WILHELMSHAVEN. (gd) Auch in diesem Jahr war die Vereinsmeisterschaft nach Abschluss der Punktspielsaison f√ľr die WTHC-Tennisjugend auf der Anlage am √Ėlhafendamm wieder ein besonderer H√∂hepunkt. Jugendwartin Gaby Dornbusch richtete die WTHC-Titelk√§mpfe bereits zum 20. Mal in Folge aus. Erstmals konnte an diesem Wochenende keine Herrenkonkurrenz ausgetragen werden, da die 2. und 3. Herren noch im Punktspieleinsatz waren. Somit blieb die Teilnehmerzahl in diesem Sommer folgerichtig etwas hinter der der Vorjahre zur√ľck.

Fast 40 Juniorinnen und Junioren nahmen in sechs Konkurrenzen mit verschiedenen Spielmodi teil. Insgesamt wurden 54 Spiele an zwei Tagen abgewickelt, wobei es viele umk√§mpfte Matches gab, die Tennis auf sehr ansprechendem Niveau boten. ‚ÄěAlle, auch die zahlreichen Verwandten, haben immer wieder gut ,mitgespielt‚Äė und auch einige unvermeidbare Wartezeiten in Kauf genommen‚Äú, bilanzierte Trainer Marco Rathmann nach den zwei Turniertagen.

Spannende und sehenswerte Ballwechsel boten die vier j√ľngsten Tennistalente, die mit dem allergr√∂√üten Einsatz ihr K√∂nnen auf dem Centercourt im Kleinfeld zeigten. Im Modus Jeder gegen Jeden wurden die Platzierungen ermittelt. Hier konnte sich Paul Swoboda souver√§n mit drei Siegen den Meistertitel holen vor Mateusz Matlewski, Lasse Schmaljohann und Theo Swoboda.

Bei den Junioren U 14 wurde in einem A- und einem B-Feld gespielt. Im A-Feld der turniererfahrenen Spieler gab es mit vier Match-Tiebreak-Entscheidungen in den sechs angesetzten Spielen am Ende eine knappen Vorsprung und damit den Titelgewinn f√ľr Falke Celta.

Auf den Plätzen folgten Aaron Schenk, Keno Eiben und Jakob Schrader. Das B-Feld gewann Luca Köhler.

Im Achterfeld der Junioren U 16 kam es zum Endspiel der beiden Topgesetzten Nico Merkt und Hilmer Hinrichs. In einem ausgeglichenen Spiel verwies am Ende Hilmer Hinrichs seinen Kontrahenten im Match-Tiebreak mit 13:11 auf Platz zwei. Das Spiel um Platz drei war nicht weniger spannend. Hier gewann Tom Feuersch√ľtz ebenfalls im Match-Tiebreak gegen Hendrik Landversie. Nebenrundensieger wurde Moritz Fl√ľgel gegen Finn G√§belein.

Die Junioren U 18 spielten in zwei Gruppen Jeder gegen Jeden jeweils die Platzierungen aus. Im Finale der Gruppenersten hatte Hendrik Steeb gegen Linus Brunken die Nase vorn, das Spiel um Platz 3 gewann Lukas Fl√ľgel gegen Oke Hinrichs.

Die M√§dchen-Konkurrenzen spielten jeweils nach einer Qualifikationsrunde in Haupt- und Nebenrunden weiter. Bei den U 14 holte sich Johanna Markmann erstmals den Vereinsmeistertitel vor Patricia Dose und Jale Su √Ėzg√ľr. Nebenrundensiegerin wurde Emilia Wysiecki.

In der U 18-Konkurrenz startete ein Großteil der jungen WTHC-Damenriege. Im Hauptfeld kam es hier zum Finale zwischen Jana Fricke und Mascha Gerr, in dem sich Gerr im Match-Tiebreak durchsetzen konnte. Den dritten Platz belegte Lea Lettow.

Ganz √ľberlegen sicherte sich Stine Warning in der Nebenrunde den Siegerpokal, nachdem sie denkbar knapp in der Qualifikation gegen die Finalistin Jana Fricke das Nachsehen hatte.

Juniorinnen U18: 1. Mascha Gerr, 2. Jana Fricke, 3. Lea Lettow. Nebenrunde: 1. Stine Warning; 2. Annika Feuersch√ľtz; 3. Lea Rogosik

Juniorinnen U 14: 1. Johanna Markmann; 2. Patricia Dose; 3. Jale Su √Ėzg√ľr. Nebenrunde: 1. Emilia Wysiecki; 2. Netti Finko; 3. Charlotte Arkenau

Junioren U 18: 1. Hendrik Steeb; 2. Linus Brunken; 3. Lukas Fl√ľgel; 4 Oke Hinrichs, 5. Hendrik Reis; 6. Tim Vollmer

Junioren U16: 1. Hilmer Hinrichs; 2. Nico Merkt; 3. Tom Feuersch√ľtz; 4. Hendrik Landversie. Nebenrunde: 1. Moritz Fl√ľgel; 2. Finn G√§belein; 3. Lars Gethmann; 4. Philipp Olschewski

Junioren U 14: 1. Falke Celta; 2. Aaron Schenk; 3. Keno Eiben; 4. Jakob Schrader. Nebenrunde: 1. Luca Köhler; 2. Tim Neumann; 3. Luca Pauer

Kleinfeld: 1. Paul Swoboda; 2. Mateusz Matlewski; 3. Lasse Schmaljohann; 4. Theo Swoboda