Tennis-Oberliga:  Oldenburger TeV II  РWTHC      4:2

GD. Das letzte Spiel der diesj√§hrigen Wintersaison beim Oldenburger TeV II stand unter keinem g√ľnstigen Stern und ist wohl¬† alles andere als ‚Äěglanzvoll‚Äú einzustufen. Das liegt nicht einmal prim√§r daran, dass diese Begegnung mit 2:4 vollauf verdient von den Gastgebern gewonnen wurde. Zum einen konnte Yannick Staschen als unverzichtbarer WTHC-Spieler noch immer nicht wieder f√ľr sein Team an den Start gehen. Zugleich meldete sich Mannschaftsf√ľhrer Vladan Vasiljevic krank, und der bislang sehr erfolgreiche Bj√∂rn Watermann knickte in seinem Einzel leicht um und stand somit f√ľr das 2. Doppel nicht mehr zur Verf√ľgung.

Dazu kam, dass die Huntest√§dter enorm spielstark auftrumpften. Jonas Lichte ging zwar als klarer Favorit in das Spitzeneinzel gegen Gian-Luca Bl√∂cker, musste aber bis zum letzten Ballwechsel enorm k√§mpfen, um dieses Spiel mit 6:3/ 2:6/ 10:6 doch noch f√ľr sich entscheiden zu k√∂nnen. Adrian Meyer h√§tte man einen besseren Abschied vom WTHC als das Match gegen Moritz Meyer gew√ľnscht. Er wird den WTHC berufsbedingt in Richtung Berlin zu den Zehlendorfer Wespen verlassen. Im Spiel gegen den Oldenburger Meyer lief nur sehr wenig zusammen, sodass eine 1:6/ 1:6-Niederlage die Folge war. Zu stark f√ľr Watermann war ebenso der OTeVer Sebastian Strehle, der auch ohne Verletzung des WTHCers kaum zu schlagen war (0:6/ 2:6). Um das WTHC-Quartett zu vervollst√§ndigen riskierte Sven Makulla den Sprung in das eiskalte Wasser namens Oberliga. Er gab zwar sein Bestes, konnte aber erwartungsgem√§√ü ein 0:6/ 0:6 gegen Niklas Brandes (OTeV) nicht vermeiden. Zusammen mit dem kampflosen Doppel war die Begegnung beim 4:1-Zwischenstand bereits zugunsten der Gastgeber entschieden. Allerdings wurde am Spielfeldrand eifrigst gerechnet, welche der beiden Mannschaften sich in der Endabrechnung den 2. Tabellenplatz sichern konnte. Tats√§chlich entschied √ľber die Vizemeisterschaft, welches Team der verbleibenden Paarung Bl√∂cker/ Brandes gegen Lichte/ Meyer den Platz als Sieger verl√§sst. Das WTHC-Duo lief noch einmal zur Bestform auf und setzte sich mit einem √ľberzeugenden¬† 6:4/ 6:2 durch. F√ľr Adrian Meyer war es ein vollauf verdientes Trostpflaster nach vielen Jahren erfolgreichem Tennis beim WTHC.

‚ÄěF√ľr das Saisonfinale h√§tten wir uns nat√ľrlich ein gl√ľcklicheres Spiel gew√ľnscht. Aber im R√ľckblick auf die zuletzt ungeheuer erfolgreichen Spielzeiten werden wir diesen R√ľckschlag problemlos bew√§ltigen. Unser Team hat eine gl√§nzende Moral und fiebert f√ľr den Sommer der ganz gro√üen Herausforderung¬† Regionalliga entgegen‚Äú, richtet Vasiljevic den Blick nach vorn.

Herren Bezirksliga WTHC II ‚Äď TK Nordenham¬†¬†¬†¬†¬† 2:4

Trotz der 2:4-Niederlage verabschiedeten sich die 2. Herren gegen den TK Nordenham  mit einer guten Leistung aus der diesjährigen Wintersaison. Die Gäste von der Unterweser hatten noch leichte Abstiegs-Sorgen, sodass man in Bestbesetzung die Reise an die Jade angetreten hatte. Lion Hölzel (Nr. 2) blieb mit seinem 6:1/ 6:4-Erfolg gegen Martin Reinstrom mit insgesamt 8:0 Spielen (Einzel und Doppel) in dieser Spielzeit ungeschlagen. Weitere Einzelerfolge konnten die Gastgeber nicht verbuchen. Alexander Nabel unterlag mit 2:6/ 4:6

und auch Dominik Korporal mit 2:6/ 3:6 und Dominik Jost mit 1:6/ 6:7 blieben ohne Satzgewinn. F√ľr den 2. WTHC-Punkt sorgte die Paarung H√∂lzel/ Korporal, die mit 7:6/ 6:2 erfolgreich war. Mit insgesamt 9:5 Spielen war Korporal f√ľr die ‚ÄěZweite‚Äú eifriger Punktesammler. Mit dem 4. Platz bei 6:6 Punkten und 20:16 Matchpunkte ist das Team insgesamt zufrieden.

 

Herren Regionsliga¬†¬† WTHC III ‚Äď Oldenburger TB 3:3

Ein 3:3-Unentschieden gegen den Oldenburger TB und damit verbundene 9:3 Punkten f√ľr diese Saison sind die erfreuliche Bilanz der 3. Herren des WTHC.

Nach den Einzeln lag die ‚ÄěDritte‚Äú noch mit 1:3 im R√ľckstand, da nur Rene Pulfrig mit 6:4/ 6:1 einen Punkt sicherte. Auf dem Schl√§ger hatte Linus Brunken einen weiteren Einzelsieg f√ľr die Gastgeber. Nach einem 3:4-R√ľckstand im 1. Satz¬† hatte Brunken ‚Äěeinen Lauf‚Äú und gewann sechs Spiele in Folge, konnte aber seinen 6:4/ 3:0-Vorsprung nicht in einen Sieg umm√ľnzen. √úberraschend gewannen daf√ľr beide Doppel mit Lukas Brunken/ Pulfrig und Linus Brunken/ Lars Dietrich mit dem identischen Ergebnis von 7:6/ 6:4 ihr Spiel, was ihnen in der Abschlusstabelle der Regionsliga den unerwarteten 2. Platz einbrachte.

Damen Bezirksklasse  SV Cappeln  -WTHC  6:0

Auch an ihrem letzten Spieltag blieben die sehr jungen Damen des WTHC  ohne Punktgewinn. Beim SV Cappeln unterlagen die Jadestädterinnen mit 0:6, obwohl Mascha Gerr (6:10) und Lilly Langer (7:10) den Match-Tiebreak erreicht hatten und auch das Doppel Anna Stecher/ Viktoria von Garrel blieb mit 7:10 im Match-Tiebreak ohne den verdienten Gegenpunkt. Nach dem Abstieg in die Regionsliga hat das Team beste Chancen mit dem in dieser Saison gezeigten Einsatz zu besseren Ergebnissen zu kommen.