Artikelarchive

Archiv für die Kategorie „Tennis Aktuell“

Tennis-Oberliga:  Oldenburger TeV II  РWTHC      4:2

GD. Das letzte Spiel der diesj√§hrigen Wintersaison beim Oldenburger TeV II stand unter keinem g√ľnstigen Stern und ist wohl¬† alles andere als ‚Äěglanzvoll‚Äú einzustufen. Das liegt nicht einmal prim√§r daran, dass diese Begegnung mit 2:4 vollauf verdient von den Gastgebern gewonnen wurde. Zum einen konnte Yannick Staschen als unverzichtbarer WTHC-Spieler noch immer nicht wieder f√ľr sein Team an den Start gehen. Zugleich meldete sich Mannschaftsf√ľhrer Vladan Vasiljevic krank, und der bislang sehr erfolgreiche Bj√∂rn Watermann knickte in seinem Einzel leicht um und stand somit f√ľr das 2. Doppel nicht mehr zur Verf√ľgung.

Dazu kam, dass die Huntest√§dter enorm spielstark auftrumpften. Jonas Lichte ging zwar als klarer Favorit in das Spitzeneinzel gegen Gian-Luca Bl√∂cker, musste aber bis zum letzten Ballwechsel enorm k√§mpfen, um dieses Spiel mit 6:3/ 2:6/ 10:6 doch noch f√ľr sich entscheiden zu k√∂nnen. Adrian Meyer h√§tte man einen besseren Abschied vom WTHC als das Match gegen Moritz Meyer gew√ľnscht. Er wird den WTHC berufsbedingt in Richtung Berlin zu den Zehlendorfer Wespen verlassen. Im Spiel gegen den Oldenburger Meyer lief nur sehr wenig zusammen, sodass eine 1:6/ 1:6-Niederlage die Folge war. Zu stark f√ľr Watermann war ebenso der OTeVer Sebastian Strehle, der auch ohne Verletzung des WTHCers kaum zu schlagen war (0:6/ 2:6). Um das WTHC-Quartett zu vervollst√§ndigen riskierte Sven Makulla den Sprung in das eiskalte Wasser namens Oberliga. Er gab zwar sein Bestes, konnte aber erwartungsgem√§√ü ein 0:6/ 0:6 gegen Niklas Brandes (OTeV) nicht vermeiden. Zusammen mit dem kampflosen Doppel war die Begegnung beim 4:1-Zwischenstand bereits zugunsten der Gastgeber entschieden. Allerdings wurde am Spielfeldrand eifrigst gerechnet, welche der beiden Mannschaften sich in der Endabrechnung den 2. Tabellenplatz sichern konnte. Tats√§chlich entschied √ľber die Vizemeisterschaft, welches Team der verbleibenden Paarung Bl√∂cker/ Brandes gegen Lichte/ Meyer den Platz als Sieger verl√§sst. Das WTHC-Duo lief noch einmal zur Bestform auf und setzte sich mit einem √ľberzeugenden¬† 6:4/ 6:2 durch. F√ľr Adrian Meyer war es ein vollauf verdientes Trostpflaster nach vielen Jahren erfolgreichem Tennis beim WTHC.

‚ÄěF√ľr das Saisonfinale h√§tten wir uns nat√ľrlich ein gl√ľcklicheres Spiel gew√ľnscht. Aber im R√ľckblick auf die zuletzt ungeheuer erfolgreichen Spielzeiten werden wir diesen R√ľckschlag problemlos bew√§ltigen. Unser Team hat eine gl√§nzende Moral und fiebert f√ľr den Sommer der ganz gro√üen Herausforderung¬† Regionalliga entgegen‚Äú, richtet Vasiljevic den Blick nach vorn.

Herren Bezirksliga WTHC II ‚Äď TK Nordenham¬†¬†¬†¬†¬† 2:4

Trotz der 2:4-Niederlage verabschiedeten sich die 2. Herren gegen den TK Nordenham  mit einer guten Leistung aus der diesjährigen Wintersaison. Die Gäste von der Unterweser hatten noch leichte Abstiegs-Sorgen, sodass man in Bestbesetzung die Reise an die Jade angetreten hatte. Lion Hölzel (Nr. 2) blieb mit seinem 6:1/ 6:4-Erfolg gegen Martin Reinstrom mit insgesamt 8:0 Spielen (Einzel und Doppel) in dieser Spielzeit ungeschlagen. Weitere Einzelerfolge konnten die Gastgeber nicht verbuchen. Alexander Nabel unterlag mit 2:6/ 4:6

und auch Dominik Korporal mit 2:6/ 3:6 und Dominik Jost mit 1:6/ 6:7 blieben ohne Satzgewinn. F√ľr den 2. WTHC-Punkt sorgte die Paarung H√∂lzel/ Korporal, die mit 7:6/ 6:2 erfolgreich war. Mit insgesamt 9:5 Spielen war Korporal f√ľr die ‚ÄěZweite‚Äú eifriger Punktesammler. Mit dem 4. Platz bei 6:6 Punkten und 20:16 Matchpunkte ist das Team insgesamt zufrieden.

 

Herren Regionsliga¬†¬† WTHC III ‚Äď Oldenburger TB 3:3

Ein 3:3-Unentschieden gegen den Oldenburger TB und damit verbundene 9:3 Punkten f√ľr diese Saison sind die erfreuliche Bilanz der 3. Herren des WTHC.

Nach den Einzeln lag die ‚ÄěDritte‚Äú noch mit 1:3 im R√ľckstand, da nur Rene Pulfrig mit 6:4/ 6:1 einen Punkt sicherte. Auf dem Schl√§ger hatte Linus Brunken einen weiteren Einzelsieg f√ľr die Gastgeber. Nach einem 3:4-R√ľckstand im 1. Satz¬† hatte Brunken ‚Äěeinen Lauf‚Äú und gewann sechs Spiele in Folge, konnte aber seinen 6:4/ 3:0-Vorsprung nicht in einen Sieg umm√ľnzen. √úberraschend gewannen daf√ľr beide Doppel mit Lukas Brunken/ Pulfrig und Linus Brunken/ Lars Dietrich mit dem identischen Ergebnis von 7:6/ 6:4 ihr Spiel, was ihnen in der Abschlusstabelle der Regionsliga den unerwarteten 2. Platz einbrachte.

Damen Bezirksklasse  SV Cappeln  -WTHC  6:0

Auch an ihrem letzten Spieltag blieben die sehr jungen Damen des WTHC  ohne Punktgewinn. Beim SV Cappeln unterlagen die Jadestädterinnen mit 0:6, obwohl Mascha Gerr (6:10) und Lilly Langer (7:10) den Match-Tiebreak erreicht hatten und auch das Doppel Anna Stecher/ Viktoria von Garrel blieb mit 7:10 im Match-Tiebreak ohne den verdienten Gegenpunkt. Nach dem Abstieg in die Regionsliga hat das Team beste Chancen mit dem in dieser Saison gezeigten Einsatz zu besseren Ergebnissen zu kommen.

Herren Bezirksliga:   Huder TV  РWTHC II                2:4

Herren Regionsliga:   TV Varel III РWTHC III           2:4

Damen Bezirksklasse: WTHC  РTV Varel                    0:6

GD. Mit Siegen f√ľr die 2. und 3. Herren und der erwarteten Niederlage f√ľr die Damen. Mit drei weiteren Spielen geht die diesj√§hrige Wintersaison f√ľr die WTHC-Teams in die Endphase. Im Fokus stehen die 2. Herren des WTHC, die sich den Verbleib in der Bezirksliga endlich sichern wollen.

Herren Bezirksliga:  Huder TV  РWTHC II         2:4

Mit ihrem 4:2-Sieg beim Huder TV haben sich die 2. Herren des WTHC den Verbleib in der Bezirksliga endg√ľltig gesichert. Das Spiel in Hude erwies als die erwartet schwere Aufgabe. Der angepeilte doppelte Punktgewinn war letztlich nur deswegen m√∂glich, weil das Spiel am Samstag stattfand und Bj√∂rn Watermann dadurch trotz seines Einsatzes bei der ‚ÄěErsten‚Äú spielberechtigt war. Nach den Einzel sah es nicht unbedingt nach einem Sieg f√ľr die G√§ste aus. Einen schwarzen Tag hatte der zuletzt erfolgreiche Dominik Korporal erwischt. Sein Kontrahent lie√ü ihm nicht ein einziges Spiel. Nicht viel besser ging es Alexander Nabel an Position 1, der mit 4:6/ 0:6 unterlag. Watermann mit einem ungef√§hrdeten 6:3/ 6:2-Sieg und Lion H√∂lzel mit 6:7/ 6:4/ 10:3 hielten die WTHC-Hoffnungen am Leben. Zweisatzsiege in den Doppeln von Nabel/ Watermann mit 6:1/ 6:4 und H√∂lzel/ Korporal mit 6:2/ 6:0 sorgten dann f√ľr den Klassenerhalt.

Herren Regionsliga:  TV Varel III РWTHC III    2:4

Die ‚ÄěDritte‚Äú des TV Varel hatte sich bislang als Punktelieferant in der Regionsliga pr√§sentiert. Die ‚ÄěDritte‚Äú des WTHC musste sich allerdings schon sehr strecken, um in Varel nicht eine ‚Äěb√∂se‚Äú √úberraschung hinnehmen zu m√ľssen. Deutlich konnte sich Linus Brunken mit 6:2/ 6:3 durchsetzen. Eng war es bei Rene Pulfrig, der nur mit einem 10:8 im Match-Tiebreak zum Sieg kam. Lukas Brunken¬† und der Match-Tiebreak sind nicht wirklich enge Freunde. Nach einer soliden Leistung brachte er sich mit 7:10 um einen m√∂glichen Sieg. Ganz kurzfristig war Tom Feuersch√ľtz beim WTHC eingesprungen. Er wehrte sich nach Kr√§ften bei seinem 1. Einsatz im Herrenbereich. Mit seiner 4:6/ 4:6-Niederlage darf er sehr zufrieden sein. Den 4:2-Sieg und damit den 2. Tabellenplatz retteten die Doppel. Linus Brunken/ Pulfrig waren mit 6:1/ 6:4 erfolgreich und Lukas Brunken/ Feuersch√ľtz mit 6:4/ 7:5.

Damen Bezirksklasse: WTHC  РVarel TV    0:6

Zu stark waren die Vareler Damen, als das die sehr jungen Damen des WTHC gegen dieses Team etwas ausrichten konnten. Das Quartett aus S√ľdfriesland macht unangefochten einen lockeren Durchmarsch in die Bezirksliga. Ein 0:6 war f√ľr gastgebenden WTHC-Damen somit vorprogrammiert. ‚ÄěUnsere Damen haben sich nach Kr√§ften gewehrt. Mit ihrer Leistung bin ich allemal zufrieden, zumal um jeden Punkt intensiv gek√§mpft wurde‚Äú, beurteilt Trainer Marco Rathmann das Spiel.

Oberliga:  WTHC  -    TC Bad Essen     4:2

GD. Trotz des 4:2-Heimsieges gegen den TC Bad Essen erf√ľllte die Oberliga-Begegnung der 1. Herren des WTHC nicht alle Erwartungen. Im Vorfeld hatten sich die Gastgeber darauf eingestellt, dass die G√§ste wohl nicht in Bestbesetzung auflaufen w√ľrden. Mit Malte Ostmann und Jannis Unland hatten die Bad Essener zwei spielstarke Oberliga-Spieler aufbieten k√∂nnen. Zudem versprach an Position zwei der Name Jens Vorkefeld erstklassiges Tennis. Im Spiel gegen Adrian Meyer wurde aber schnell sichtbar, dass Vorkefeld verletzungsbedingt fr√ľhzeitig w√ľrde aufgeben m√ľssen. Soviel zur eklatanten Spieler-Misere der Mannschaft vom Wiehengebirge, die zur n√§chsten Saison mit Aufl√∂sung des Teams enden wird. F√ľr die Gastgeber vom √Ėlhafendamm stand dagegen fr√ľh fest, dass Yannick Staschen nach seinem Unfallpech noch nicht w√ľrde spielen k√∂nnen. F√ľr ihn erg√§nzte Bj√∂rn Watermann das Aufgebot der Gastgeber. Mit einem guten Spiel gegen Marvin Schippmann (Bad Essen) gelang es ihm, seinen Einsatz zu rechtfertigen. Im ersten Satz dominierte er das Match fast nach Belieben, sodass dieser problemlos mit 6:0 an ihn ging. Danach lie√ü er seinen Kontrahenten besser ins Spiel kommen, sodass er den¬† 2. Satz √ľberraschend mit 6:7 abgab. Im¬†¬† Match-Tiebreak hatte er das Heft wieder in der Hand, wodurch er diesen mit 10:5 f√ľr sich entscheiden konnte. Parallel dazu kam Meyer nach nur wenigen Minuten Spielzeit zu einem Aufgabesieg gegen Vorkefeld, sodass die Jadest√§dter einen 2:0-Zwischenstand f√ľr sich verbuchen konnten. Gegen den √ľberaus druckvoll agierenden Unland verlor Vasiljevic schnell den 1. Satz. Im 2. Satz konnte er sich dann erheblich steigern, sodass dieser sehr ausgeglichen verlief.¬† Eine 1:6/ 4:6-Niederlage war f√ľr ihn aber gegen den spielstarken Unland nicht vermeidbar. Der absolute H√∂hepunkt war das Spiel von Jonas Lichte (Nr. 1) gegen den G√§stespieler Malte Ostland. Mit vielen sehenswerten Ballwechseln boten beide den Zuschauern Oberliga-Tennis auf h√∂chstem Niveau. Es dauerte allerdings eine Zeitlang, bis Lichte zu seinem gewohnten Spiel fand, sodass der 1. Satz mit 2:6 an seinen Gegner ging. Im 2. Durchgang reichte bereits ein Break zum 6:4-Erfolg. Kurios verlief der anschlie√üende Match-Tiebreak. Nach einem schon fast aussichtlosen 2:6-R√ľckstand entschied Lichte mit acht Punkten in Folge mit 10:6 das Match noch zu seinen Gunsten. Da die G√§ste durch Vorkefelds Ausfall nur noch ein Doppel aufstellen konnten, war die Begegnung mit dem 3:1-Zwischenstand bereits entschieden. Ein beherztes Spiel lieferte das 2. Doppel Vasiljevic/ Watermann der G√§stepaarung Ostmann/ Schippmann mit zahlreichen sehenswerten Ballwechseln. Nach einem 6:3 im 1. Satz schien auch in diesem Match ein Erfolg f√ľr die Gastgeber machbar. Der 2. Satz endete mit einem 6:4 f√ľr die G√§ste, sodass der Match-Tiebreak entscheiden musste. Mit 11:9 hatten die Bad Essener hier ganz knapp das bessere Ende f√ľr sich. ‚ÄěDer Titelgewinn in der Oberliga ist trotz unseres Sieges sicher nicht mehr machbar, denn der TSV Havelse wird sich im letzten Spiel beim TC Bad Essen den Staffelsieg nicht mehr nehmen lassen, zumal den Hannoveranern bereits ein Unentschieden reicht. Ich bin aber trotzdem mit dem Saisonverlauf zufrieden‚Äú, zog Vasiljevic vor dem letzten Spiel beim Oldenburger TeV II Bilanz. Bereits ein 3:3 reicht nun, um sich immerhin die Vizemeisterschaft in der Oberliga zu sichern.

 

 

Herren Bezirksliga:   Delmenhorster TC  РWTHC II      0:6

Herren Regionsliga:   WTHC III  РMTV Jever                0:6

Damen Bezirksklasse: SV Cappeln¬† ‚Äď WTHC¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Verschoben

GD. Deutliche Ergebnisse kennzeichnen die Spiele der Tennis-Teams der 2. und 3. Herren des WTHC. Dem klaren 6:0-Sieg der ‚ÄěZweiten‚Äú steht die 0:6-Niederlage der ‚ÄěDritten‚Äú gegen√ľber.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Herren Regionsliga:    Jade TG  РWTHC III                            2:4

Damen Bezirksklasse: TV GW Bad Zwischenahn ‚Äď WTHC¬†¬†¬† 6:0

GD. Nach der Niederlage der 1. Herren in der Oberliga gelang den 3. Herren des WTHC mit ihrem 4:2-Erfolg beim Nachbarn JTG wenigsten ein kleines Trostpflaster, während die Damen des Clubs beim TV GW Bad Zwischenahn ohne Siegchancen blieben..

Herren Regionsliga:  Jade TG  РWTHC III    2:4

Nachdem man einige Hoffnungen auf den Einsatz des Nachwuchstalents Lion H√∂lzel gesetzt hatte, dieser aber kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, hatten die Erwartungen der ‚ÄěG√§ste‚Äú f√ľr das Derby bei der Jade TG einen heftigen D√§mpfer zu verarbeiten. Dennoch lief es gleich f√ľr das Quartett vom √Ėlhafendamm besser als erwartet. Mit einer starken Leistung wusste der Youngster Hendrik Steeb (Jg. 2003) an Position 2 vollauf zu √ľberzeugen und gewann gegen Jannes Markmann (JTG) unerwartet deutlich mit 6:1/ 6:3.

Das Match an Position 4 zwischen Stephan Hanke (JTG) und Rene Pulfrig entwickelte sich zu einer Nervenschlacht, in der sich Pulfrig denkbar knapp mit 7:6/ 6:7/ 13:11 durchsetzen konnte. An Position eins lie√ü Cornelius Krainau von Anfang an keinen Zweifel dar√ľber aufkommen, wer als Sieger den Platz verlassen w√ľrde. Lars Conors (JTG) wehrte sich zwar nach Kr√§ften, konnte aber eine 0:6/ 1:6-Niederlage nicht vermeiden. Nikolas Wippich (Nr. 3) hielt die Gastgeber jedoch durch seinen 6:4/ 6:1-Erfolg gegen Linus Brunken im Rennen. Die endg√ľltige Entscheidung fiel dann relativ schnell durch das WTHC-Doppel Brunken/ Pulfrig, das sich gegen Markmann/ Hanke mit 6:4/ 6:2 nicht die Butter vom Brot nehmen lie√ü. Eine Ergebnisverbesserung gelang dann dem ‚ÄěHeimteam‚Äú durch Connors/ Wippich, die sich gegen Krainau/ Steeb zu einem knappen 3:6/ 6:3/ 11:9-Sieg durchk√§mpften. 9:5 S√§tze und 64:46 Spiele f√ľr den WTHC¬† bezeugen, dass der 4:2-Sieg insgesamt verdient war.

Damen Bezirksklasse: TV GW Bad Zwischenahn ‚Äď WTHC¬†¬†¬† 6:0

Der Gastgeber aus dem Ammerland, der TV GW Bad Zwischenahn, ließ den WTHC-Damen deutlicher als erwartet mit 6:0 keine reale Siegchance. Jana Fricke, Lea  Lettow, Stine Warning und Lilly Langer wehrten sich zwar nach Kräften, mussten aber dennoch anerkennen, dass dieses Team an diesem Tag nicht in Verlegenheit zu bringen war.

Oberliga:  WTHC  -    TSV Havelse     2:4

GD. Eine ganz bittere 2:4-Niederlage mussten die 1. Herren des WTHC im Heimspiel gegen den TSV Havelse in der Tennis-Oberliga einstecken. Gegen die Hannoveraner klebte den Jadestädtern dabei reichlich Pech an den Schlägern.

Begonnen hatte alles vor zwei Wochen, als ein Sattelzug bei Sande von der A 29 st√ľrzte und dabei mehrere PKW in drei Auffahrunf√§lle verwickelte. F√ľr das Herrenteam des WTHC hatte dies die negative Bedeutung, dass ihre Nr. 1 Yannick Staschen ungl√ľcklich darin verstrickt wurde und somit gegen das wichtige Match nicht einsatzf√§hig war. Mannschaftsf√ľhrer Vladan Vasiljevic gelang es zwar noch, das Team mit dem Polen Kamil Gajewski und dem Niederl√§nder Thijs Buur zu verst√§rken. Damit war das Fehler von Staschen aber nicht vollst√§ndig kompensiert, weil zudem Jonas Lichte auf die Position eins r√ľcken musste. Das Spiel nahm f√ľr die Gastgeber zu Beginn einen erfolgversprechenden Verlauf. Gewohnt zuverl√§ssig lie√ü Buur in seinem Einzel nichts anbrennen. Mit einem souver√§nen 6:1/ 6:2-Erfolg brachte er die WTHCer m√ľhelos mit 1:0 in F√ľhrung. Parallel dazu schien Gajewski gegen den Havelser Christian Oberwemmer¬† auf dem Weg zum 2. Punktgewinn f√ľr die Gastgeber zu sein. Das 7:6 im 1.Satz schien dies zu best√§tigen. Ein vermeidbares Break von Oberwemmer im 2. Satz (4:6) gab dem Match aber eine andere Richtung. Im Match-Tiebreak reichten dem ungl√ľcklich agierenden Polen mehrere M√∂glichkeiten dann leider nicht zum Sieg (8:10). Anschlie√üend lieferten sich der WTHCer Jonas Lichte und die Nr. 1 der G√§ste Torben Otto ein in jeder Hinsicht herausragendes Match, so wie es das in der Halle am √Ėlhafendamm m√∂glicherweise noch nicht zu sehen gab. Nach einem 7:5-Erfolg im 1. Satz schien ein Sieg f√ľr Lichte machbar. Aber Otto hatte zunehmend immer bessere Antworten selbst auf die schwierigsten Schl√§ge, sodass die Begegnung mit 6:2 und 10:6 im Match-Tiebreak f√ľr Otto zu Ende ging. Obwohl Adrian Meyer in beiden S√§tzen gegen Julian Schneider f√ľhrte, ging auch dieser Einzelpunkt mit 5:7/ 5:7 eher √ľberraschend an die G√§ste. ‚ÄěIch habe heute leider nicht meine Bestform abrufen k√∂nnen‚Äú, zog ein entt√§uschter Meyer Bilanz. Durch dem 1:3-R√ľckstand mussten beide Doppel unbedingt gewonnen werden, um wenigstens noch eine Punkteteilung zu retten. Das gelang Meyer/ Buur mit 6:1/ 7:5¬† zun√§chst recht eindeutig. Ein wahres Feuerwerk entfachten im 1. Doppel die Havelser Otto/ Oberwemmer, sodass die Toppaarung des WTHC Lichte/ Gajewski zwar √ľber lange Strecken sehr ansehnlich dagegenhielten, die 5:7/ 3:6-Niederlage jedoch nicht verhindern konnten. ‚ÄěWir haben unseren treuen Zuschauern √ľber weite Strecken sehr sehenswertes Tennis geboten, wobei das Einzel zwischen Lichte und Otto ein absoluter H√∂hepunkt war. Aber ohne Yannick Staschen war diese Begegnung wohl nicht zu gewinnen. Klar war zudem auch, dass unsere Serie von 19 Siegen in Folge irgendwann einmal zu Ende gehen musste. Dieses Mal war das Gl√ľck ‚Äď wie vorher so oft ‚Äď nicht auf unserer Seite! Den Titelkampf in der Oberliga werden wir dennoch nicht aufgeben.‚Äú

Herren Bezirksliga:    WTHC II  РTV Varel II                 2:4

Herren Regionsliga:    WTHC III  РMTV Jever                ausgefallen

GD. Von den beiden Derbys des WTHC kam nur das Spiel der 2. Herren zur Austragung. Dies konnten die G√§ste vom TV Varel II mit 4:2 f√ľr sich entscheiden. Die 3. Herren des WTHC hatten sich umsonst auf das Spiel gegen den MTV Jever vorbereitet.

Herren Bezirksliga:  WTHC II  РTV Varel II     2:4

Bitter war f√ľr die Gastgeber, dass das Team vom √Ėlhafendamm mit Lion H√∂lzel auf einen ihrer wichtigsten Leistungstr√§ger verzichten musste. Seine Klassenfahrt sorgte somit schon vor dem ersten Ballwechsel f√ľr eine Vorentscheidung zugunsten der Friesl√§nder. Im ersten Durchgang gelang dem WTHCer Bj√∂rn Watermann (Nr. 2) der erwartete Erfolg. Mit 6:3/ 7:5 setzte er sich insgesamt relativ eindeutig gegen den Vareler Christian Scherf durch, wobei Watermann im 2. Satz aber noch in die ‚ÄěVerl√§ngerung‚Äú musste. Lange umk√§mpft war die Begegnung von Dominik Jost (WTHC) und Dennis Scheithauer (Varel). Am Ende musste sich Jost aber im Match-Tiebreak mit 2:6/ 6:4/ 6:10 geschlagen geben.

Kaum Chancen hatte der gerade genesene Alexander Nabel (Nr. 1) gegen den Friesl√§nder¬† Lukas Cremers, der das Spitzenspiel eindeutig mit 6:3/ 6:1 f√ľr sich entschied. Dominik Korporal (WTHC) hielt parallel dazu sein Team mit einem schwer erk√§mpften 6:4/ 4:6/ 10:7-Sieg gegen Marvin Glittenberg im Rennen.

Nach dem 2:2-Zwischenstand setzten die WTHCer auf eine Punkteteilung. Mit 2:6/ 4:6 unterlag die Paarung Nabel/ Jost gegen ihre Kontrahenten Cremers/ Scheithauer, wobei hier ein Sieg f√ľr das heimische Duo nicht in Sichtweite war. Bis zum letzten Ballwechsel war dagegen das 2. Doppel von Watermann/ Korporal umk√§mpft, das schlie√ülich aber mit einem √ľberaus knappen 4:6/ 6:4/ 9:11 gegen Scherf/ Glittenberg den K√ľrzeren zog. Somit blieb die ‚ÄěZweite‚Äú der Jadest√§dter ohne einen allemal verdienten Punktgewinn.

Herren Regionsliga:  WTHC III  -  MTV Jever  ausgefallen

Gro√ü war die Entt√§uschung der 3. Herren des WTHC, denen √ľberaus kurzfristig eine Absage des MTV Jever ins Haus flatterte. Nicht wirklich nachvollziehbar war f√ľr die Gastgeber, dass die Friesl√§nder mit 14 Spielern auf ihrer Meldeliste nicht eine Mannschaft zusammen bekamen, wobei bekanntlich auch mit drei Spielern angetreten werden kann.

Herren Bezirksliga:    Ganderkeseer TV  РWTHC II      4:2

Herren Regionsliga:   Wardenburger TC -  WTHC III   2:4

Damen Bezirksklasse:  BV Kneheim  -  WTHC                6:0

GD. Wichtige Punkte konnten sich die 3. Herren des WTHC an diesem Wochenende mit ihrem 4:2-Sieg sichern, w√§hrend die 2. Herren und die Damen des WTHC leer ausgingen. Mit 2:4 kehrte die ‚ÄěZweite‚Äú vom Ganderkeseer TV zur√ľck, w√§hrend die WTHC-Damen beim Ligafavoriten BV Kneheim erwartungsgem√§√ü mit 0:6 unterlagen.

Herren Bezirksliga:  Ganderkeseer TV  РWTHC II

F√ľr die 2. Herren der Jadest√§dter wurde es nichts mit den erhofften Pluspunkten beim Ganderkeeser TV, mit denen man einen gro√üen Schritt Richtung Verbleib in der Bezirksliga getan h√§tte. Mit 4:2 erwiesen sich die Gastgeber als das bessere Team Da au√üer¬† Lion H√∂lzel¬† mit dem erkrankten Alexander Nabel noch weiterer ein Leistungstr√§ger fehlte, blieb nur Bj√∂rn Watermann als Punktegarant √ľbrig. Er gewann sein Einzel mit 6:4/ 6:2 und an der Seite von Dominik Korporal auch sein Doppel mit 5:7/ 6:1/ 10:5. Korporal (2:6/ 2:6), Dominik Jost (2:6/ 1:6) und Lukas Brunken (1:6/ 2:6) in ihren Einzeln sowie die Paarung Jost/ Brunken (1:6/ 0:6) im 2. Doppel war kein Satzgewinn verg√∂nnt. .

Herren Regionsliga: Wardenburger TC -  WTHC III

F√ľr eine positive √úberraschung sorgten die 3. Herren, indem ihnen beim Wardenburger TC ein 4:2-Erfolg gelang. Da diese Begegnung bereits am Samstag stattfand, konnten Watermann¬† und Korporal auch in diesem Spiel eingesetzt werden. Sie sorgten f√ľr zwei Einzelpunkte, Watermann mit 6:3/ 6:0 und Korporal mit 6:2/ 6:3. Lennart und Hendrik¬† Steeb blieben in ihren Einzeln bei ihrem Deb√ľt in einem Herrenteam erwartungsgem√§√ü noch ohne Sieg (2:6/ 2:6 bzw. 0:6/ 1:6). Dagegen¬† √ľberraschte das Br√ľderpaar Steeb anschlie√üend mit einem 6:2/ 7:6-Doppelsieg. Schwerer als erwartet hatte es das Duo Watermann/ Korporal bei ihrem Doppelerfolg mit 7:5/ 6:7/ 10:2.

Damen Bezirksklasse: SV Kneheim ‚Äď WTHC

Die Bezirksklasse mit den Damen des WTHC kann man vom Leistungsniveau her als zweigeteilt ansehen. Drei Team spielen untereinander den Staffelsieg aus, w√§hrend das andere Mannschaftstrio f√ľr die Pl√§tze 4 bis 6 ‚Äězust√§ndig‚Äú ist. Beim Titelfavoriten SV Kneheim ging es f√ľr die Damen von der Jade prim√§r darum, sich achtbar aus der Aff√§re zu ziehen. Das ist Mascha Gerr, Lea Lettow, Anna Stecher und Viktoria von Garrel auch ohne Satzgewinn bestens gelungen.

GD. Kaum M√ľhe hatten die 1. Herren des WTHC in ihrem Heimspiel der Tennis-Oberliga, den ersatzgeschw√§chten TSC G√∂ttingen mit einem ungef√§hrdeten 6:0-Sieg auf die Heimreise zu schicken.

Das Highlight der Begegnung war das Spitzenspiel von Yannick Staschen, der einmal mehr Tennis vom Feinsten¬† bot und insbesondere mit seiner einh√§ndigen R√ľckhand f√ľr zahlreiche spektakul√§re Punkte sorgte. Zwar konnte sein G√∂ttinger Kontrahent Hannes Meier bei etlichen Ballwechseln recht gut dagegenhalten, aber Staschen hatte das Heft jederzeit fest in der Hand, sodass sein 6:2/ 6:1-Erfolg v√∂llig ungef√§hrdet war. Einen √§hnlichen Verlauf¬† nahm das Match von Jonas Lichte (Nr. 2), der Ewald Philip mit 6:2/ 6:2 ebenfalls praktische keine Siegchance lie√ü.

Adrian Meyer¬† profitierte von den zahlreichen vermeidbaren Fehlern der G√∂ttinger Nr. 3 Maximilian Kratzky, der zwar mit einigen verbalen Einlagen gl√§nzte, den 6:4/ 6:1- Sieg von¬† Meyer aber nicht in Gefahr brachte. Umk√§mpft war das Einzel von Vladan Vasiljevic, der sich gegen den fr√ľheren WTHCer Robin Tiedemann ein Spiel auf Augenh√∂he lieferte, das im Match-Tiebreak lange auf des Messers Schneide stand, ehe sich Vasiljevic mit 6:4/ 1:6/ 12: 10 durchgesetzt hatte.

Bereits nach den Einzeln war somit nach dem 4:0-Zwischenstand alles entschieden, sodass die anschließenden die Doppel nur noch der Verbesserung des Spielverhältnisses dienten. Bei Staschen/ Meyer hieß es am Ende 6:2/ 7:6, während  Lichte/ Vasiljevic einen Aufgabesieg verbuchten.

‚ÄěMit diesem Erfolg und nunmehr 5:1- Punkten d√ľrfte das ‚ÄěThema Klassenerhalt in der Oberliga‚Äú so gut wie erledigt sein. Jetzt gehen unsere vorsichtigen √úberlegungen in Richtung Staffelsieg‚Äú, wagt MF Vasiljevic einen Blick auf den weiteren Saisonverlauf.

in Ofenerdiek,¬† Oldenburg-S√ľd und Varel

GD. Jede Menge Jugendtennis auf bestem, teilweise sogar auf herausragendem Niveau boten die Regionsmeisterschaften Jade-Weser-Hunte in Ofenerdiek, Oldenburg-S√ľd und Varel. Zudem waren die Titelk√§mpfe durch einen reibungslosen und harmonischen Ablauf gekennzeichnet. Auch bei schwierigen Entscheidungen war stets sportliches Verhalten angesagt.

Weniger Zufriedenheit bereiteten die r√ľckl√§ufigen Teilnehmerzahlen, wobei unter anderem der Bereich Wilhelmshaven/ Friesland mit lediglich drei teilnehmenden Spielern sehr entt√§uschte. Hier tut sich (somit) einiger Handlungsbedarf auf, um wieder an die fr√ľheren zumeist zweistelligen Zahlen heranzukommen.

So waren aus dem hiesigen Bereich mit Hendrik Steeb (U 16), Gary Gerr (U 12/ beide WTHC) und Jannes Markmann (U 16/ JTG)  nur drei Spieler am Start, wobei sich dieses Trio aber achtbar in Szene setzte. Gegen Tibo Reins (Bad Zwischenahn) hatte Markmann keinerlei Probleme sich mit 6:1/ 6:1 durchzusetzen. Gegen die Nr. 1 der Setzliste und späteren Turniersieger Fabio Jochens (Nordenham) blieb Markmann anschließend erwartungsgemäß aber ohne Chancen (0:6/ 1:6). Hendrik Steeb fand gegen Ben Heine (OTeV) zu spät ins Spiel, sodass er gegen den spielstarken Oldenburger mit 0:6/ 3:6 unterlag. In der Nebenrunde lieferte der WTHCer dann zwei starke Spiele ab. Mit einem 6:2/ 6:2 gegen Hannes Sieg (OTeV) und mit 6:3/ 6:1 gegen Timon Vollmerding (Blexen) gewann er verdient die Nebenrunde.

Einen ganz starken Auftritt hatte Gary Gerr bei den U 12. Nach seinem¬† 6:1/ 6:0-Sieg gegen Konstantin Buddenburg (Wardenburg) musste die anschlie√üende Begegnung gegen den Turnierfavoriten Till M√∂llers (OTeV) die Entscheidung √ľber den Titelgewinn bringen. In einer absolut hochklassigen Begegnung ‚Äď dem wohl besten Match der gesamten Titelk√§mpfe ‚Äď unterlag der Jadest√§dter denkbar knapp mit 6:7/ 6:3/ 8:10 und verpasste somit den Sprung ins Endspiel, das M√∂llers (OTeV) gegen Joris Maa√ü (Oldenburger TB) mit 6:2/ 6:1 gewann. Au√üer M√∂llers d√ľrfte auch Gerr damit gleichzeitig die Fahrkarte f√ľr die NTV-Titelk√§mpfe (jetzt TNB) Anfang Februar gebucht haben.