gerr mit Partner im Match-Tiebreak mit 6:10 gegen die sp√§teren Sieger Jim Franke/ Niels McDonald (SLH).

Besser lief es f√ľr den WTHCer Gerr beim 8. Bremer Junior Cup, bei dem er sich ins Halbfinale spielte, dann aber knapp mit 7:6/ 5:7/ 3:10 dem topgesetzten Yannic Nittmann (TC RW Troisdorf) unterlegen war.

TENNIS – B-Junioren des WTHC in Bezirksliga 3:0 gegen Brake

WILHLEMSHAVEN. (GD) Mit einer ausgeglichenen Bilanz starteten die Jugendlichen des WTHC in die Punktspielrunde des Sommers 2018. ‚ÄěMit drei Siegen und drei Niederlagen hat es schon bessere Saisonstarts gegeben, aber insgesamt bin ich mit den gezeigten Leistungen und der sportlichen Einstellung aller Aktiven sehr zufrieden‚Äú, √§u√üerte sich Jugendwartin Gaby Dornbusch.

Diesen Beitrag weiterlesen »

TENNIS – Tennis Regionalliga-Aufsteiger WTHC verliert beim Club zur Vahr mit 3:6

Carsten Conrads

Knackpunkt war die zweite Einzelrunde, in der die G√§ste leer ausgingen. In den Doppeln war der 2:4-R√ľckstand nicht mehr aufzuholen. WILHELMSHAVEN. Erste Saisonniederlage f√ľr die Tennis-Herren des WTHC: Nach zwei Auftaktsiegen √ľber Klipper Hamburg und Blau-Wei√ü Berlin zog der Regionalliga-Aufsteiger gestern beim Club zur Vahr in Bremen mit 3:6 den K√ľrzeren.

‚ÄěEine ungl√ľckliche Niederlage‚Äú, fasste WTHC-Kapit√§n Vladan Vasiljevic die Partie zusammen. ‚ÄěIn den entscheidenden Momenten hat uns auch das n√∂tige Qu√§ntchen Gl√ľck gefehlt.‚Äú Nach der ersten Einzelrunde war die Welt aus Sicht der G√§ste noch in Ordnung: Michal Konecny (6:4, 6:1) und Nerman Fatic (6:2, 6:7; 11:9) gewannen ihre Matches an den Positionen 2 und 4 und brachten den WTHC mit 2:1 in F√ľhrung – Jonas Lichte (6) hatte in Duell mit dem Kroaten Dino Marcan beim 2:6 und 2:6 nur wenig zu bestellen. Knackpunkt war dann die zweite Einzelrunde, in der die G√§ste komplett leer ausgingen.

‚ÄěIch hatten den Sieg von David Sanz an Positon 3 fest eingeplant‚Äú, sagte Vasiljevic.

‚ÄěLeider hatte er aber nicht seinen besten Tag und ging gesundheitlich angeschlagen ins Spiel.‚Äú Deshalb konnte der Spanier die 6:7, 7:5 und 6:10-Niederlage gegen Felix Samsel nicht anwenden. Da auch Oriol Roca (in einem furiosen Spitzeneinzel) und Yannick Staschen ihren starken Gegnern Miljan Zekic und Mauro Piras gratulieren mussten, hie√ü es nach dem Einzeln 2:4.

Eine schlechte Ausgangsposition f√ľr die G√§ste, die sich vor allem in der Doppeln berechtigte Chancen ausgerechnet hatten. Die Bremer aber nutzten die Gunst der Stunde und stellten mit Zekic/Marcan eine ‚Äěunbezwingbare‚Äú Paarung auf, die gegen Konecny/Fatic den siegbringenden f√ľnften Punkt holte und dem WTHC damit die erste Sommer-Niederlage seit vier Jahren beibrachte. ‚ÄěDavon geht die Welt nicht unter, aber unsere Chancen auf den Staffelsieg haben sich daurch nat√ľrlich nicht verbessert‚Äú, sagte Vasiljevic – vor allem mit Blick auf den glatten 8:1-Erfolg vom Oldenburger TeV √ľber Klipper Hamburg. ‚ÄěIn der Spieldifferenz sind uns die Oldenburger leider schon etwas enteilt, so dass der OTeV schon zwei Partien verlieren m√ľsste. Das ist nicht unm√∂glich, aber wir brauchen Sch√ľtzenhilfe, wenn wir am Ende die Nase vorn haben wollen.‚Äú