WILHELMSHAVEN/GD – Jugendtennis auf hohem Niveau boten die Meisterschaften des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB) in Isernhagen. Die hiesige Region mit dem Bereich Wilhelmshaven/ Friesland war nur durch Gary Gerr (WTHC) in der Altersklasse U 11 der Jungen vertreten. Umso erfreulicher waren die starken Leistungen von Gerr, der sich den Titel in seiner Altersklasse sichern konnte. An Position 2 gesetzt hatte der Jadestädter in der ersten  Runde ein Freilos. Ungefährdet war sein 6:2 und 6:2-Erfolg im Achtelfinale gegen Jonte Löhmann (Altenlingen). Im Viertelfinale war seine Aufgabe gegen Henry Wesemann (Hannover) vor allem
im ersten Satz deutlich schwieriger. Nach wackeligem Start und vielen Fehlern holte Gerr dennoch einen 2:5-Rückstand auf und gewann den Durchgang  mit 7:5. Danach hatte er das Match besser im Griff (6:2) und zog letztlich ungefährdet ins Halbfinale ein. Gegen Erik Mund (NörtenHardenberg/Nr. 3) war dann jede Menge Nervenstärke gefragt, um sich zweimal im Tiebreak durchzusetzen (7:6, 7:6). Das Finale gegen Noel Albes (Hannover/Nr. 4) war schneller als erwartet zugunsten von Gerr entschieden.  Nachdem er den ersten  Satz solide mit 6:4 gewonnen hatte, gab sein Kontrahent beim Stand von 4:0 für den Wilhelmshavener auf.
In dieser Form dürfen von Gerr sicherlich weitere erfreuliche Ergebnisse erwartet werden. Ansonsten hielten sich die Erfolge für den Nordwesten Niedersachsens in Grenzen. Auch das starke Aufgebot des OTeV konnte keine weiteren Finalisten vermelden. Gerne nimmt der WTHC die starken Leistungen von Xenia Jeromin (Jg. 2004/3. Platz  U 16) und das Erreichen des Viertelfinals von Leonie Müller (U 14) zur Kenntnis.  Seit dem Sommer 2016 spielen die beiden Talente nicht mehr am Ölhafendamm, sondern bereits bei den OberligaDamen in Wiefelstede. Die intensive Freundschaft mit den Tennis-Familien Jeromin und Müller mit dem WTHC ist jedoch geblieben.