Artikelarchive

Archiv für die Kategorie „Tennis Aktuell“

28 Teilnehmer spielten beim WTHC Tennis – Doppel-Cup 2018 am √Ėlhafendamm um den Sieg

Die 12. Auflage des WTHC-Doppel-Cups wurde dank des guten Wetters und der bewährten Turnierleitung von Anne und Björn Enslin wieder ein voller Erfolg.

Am Samstag und Sonntag sorgte das tolle Wetter f√ľr viel Spa√ü bei sehenswertem und spannendem Freilufttennis. So ergab sich die richtige Mischung aus sportlichem und freundschaftlichem Miteinander. Mit 28 Teilnehmern hatte man nicht ganz die Zahl des vorigen Jahres erreicht, wobei diesmal bedauerlicherweise keine Damenkonkurrenz zustande kam.

Einmal mehr bew√§hrte sich bei der Ansetzung der Spiele der Stundenmodus, sodass sich alle Paarungen bestens auf ihre Eins√§tze einstellen konnten. Ausgetragen wurden die Doppel-Konkurrenzen in einer Mixed- und zwei Herren-Gruppen jeder gegen jeden. Im Mixed-Wettkampf wurde in einer F√ľnfergruppe gespielt. Am Samstag sprang Elisabeth von B√∂mmel vom MTV Jever noch kurzfristig f√ľr eine erkrankte Teilnehmerin ein. Das Ehepaar Marion und Gerd Abeldt (FCN Hooksiel) gewann diese Gruppe vor Elisabeth von B√∂mmel/Helmut Hupfeld. Dritte wurden Marita und Robert Meints vom MTV Jever vor Christiane Fischer und Wilm Willms (JTG). Den f√ľnften Platz belegten Ingrid und Michael Nasse (WSSV). Die Pl√§tze zwei bis vier waren jeweils punktgleich und wurden durch das bessere Spielverh√§ltnis entschieden.

Diesen Beitrag weiterlesen »

GD. In den vier Spielen, die es bei den Damen und Herren des WTHC am letzten Punktspielwochenende noch zu absolvieren galt, konnten allein drei Teams sich den Titel in ihrer Staffel sichern, sodass insgesamt f√ľnf WTHC-Titelgewinne in dieser Saison verbucht werden konnten.

Nach den Staffelsiegen bei den Herren 60 und den Herren 65 folgten nunmehr zum Saisonende die Damen 40, die 2. Herren 50 und v√∂llig √ľberraschend auch die 4. Herren, die ihren ersten Saisonauftritt bei den Erwachsenen mit dem Staffelsieg kr√∂nten.

Das war ein ganz besonderer Moment f√ľr Jugendwartin Gaby Dornbusch, die sich √ľber den Staffelsieg ihres jungen neu formierten Herrenteams freute, das – gerade erst dem Jugendbereich entwachsen oder z.T. noch in der Jugend spielberechtigt- unbedingt schon die Herausforderung bei den Herren gesucht hatte.

Mit 6:2 Punkten lag das Zwischenergebnis vor der letzten Begegnung gegen den Spitzenreiter TK Nordenham IV (8:0 Punkte) eindeutig besser als erwartet. Zwar ging das Team von der Unterweser als klarer Favorit in das entscheidende Spiel – ein 3:3 h√§tte den G√§sten zum Staffelsieg gereicht ‚Äď doch die Gastgeber des WTHC errangen mit viel Kampf- und gro√üartigem Teamgeist einen viel umjubelten 4:2-Sieg, der ihnen am Ende verdient den Staffelsieg und Aufstieg sicherte.

Nach einem dramatischen Verlauf entschied ein einziger Satz zugunsten des WTHC-Teams.

In den Einzeln setzte sich Hendrik Steeb an Pos.1 eindeutig mit 6:1/ 6:4 durch, den zweiten Punkt erk√§mpfte Tom Feuersch√ľtz (Nr.4) ungef√§hrdet mit 6:2/ 6:2. Erst im Match-Tiebreak musste sich Linus Brunken (Nr.2) geschlagen geben (1:6/ 7:5/6:10), w√§hrend Hendrik Reis (Nr.3) an diesem Tag nicht richtig in sein Spiel fand und mit 1:6/ 1:6 unterlag. Somit mussten beide Doppel gewonnen werden, um sich die Chance auf den Titelgewinn zu erhalten und in Punkten mit dem TKN gleichzuziehen, was Steeb/ Feuersch√ľtz (7:5/ 6:4) und Brunken/ Reis (6:1/ 2:6/ 10:6) eindrucksvoll auch gelang. Nun musste die Entscheidung √ľber den Staffelsieg der Rechenschieber l√∂sen. Nach der Computereingabe ergab sich f√ľr die √ľbergl√ľcklichen WTHCer ein hauchd√ľnner Vorteil. Bei jeweils 8:2 Punkten und 20:10 Matchpunkten entschieden 43:26 gegen√ľber 43:27 S√§tzen ganz knapp f√ľr die Jadest√§dter.

 

 

 

Damen 40

Mit einem leistungsgerechten 3:3 sicherten sich die Damen 40 des WTHC die Meisterschaft in der Tennisverbandsklasse gegen TV GW Bad Zwischenahn.

Dabei unterstrich Kirsten Coordes an Position 1 ihre Ausnahmestellung in dieser Spielklasse als sie ihre Gegnerin mit einer sogenannten ‚ÄěBrille‚Äú (6:0; 6:0) vom Platz fegte. An Position 2 erwischte Martina Brunken nach eigenem Bekunden keinen guten Tag, so dass die deutliche Niederlage (1:6; 0:6) die logische Konsequenz war. Wichtig dann der Erfolg von Friederike Bungenstock die ihrerseits dem Gast keine Chance lie√ü (6:2; 6:1). An Position 4 hatte man eigentlich Gabi Schuster erwartet, bisher in der Saison noch ungeschlagen, stattdessen gab Bettina Krukemeyer ihr Saisondebut. Mit dem wenig druckvollen Spiel ihrer Gegen√ľber¬† kam diese nicht zurecht und verlor (0:6; 3:6).

Nachdem das Doppel Brunken/Krukemeyer nur im ersten Satz mithalten konnte (5:7; 0:6) musste das Doppel Coordes/Bungenstock den notwendigen dritten Punkt einfahren. In einem speziell im zweiten Durchgang packendem Spiel gelang es Beiden den vielumjubelten Meisterschaftspunkt zu verwandeln (6:2; 7:5).

Herren 50 I

Obwohl hier die Meisterschaft in der Landesliga Herren 50 durch den klaren Sieg des TV Vechta am Samstag bereits entschieden war entwickelte sich im Verfolgerduell eine bis zum letzten Punkt umkämpfte Partie.

Durch die Einzelsiege von Thomas Otte (7:6; 6:3) und Marco Rathmann (6:3; 6:3) bei gleichzeitiger Niederlagen von Bernd Kalis (2:6; 3:6) und J√∂rg H√∂fken im Matchtiebreak (6:2;1:6; 7:10) sprach der Zwischenstand von 2:2 gegen das Team vom WTHC. Nur mit einem Erfolg in beiden Doppeln konnte noch die Vizemeisterschaft errungen werden. Hier legten Kalis/H√∂fken vor und gewannen in zwei S√§tzen (7:6; 6:2). Im anderen Doppel stand es nach zwei S√§tzen 1:1 (5:7; 7:5), so dass die Entscheidung im Matchtiebreak fallen musste. Hier erwiesen sich die G√§ste vom THC L√ľneburg als die Gl√ľcklicheren und sicherten sich den Sieg mit 10:4; gleichbedeutend mit Platz 2 punktgleich mit dem WTHC durch das einen Punkt bessere Matchpunktverh√§ltnis. Hier r√§chte sich die 0:6 Niederlage des WTHC bedingt durch den zweifachen Verletzungsausfall im letzten Spiel vor der Sommerpause gegen Meister Vechta.

Herren 50 II

Der mit Doppelspielrecht (auch Herren 60) agierende J√ľrgen Geisler rechtfertigte seinen Einsatz f√ľr den verletzten Joachim K√∂hler bei seinem Zweisatzsieg (6:4; 6:4). Noch deutlicher verlief das Spiel von Ralf Pawlik beim 6:3; 6:1. Dagegen musste Frank Coordes erneut seinen Nerven Tribut zollen und unterlag nach gro√üem Kampf mit 3:6 und 4:6. Im Vorfeld hatte man seitens des WTHC eigentlich einen Sieg von Maik Brunken auf der Rechnung. Er verlor jedoch √ľberraschend seine Begegnung im Matchtiebreak (4:6; 6:4; 6:10).

Durch eine richtige Besetzung der Doppel mit Geisler/Pawlik (7:5; 6:4) und Brunken/Coordes (7:5; 6:3) sicherte sich das Team von MF Björn Enslin dann aber doch den 4:2 Erfolg und die damit verbundene Meisterschaft in der 1. Regionsklasse

Ralf Pawlik, Bj√∂rn Enslin, Achim K√∂hler, J√ľrgen Geisler,¬† Frank Coordes, Heiner Kock, Maik Brunken, es fehlt Frank D√∂rnath

Am Donnerstag 16.08.2018 gelang den Mannen um MF Manfred Moormann v√∂llig √ľberraschend doch noch die Meisterschaft in der Tennisbezirksliga Herren 65 durch einen in dieser H√∂he (6-0) nicht erwarteten Siege gegen den bislang verlustpunktfreien Gast vom TC Jever.
Beide Teams agierten in Bestbesetzung und insbesondere die Einzel boten spannende Spiele. W√§hrend Bernd Helmschrot nach anf√§nglichen Schwierigkeiten letztlich klar (6:4; 6:0) gegen Horst Heyartz gewann, gingen alle weiteren Spiele in den Matchtiebreak. Karl-Heinz Brinker gegen Falk Schiersch (6:2; 6:7; 11:9); Gerold Jansem gegen Hugo Urban (1:6; 6:1; 10:5) und R√ľdiger Rieck gegen Harald Fischer (6:3; 2:6; 10:8).
Damit stand der Sieger vor den beiden ausstehenden Doppeln bereits fest und es begann seitens des WTHC das gro√üe Rechnen hatte man doch selbst bereits ein Spiel verloren. Mit einem Erfolg in beiden Doppeln st√ľnde der WTHC als Meister fest und k√∂nnte von Jever, die noch ein Spiel auszutragen haben, nicht mehr √ľberholt werden.
Tatsächlich schafften Brinker/Helmschrot gegen Heyartz/Schiersch mit 6:3 und 6:1 sowie Manfred Moormann/Jansem gegen Fischer/Dieter Nöth mit 6;2 und 6:0 deutliche Siege.
‚Äě Wir hatten schon gehofft gegen Jever knapp zu gewinnen,‚Äú res√ľmierte Mannschaftsf√ľhrer Manfred Moormann nach dem Spiel; ‚Äěaber an einen 6:0 Erfolg und die damit verbundene Meisterschaft hatte im Vorfeld keiner geglaubt‚Äú
Manfred Moormann; Karl-Heinz Brinker (hinten); Bernd Helmschrot; Gerold Jansem(hinten); R√ľdiger Rieck
nicht auf Foto zum Team:
J√ľrgen Mikolaiczyk; Hans-Joachim Schuh und Rainer D√∂lling

Damen : WTHC – Polizei-SV Oldenburg (2. Regionsklasse) 0:6

Herren : Emsteker TC – WTHC II (Verbandsklasse) 4:2

WTHC III – Westersteder TV (Regionsklasse) 4:2

Das hatten sich die 2. Herren des WTHC anders vorgestellt. Groß war die Enttäuschung des Teams, das beim Emsteker TC mit 4:2 verlor und alle Hoffnungen auf den Staffelsieg in der Verbandsklasse und den Aufstieg in die Verbandsliga begraben musste.

Einen tollen 4:2-Sieg erspielten sich dagegen die 3. Herren, die damit ihren Gästen aus dem Ammerland den Staffelsieg in der Regionsliga raubten.

Mindestens eine Nummer zu gro√ü waren die G√§ste vom Polizei-SV Oldenburg f√ľr die Damen des WTHC, wobei das Team von der Hunte nicht einmal um einen Satz bangen mussten.

2. Herren Verbandsklasse

Fast alles sprach daf√ľr, dass sich die ‚ÄěZweite‚Äú des WTHC den Titelgewinn in der Verbandsklasse an die Jade holen w√ľrde. Nat√ľrlich wussten die G√§ste, dass in Emstek beim dortigen TC richtig ansehnliches Tennis gespielt wird, aber die Meldeliste des WTHC weist eigentlich genug spielstarke Spieler auf, um das Saisonziel Staffelsieg umsetzen zu k√∂nnen. An Position eins wurde Vladan Vasiljevic seiner Favoritenrolle mit einem souver√§nen 6:1/ 6:3-Erfolg gerecht. Lion H√∂lzel erledigte auf Position 4 gegen Kim Stratmann seine Aufgabe mit einem deutlichen 6:4/ 6:3, sodass alles in die richtige Richtung zu laufen schien. Alexander Nabel spielt derzeit insbesondere im Einzel deutlich unter seinen M√∂glichkeiten. Seine 1:6/ 0:6-Niederlage war so gesehen nicht vermeidbar. Vielleicht w√§ren im Einzel andere L√∂sungen sinnvoller gewesen. Auf Bj√∂rn Watermann lagen die Hoffnungen f√ľr eine positive Vorentscheidung, denen er in den beiden ersten S√§tzen mit 4:6/ 7:6 im Wesentlichen gerecht wurde. Im 3. Durchgang lief es dann nicht mehr nach Wunsch (2:6). Wer sollte nun ‚Äď beim Zwischenstand von 2:2 – den entscheidenen 3. Punkt einbringen? ‚ÄěF√ľr die Doppel hatten wir uns ausgerechnet, da√ü wenigstens eines von beiden f√ľr uns zu gewinnen sein m√ľsste‚Äú, hatte Vasiljevic sich ausgerechnet. In zwei recht deutlichen S√§tzen (1:6/ 4:6) verloren √ľberraschend Vasiljevic/ H√∂lzel, w√§hrend Nabel/ Watermann lange gut mithielten und die Hoffnungen der Jadest√§dter beheizten. Am Ende hie√ü es aber 2:6/ 6:3/ 6:4 f√ľr die Gastgeber. Damit war der ersehnte Staffelsieg verloren.

3. Herren Regionsklasse

Sehr ansehnliches Tennis boten die 3. Herren auf heimischem Gel√§nde gegen den als Staffelsieger gehandelten Westersteder TV. Den Ammerl√§ndern h√§tte bereits ein Unentschieden gereicht, um Position eins in der Regionsklasse halten zu k√∂nnen. Daraus wurde es nichts. Mit ihrem 4:2-Sieg erwies sich die ‚ÄěDritte‚Äú der Gastgeber als Spielverderber.

An Position eins gl√§nzte Dominik Jost mit einem ungef√§hrdeten 6:2/ 6:1-Erfolg. Siege erspielten ebenso Youngster Hendrik Steeb mit 6:4/ 6:3 und Rene Pulfrig mit 6:2/ 6:3. Trotz guter Leistung musste sich Cornelius Krainau gegen den √ľberaus starken Ammerl√§nder Philipp Haag geschlagen geben. In den Doppeln lie√ü die Paarung Jost/ Pulfrig gegen Tim Isermann/ Bastian Strube mit einem glatten 6:2/ 6:2-Sieg nichts mehr anbrennen.

Damen 2. Regionsklasse

Gegen den starken Spitzenreiter Polizei-SV Oldenburg und jetzigen Staffelsieger gab es f√ľr die WTHC-Damen nichts zu holen. Die Damen von der Hunte dominierten die Begegnung fast nach Belieben. Nicht einen Satz war den Gastgeberinnen Jana Fricke, Carla Luths und Livia Sarstedt verg√∂nnt, die sich dennoch so wie m√∂glich zur Wehr setzten. Leider konnte das heimische Team nur drei Spielerinnen auf die Pl√§tze bringen.

WTHC Herren 60  Meister ohne Punktverlust

Viel vorgenommen hatten sich die G√§ste von SV Nordenham in der Tennisbezirksliga der Herren 60 f√ľr das letzte Saisonspiel beim als Meister bereits feststehenden WTHC. Um den drohenden Abstieg zu verhindern ben√∂tigten sie mindestens ein Unentschieden. Diese Ambitionen unterstrichen die G√§ste insbesondere in den beiden Spitzeneinzeln. Beide Begegnungen wurden erst im Matchtiebreak entschieden. W√§hrend Bernd Helmschrot im ersten Durchgang (6:2) sein Pulver verschossen hatte und dann (1:6 und 2:10) unterlag gelang J√ľrgen Geisler mit einer wahren Energieleistung der Sieg (6:4; 4:6;10:4). In den weiteren Einzeln sicherten Karl-Heinz Brinker (6:3; 6:3) und R√ľdiger Rieck (6:2, 6:1) die F√ľhrung mit 3:1 nach den Einzelpartien. Da auch die abschlie√üenden Doppel Helmschrot/Brinker (6:2; 6:3) und Geisler/Rainer D√∂lling (6:1; 6:0) f√ľr den gastgebenden WTHC endeten stand fest, dass die Jadest√§dter die Saison mit wei√üer Weste¬† beenden und sie schickten zugleich den Gast damit in die Bezirksklasse.

Bild: Herren 60 – R√ľdiger Rick, Bernd Helmschrot, Rainer D√∂lling, J√ľrgen Gei√üler und Karl-Heinz Brinker

nicht auf dem Meisterfoto Рnoch zur Mannschft gehört Peter Bretfeld

 

Herren 50 II Meisterschaftsentscheidung verschoben

Ohne ihre beiden Spitzenspieler (Urlaub, verletzt) haben die Herren 50 II des WTHC ihren ersten Matchball zur Meisterschaft in der Regionsklasse vergeben und unterlagen dem Polizei SV Oldenburg mit 2:4. W√§hrend Frank Coordes in seinem Spiel im Matchtiebreak (1:6, 6:4; 10:4 und Frank D√∂rnath klar in zwei S√§tzen (6:4, 6:2) erfolgreich waren, mussten Ralf Pawlik (0:6, 3:6) und Heinrich Kock (2:6, 1:6) die √úberlegenheit der Gastgeber anerkennen. Die Doppel Coordes/Pawlik und D√∂rnath/Kock verloren beide mit 4:6 und 2:6. Durch diese Niederlage schmolz der Vorsprung des WTHC-Teams vor dem letzten Spiel auf einen Punkt und die Entscheidung √ľber die Meisterschaft f√§llt erst in zwei Wochen im Heimspiel gegen den TC Esens. Seitens des WTHC hofft man dann auch wieder mit voller Truppe antreten zu k√∂nnen.

Restart f√ľr WTHC-Altersklasssenteams

Am Sonntag starten zwei Teams des WTHC  nach der Ferien bedingten Pause in den Schlussspurt der Sommersaison 2018.

Bei drei Punkten Vorsprung auf die Verfolger, MTV Jever; Polizei SV Oldenburg und TC Esens, könnte sich dabei die zweite Mannschaft Herren 50 bei zwei noch ausstehenden Begegnungen durch einen Sieg in Oldenburg bereits vorzeitig die Meisterschaft in der 1. Regionsklasse  sichern.
Bleibt abzuwarten ob es Mannschaftsf√ľhrer Bj√∂rn Enslin gelingt erneut eine durchschlagskr√§ftige Truppe ins Rennen zu schicken.

Ruhig angehen lassen k√∂nnen es dagegen die Herren 60 des WTHC, die bereits im letzten Spiel die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsklasse erreicht haben. Gegner¬† wird ab 13:00 Uhr auf der Anlage des WTHC das Team vom SV Nordenham sein. ‚ÄěAuch wenn wir nicht in st√§rkster Besetzung antreten k√∂nnen werden wir versuchen auch das letzte Spiel erfolgreich zu bestreiten‚Äú, sagte Kapit√§n Rainer D√∂lling.

Am letzten Wochenende war bei denkbar schlechten Witterungsbedingungen die Herren-50-Mannschaft des MTV Jever auf der Anlage des WTHC zu Gast. Als Mitkonkurrent auf den Staffelsieg traten die Jeveraner in Bestbesetzung an, konnten allerdings in¬† den Einzelspielen und in einem Doppel jeweils nur einen Punkt verbuchen. Maik Brunken ‚Äď Horst Heyartz (6:1,7:6), Joachim K√∂hler ‚Äď Uwe Frerichs (6:2, 6:0) gewannen deutlich, w√§hrend bei Ralf Pawlik gegen Robert Meints und Frank Coordes gegen Christian Hanken ( 7:6, 0:6, 9:11) die Entscheidung erst im Match-Tiebreak fiel, wobei Ralf Pawlik nach einem spannenden Kampf mit 6:4, 6:7, 16:14 f√ľr den 3.Punkt der Jadest√§dter sorgte. F√ľr die Tabellenf√ľhrung reichte dem WTHC somit noch ein Punkt in den Doppelspielen, der vom 1.Doppel Brunken/K√∂hler gegen Heyartz/Hanken nach Gewinn des ersten Satzes (7:6) und verletzungsbedingter Aufgabe von Hanken erzielt wurde. Nach der Niederlage des 2.Doppels Coordes//Bj√∂rn Enslin (2:6, 2:6) stand es am Ende 4:2 f√ľr den WTHC.

 

2. Herren Verbandsklasse 3:3

F√ľr eine negative √úberraschung sorgten die 2. Herren des WTHC. Auf dem Weg zum Staffelsieg in der Verbandsklasse lie√üen die WTHCer im Heimspiel gegen die ‚ÄěVierte‚Äú des OTeV unerwartet einen wichtigen Punkt liegen. Obwohl sich das Team noch zus√§tzlich mit Thijs Buur erheblich verst√§rkt hatte, reichte es am Ende nur zum 3:3. Der Niederl√§nder erf√ľllte die in ihn gesetzten Erwartungen m√ľhelos mit seinem 6:1/ 6:1-Einzelsieg und mit einem 6:3/ 6:3-Doppelerfolg an der Seite von Alexander Nabel.

V√∂llig unerwartet gingen parallel dazu drei Siege an die Oldenurger Youngster Henry Dornbusch und Fabio Jochens. Bj√∂rn Watermann sah gegen Dornbusch beim 1:6/ 4:6 ziemlich ‚Äěalt‚Äú aus, w√§hrend Lion H√∂lzel gegen Jochens knapp mit 5:7/ 7:5/ 7:10 patzte. Am Ende lie√üen sich H√∂lzel/ Dominik Korporal auch im Doppel von den 14-j√§hrigen OTVern mit 6:3/ 6:7/ 4:10 den Schneid abkaufen. Im Kampf um den Titelgewinn in der Verbandsklasse wird man nun wieder beim Konkurrenten Emsteker TK auf Sieg spielen m√ľssen.

4. Herren 2. Regionsklasse

Die 4. Herren sorgen dagegen in ihrer allerersten Saison im Erwachsenenbereich f√ľr eine positive √úberraschung nach der anderen. Mit dem 5:1-Sieg bei der TC BW Oldenburg II spielt das Team nun sogar um den Staffelsieg in der 2. Regionsklasse mit. Jeweils in zwei Setzen sorgten Hendrik Steeb (7:5/ 6:4), Linus Brunken (6:3/ 6:2) und Hendrik Reis mit 7:5/ 7:5 f√ľr drei Einzelpunkte. Nur Lukas Fl√ľgel unterlag in drei S√§tzen (6:3/ 4:6/ 2:6). In den Doppeln lie√üen die G√§ste von der Jade nichts mehr anbrennen. Jeweils in zwei S√§tzen setzten sich die beiden Doppel der G√§ste durch. Bei Steeb/ Reis ging es bei ihrem 6:3/ 7:6-Sieg etwas knapper zu, w√§hrend es Brunken/ Fl√ľgel bei ihrem Doppelerfolg mit 6:0/ 6:1 eiliger hatten.

Damen 2. Regionsklasse

Die WTHC-Damen konnten bei ihrem Ausftitt beim TC Oldenburg-S√ľd nicht ganz an ihre zuletzt gezeigten guten Leistungen ankn√ľpfen. Bei der 1:5-Niederlage war das Team dieses Mal ein gr√∂√üeres St√ľck von einem Punktgewinn entfernt. Jeweils in zwei S√§tzen unterlagen Anna Stecher, Lilly Langer und Viktoria von Garrel. Lediglich Stine Warning stand ganz dicht vor einem Einzelsieg. Mit 6:1/ 4:6/ 8:10 unterlag Warning sehr ungl√ľcklich. F√ľr den verdienten Gegenpunkt sorgte das Doppel Warning/ Langer, das sich zu einem verdienten 2:6/ 6:1/ 10:7-Erfolg durchk√§mpfte. Das Doppel von Stecher/ Garrel blieb erfolglos.