Artikelarchive

Archiv für die Kategorie „Tennisjugend“

TENNIS – Hendrik Steeb und Gary Gerr bezwingen AltwarmbĂĽchen im Finale mit 2:1

Da ist das Ding: Gary Gerr (links) und Hendrik Steeb präsentieren stolz „ihren“ Bezirkspokal.FOTO: Dornbusch/P

WILHELMSHAVEN. (GD) Vor Saisonbeginn hatte wohl keiner ernsthaft geglaubt, dass es das WTHC-Duo Hendrik Steeb und Gary Gerr – letzterer gehört als Spieler des Jahrgangs 2007 sogar noch zu den C-Junioren – schaffen könnte, den Bezirkspokal der B-Junioren für sich zu e

ntscheiden. Ăśber mehrere Stationen hatten die beiden Tennisspieler aus der Jadestadt zusammen mit Ersatzmann Hendrik Landversie den Weg bis ins Finale geschafft.

Gegner am Ă–lhafendamm war dann das Team des TuS AltwarmbĂĽchen, das sich als Favorit ins Endspiel vorgearbeitet hatte. In jeder Phase dieser Begegnung gab es eine ĂĽberaus spannende Auseinandersetzung, bei der absolut hochklassiges Tennis geboten wurde.

Lange Zeit sah es danach aus, dass die Gäste diese Begegnung für sich entscheiden könnten. Nach einem recht deutlichen 6:3 in Satz eins für Gästespieler Damian Oesterle steigerte sich Gerr zwar, konnte den Verlust des zweiten Satzes mit 4:6 aber nicht mehr verhindern. Parallel dazu musste Steeb nun alles geben, um die drohende Niederlage in diesem Pokalfinale noch abwenden zu können. Mit einer tollen Leistung und viel Kampfgeist hielt er die Gastgeber im Rennen.

Satz eins ging mit 7:5 an den WTHCer. Durchgang zwei holte sich aber der Hannoveraner Kian Gorny, der knapp mit 7:6 die Nase vorne hatte. Die Entscheidung fiel also im Match-Tiebreak: Hier trumpfte Steeb – wie auch schon in den vergangenen Match-Tiebreaks – auf, setzte sich früh ab und glich schließlich mit einem klaren 10:4 zum 1:1 aus.

Im abschließenden Doppel ließen Steeb und Gerr dann nichts mehr anbrennen und feierten nach einem klaren 6:2 und 6:3-Erfolg den Gewinn des Bezirkspokals. „Man muss schon sehr weit zurückblicken, um einen vergleichbaren Erfolg eines hiesigen Tennis-Jugendteams zu finden“, freute sich auch WTHC-Jugendwartin Gaby Dornbusch über den unerwarteten Erfolg ihrer Schützlinge.

In einer absolut hochklassigen Begegnung setzte sich das WTHC-Duo Hendrik Steeb und Gary Gerr im Halbfinale gegen das spielstarke Team des TC BW Salzhausen am Ölhafendamm mit einem lange umkämpften 2:1 durch. Damit hat die WTHC-Paarung das Finale der B-Junioren in der Endrunde des Tennisverbandes Niedersachsen Bremen der Bezirksligen erreicht.

In den Einzeln von Steeb und Gerr standen beide Spiele lange auf des Messers Schneide, wobei die beiden Jadestädter knapp das bessere Ende für sich hatten.

Steeb hatte im 1. Satz seines Einzels lange gute Chancen diesen für sich zu entscheiden. Am Ende stand dennoch ein 7:5-Erfolg für den Gastspieler Paul Kaiser zu Buche. Steeb konnte in Sachen Präzision und Laufvermögen noch Einiges zulegen, sodass sein 6:2-Erfolg im folgenden Satz verdient war. Zur Hälfte des Match-Tiebreaks konnte sich der WTHCer ein Stück absetzen und buchte dadurch mit 10:7 den ersten Punkt für die Gastgeber. Fast umgekehrt war der Verlauf der ersten beiden Sätze bei Gary Gerr. Nach einem deutlichen Rückstand von 2:5 konnte Gerr noch mit viel Einsatz und Laufbereitschaft einen 7:5-Satzgewinn schmieden. Dafür lief es im 2. Durchgang weniger gut. Bei Verlust des 2. Satzes mit 2:6 schien bei Gerr zwischenzeitlich der Faden gerissen zu sein. Nach ständig wechselnden Führungen im Match-Tiebreak gelang dem Youngster Gerr letztendlich mit 10:8 auch der Gewinn seines Einzels. Damit war das Gesamt-Match mit dem 2:0-Zwischenstand bereits entschieden. Dennoch boten die vier Akteure anschließend noch „Doppelkost“ auf hohem Niveau. Das Gastduo entschied dieses Match mit 7:5/ 7:6 für sich, wobei die Jungen aus dem Bereich Lüneburg mit zahlreichen Volley-Punkten auftrumpften.

Am nächsten Samstag (Spielbeginn 11 Uhr) genießen Steeb und Gerr beim Finale der B-Junioren gegen TuS Altwarmbüchen ein weiteres Mal Heimrecht.

 

TENNIS – 1:5-Heimniederlage gegen Wardenburger TC – Junioren B morgen im Finale gegen Salzhausen

WILHELMSHAVEN. (gd) In der 2. Runde der Pokalwettbewerbe der Jugendmannschaften im Tennisverband Niedersachsen Bremen gab es für die beiden WTHC-Teams bei den Junioren B in der Bezirksliga einen überraschend deutlichen 3:0-Auswärtserfolg bei BW Lingen, während die A-Junioren auf heimischer Anlage den Einzug ins Finale des Weser-Ems-Pokals den Gästen vom Wardenburger TC überlassen mussten.

Hochmotiviert nach ihrem klaren Auftaktsieg gegen den Emder TC ging das 4er-Team des WTHC in diese Halbfinalbegegnung. Nachdem im Vorfeld aufgrund des regnerischen Wetters schon eine zeitliche Verschiebung thematisiert wurde, versuchte man bei schwierigen Platzverhältnissen letztendlich doch das Spiel zeitgerecht über die Bühne zu bringen. Allerdings kam dabei keiner der WTHC-Spieler so richtig ins Spiel, sodass alle ersten Sätze in den Einzeln schnell verloren gingen. Während Finn Gäbelein und Tom Feuerschütz auch im zweiten Satz deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben, bäumten sich Hilmer Hinrichs und Nico Merkt in ihren Einzeln auf, um ihr Team im Spiel zu halten. Dies gelang beiden mit jeweils 4:6 am Ende nicht, sodass nach den Einzeln die Südoldenburger schon die Fahrkarte nach Melle zum Finale gelöst hatten.

Nichtsdestotrotz wurden anschlieĂźend ĂĽberaus engagiert die Doppel gespielt. Hier konnten Hilmer Hinrichs und Tom FeuerschĂĽtz mit 6:3, 7:6 den Ehrenpunkt fĂĽr den WTHC zum 1:5-Endergebnis holen.

Besser lief es für die 2er-Mannschaft der Junioren B in der Endrunde der Bezirksliga. Da bei Gastgeber BW Lingen „Land unter“ war, wurde das Spiel in der Halle ausgetragen. Im Schnelldurchgang schickte Gary Gerr an Position 2 seinen Gegner mit 6:1 und 6:0 vom Platz. An Position 1 hatte Hendrik Steeb mit dem aufschlagstarken Felix Scheyk einen ganz harten Brocken vor sich. Mit 5:7 ging der erste Satz an den Emsländer, doch mit einer sehr geduldigen, kampfstarken Leistung konnte der Wilhelmshavener den zweiten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Im anschließenden Match-Tiebreak (10:1) hatte er seinen Gegner „geknackt“ und sicherte so den zweiten Punkt zum Einzug ins Halbfinale. Im Doppel setzte das WTHC-Duo dann noch mit einem 6:3, 6:3-Sieg das i-Tüpfelchen auf diese Begegnung. Nächster Gegner ist morgen um 11 Uhr auf der Vereinsanlage am Ölhafendamm der TC BW Salzhausen sein, der kampflos die nächste Runde erreicht hat, da der Bremerhavener TV II nicht angetreten ist.

Seit langem ist es Tradition im Niedersächsichen Tennisverband, unter den Staffelbesten der Jugend- Punktspielrunde die Meister auszuspielen. Seit diesem Sommer sind die Wettbewerbe nach der Fusion des NTV mit dem Tennisverband Nordwest zum gemeinsamen TNB (Tennisverband Niedersachsen-Bremen) um die Bremer Vereine erweitert worden. Auf Verbandsebene, der höchsten Jugend-Punktspielklasse, wird der TNB-Meister bei den kleinen Henner-Henkel-Cilly-Aussem Spielen ermittelt. Die Staffelsieger und -zweitplatzierten der Bezirksligen spielen in der TNB-Endrunde weiter, bei der der WTHC in der Konkurrenz der Junioren B (2er-Teams) Hendrik Steeb, Gary Gerr und Hendrik Landversie am Start hat.

Auf Regionsebene sind auch die Junioren A des WTHC (4er-Team) im Rennen um den Weser-Ems-Pokal vertreten.

Nachdem in ihrer sechs Spiele umfassenden Punktspielstaffel der Bezirksliga die B-Junioren des WTHC hinter dem TK Nordenham die TNB-Endrunde als Staffelzweiter erreicht hatten, wartete dort gleich im ersten Spiel die Mannschaft des TKN wieder auf die Jadestädter. Ebenso wie schon im Punktspiel musste man auch dieses Mal auf die Teilnahme des jungen spielstarken WTHC-Talents Gary Gerr verzichten. Nach dem 0:3 im Staffelspiel waren nun Hendrik Steeb und „Ersatzmann“ Hendrik Landversie besonders motiviert, sich für die vorangegangene Niederlage zu revanchieren. Eindrucksvoll servierte Hendrik Steeb im Topspiel seinen Nordenhamer Kontrahenten Adrian Blomenkamp im Schnelldurchgang mit 6:0/ 6:0 ab. Hendrik Landversie kämpfte tapfer, musste aber sein Spiel gegen Mika Schultze mit 2:6/ 3:6 abgeben. Das entscheidende Doppel sicherten sich die beiden Hendriks dann ganz überlegen mit 6:3 und 6:1 und sind damit überraschend ins Viertelfinale eingezogen. Der nächste Gegner wird zwischen dem Mehringer TV und TC Lingen Blau-Weiß ermittelt, zu dem man dann wieder in voller Besetzung anreisen kann.

Wenig gefordert waren die Junioren A des WTHC in ihrer mit nur vier Mannschaften vergleichsweise sehr ĂĽbersichtlichen Punktspielstaffel der Regionsliga.

Von den drei zu absolvierenden Spielen waren gleich zwei Gegner mit nur drei Spielern angetreten, sodass sich die Mannschaft eigentlich gar nicht richtig warmspielen konnte. Und auch im ersten Spiel im Wettbewerb um den Weser-Ems-Pokal schafften die Jadestädter gegen den Emder TC mühelos ein 5:1 zum Einzug ins Halbfinale. Hilmer Hinrichs (6:1/ 6:4 gegen Fabian Wiesner) an Position 1, Nico Merkt an Nr.2 (6:0/6:2 gegen Jannes Klaaßen), und Tom Feuerschütz (6:0/ 6:1 gegen Martin Bartelt) sorgten neben der Niederlage von Philipp Olschewski für eine schnelle 3:1-Führung. Das Doppel Hinrichs/ Feuerschütz machte dann mit einem klaren 6:0/ 6:0-Sieg das Erreichen des Halbfinales klar. Das Duo Merkt/ Olschewski setzte zudem mit 6:1/ 4:6/ 11:9 noch ein i-Tüpfelchen auf den überaus erfolgreichen Heimsieg drauf. Nächster Gegner wird wieder am heimischen Ölhafendamm der Wardenburger TC sein.

 

 

 

Mit einem weiteren Erfolg in Aurich setzte Gary Gerr (WTHC/ Jg. 2007) die Serie seiner Turniersiege fort. Das Feld der Junioren U 12 war nur mit acht Teilnehmern besetzt, dafür wurde aber auf sehr hohem Niveau gespielt. Bereits zum Auftakt musste der als Jahrgangsjüngerer startende WTHCer gegen Anton Wessels (TC Dinklage), die Nr. 2 der Setzliste, alles aufbieten, um mit einem schwer erkämpften 6:3/ 4:6/ 10:6 das Halbfinale zu erreichen.
Deutlich einfacher wurde es dann gegen Julian Lanfermann (TV Bösel). Mit 6:1/ 6:2 zog er ins Finale ein.
In einer Neuauflage des Endspiels der Regionsmeisterschaften, das Gerr vor vier Wochen noch gegen den topgesetzten Till Möllers (OTeV) in zwei Sätzen verloren hatte, konnte sich der Wilhelmshavener nunmehr mit einem recht deutlichen 6:4/ 6:2-Erfolg revanchieren.
Bei den Junioren U 16 war Hendrik Steeb als weiterer WTHC-Spieler am Start. Nach einem klaren Sieg in der ersten Runde gegen den Emder Fabian Wiesner (6:1/ 6:2) musste er sich aber dem an Position 3 gesetzten Fabio Jochens (OTeV) geschlagen geben.

GD. Ein umfangreiches Programm hatten die Jugend- und JĂĽngstenteams des WTHC am letzten offiziellen Spieltag der Sommersaison zu absolvieren.

Alles in Allem konten sich Jugendwartin Gaby Dornbusch und Trainer Marco Rathmann ĂĽber

zahlreiche gute Leistungen ihrer SchĂĽtzlinge und eine positive Gesamtbilanz (5 Siege bei 2 Unentschieden und 2 Niederlagen) freuen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

GD. Die Topspieler boten bei den Jugendmeisterschaften der Tennisregion Jade-Weser-Hunte wieder einmal Tennis auf sehr sehenswertem Niveau, die Teilnehmerbreite früherer Jahre sucht der interessierte Tennisliebhaber aber leider weitgehend vergeblich. Während noch vor nicht allzu langer Zeit die Zahl der Teilnehmer an den Sommermeisterschaften öfter fast an die 200 reichte, müssen sich die Verantwortlichen nunmehr mit gerade mal einem Drittel der Meldungen zufrieden geben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

GD. Mit einer ausgeglichenen Bilanz starteten die Jugendlichen des WTHC in die Punktspielrunde des Sommers 2018. „Mit drei Siegen und drei Niederlagen hat es schon bessere Saisonstarts gegeben, aber insgesamt bin ich mit den gezeigten Leistungen und der sportlichen Einstellung aller Aktiven sehr zufrieden“, äußerte sich Jugendwartin Gaby Dornbusch.

Als einziges Team im Bereich Wilhelmshaven/ Friesland Nord, das in der höherklassigen Bezirksliga antritt, hatten die B-Junioren des WTHC den SV Brake zu Gast und setzten sich mit einem deutlichen 3:0 gegen die Gäste von der Weser durch. Lange umkämpft war das Einzel der Topspieler, das Hendrik Steeb (WTHC) am Ende mit 3:6/ 6:1/ 12:10 für sich entscheiden konnte. In keiner Phase seines Einzels gefordert war das Talent Gary Gerr an Position zwei (6:0/ 6:0). Den Schlusspunkt setzte das  Doppel Steeb/ Gerr mit einem eindeutigen 6:2/ 6:1-Sieg.

Im Ortsderby der Junioren B (Regionsliga) setzte sich die Jade TG auf eigener Anlage gegen die „Zweite“ des WTHC mit 4:2 durch. Drei Einzel gingen an die Gastgeber. Jannes Markmann  (JTG) gewann mit 6.4/ 6:2 gegen Hendrik Landversie. Hannes Witte (JTG) war mit 6:1/ 6:2 gegen Keno Eiben erfolgreich und Lübbert Langer siegte gegen den WTHCer Anton Völkers mit 6:0/ 6:3. Für die Gäste vom WTHC schaffte Filip Weiner mit 6:1/ 3:6/ 10:8 gegen Nick Gerdes einen Gegenpunkt. In den Doppeln waren Markmann/ Lübbert (6:2/ 6:4) für die Jade siegreich, für den WTHC punktete das Duo Landversie/ Eiben ebenfalls mit 6:2/ 6:4.

Mit 1:2 unterlagen die Junioren B III gegen den TC Wittmund in ihrer Regionsliga, wobei Falke Celta mit 4:6/ 6:3/ 10:5 fĂĽr sein Team erfolgreich war. Das entscheidende Doppel verloren Jonas Fricke/ Aaron Schenk knapp mit 4:6/ 4:6.

Im Midcourt der Jungen gewannen  die WTHCer Yohannes Richter und Mateusz Matlewski mit 3:0 beim MTV Jever II. Einzelsiege von Richter mit 6:1/ 6:1 und Matlewski mit 2:6/ 6:3/ 10:8 sowie das gemeinsame Doppel mit 6:1/ 6:2 entschieden dieses Spiel.

Die Kleinfeld-Mannschaft trat beim FC Nordsee Hooksiel an. Ohne ihren krankheitsbedingt abwesenden Spitzenspieler Theo Swoboda unterlagen Clara Trarbach und Roman Gisbrecht mit 1:2.

Erfolgreich waren die Juniorinnen B (Regionsliga), die ihr Heimspiel gegen den TC GW Leer verdient mit 4:2 gewannen. Johanna Markmann gewann mit 6:3/ 6:2, Patricia Dose mit 6:2/ 6:3 und auch Emilia Wysiecki gelang bei ihrem ersten Punktspielauftritt mit 6:4/ 6:2 ein Zweisatzsieg. Die Entscheidung fiel durch das Doppel Markmann/ Dose, das mit 6:0/ 6:2 erfolgreich war.

 

GD. Mit einem gelungenen Doppelspieltag starteten 37 WTHC-Jugendliche am vergangenen Wochenende in die neue Sommersaison. Trainer Marco Rathmann und Jugendwartin Gaby Dornbusch nutzten die optimalen äußeren Bedingungen auf in bestem Zustand befindlichen Plätzen zur intensiven Saisonvorbereitung. Nebenbei war ausreichend Gelegenheit, die bevorstehenden Termine zu koordinieren und den Neueinsteigern die für den Ablauf der Staffelspiele wichtigen Informationen zu geben.

Sieg und Niederlage in den sieben Konkurrenzen – vom Kleinfeld  bis zu den A-Junioren/innen – standen dabei nur bedingt im Vordergrund. FĂĽr die bevorstehenden Punktspiele war dies neben der Gewöhnung an die Rotsandplätze ein wichtiges Doppeltraining, wodurch schon so manche Begegnung entschieden wurde. FĂĽr die Jugend vom Ă–lhafendamm stand zu dem wie gehabt das intensive Miteinander mit hohem SpaĂźfaktor im Vordergrund.

Diesen Beitrag weiterlesen »

 

WILHELMSHAVEN/GD – Jugendtennis auf hohem Niveau boten die Meisterschaften des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB) in Isernhagen. Die hiesige Region mit dem Bereich Wilhelmshaven/ Friesland war nur durch Gary Gerr (WTHC) in der Altersklasse U 11 der Jungen vertreten. Umso erfreulicher waren die starken Leistungen von Gerr, der sich den Titel in seiner Altersklasse sichern konnte. An Position 2 gesetzt hatte der Jadestädter in der ersten  Runde ein Freilos. Ungefährdet war sein 6:2 und 6:2-Erfolg im Achtelfinale gegen Jonte Löhmann (Altenlingen). Im Viertelfinale war seine Aufgabe gegen Henry Wesemann (Hannover) vor allem
im ersten Satz deutlich schwieriger. Nach wackeligem Start und vielen Fehlern holte Gerr dennoch einen 2:5-Rückstand auf und gewann den Durchgang  mit 7:5. Danach hatte er das Match besser im Griff (6:2) und zog letztlich ungefährdet ins Halbfinale ein. Gegen Erik Mund (NörtenHardenberg/Nr. 3) war dann jede Menge Nervenstärke gefragt, um sich zweimal im Tiebreak durchzusetzen (7:6, 7:6). Das Finale gegen Noel Albes (Hannover/Nr. 4) war schneller als erwartet zugunsten von Gerr entschieden.  Nachdem er den ersten  Satz solide mit 6:4 gewonnen hatte, gab sein Kontrahent beim Stand von 4:0 für den Wilhelmshavener auf.
In dieser Form dürfen von Gerr sicherlich weitere erfreuliche Ergebnisse erwartet werden. Ansonsten hielten sich die Erfolge für den Nordwesten Niedersachsens in Grenzen. Auch das starke Aufgebot des OTeV konnte keine weiteren Finalisten vermelden. Gerne nimmt der WTHC die starken Leistungen von Xenia Jeromin (Jg. 2004/3. Platz  U 16) und das Erreichen des Viertelfinals von Leonie Müller (U 14) zur Kenntnis.  Seit dem Sommer 2016 spielen die beiden Talente nicht mehr am Ölhafendamm, sondern bereits bei den OberligaDamen in Wiefelstede. Die intensive Freundschaft mit den Tennis-Familien Jeromin und Müller mit dem WTHC ist jedoch geblieben.