Zwei WTHC-Siege in Unterzahl
WILHELMSHAVEN/CC – Die AKnaben des WTHC haben den Sieg im Bremer-Hockey-Pokal knapp verpasst: Nach Platz eins in der Vorrunde mussten die Jadestädter in Unterzahl antreten und beendeten die Endrunde auf Rang drei. Im Vorfeld zählte der WTHC-Nachwuchs zum engeren Kreis der Favoriten – gemeinsam mit den leistungsstarken Teams vom Club zur Vahr und Schwarz-Weiß Bremen. Trotz Unterzahl schoss Leopold Arkenau (3 Tore) die Jadestädter im ersten Spiel  gegen GVO Oldenburg zum Sieg.
Im Anschluss zog man gegen den Club zur Vahr klar mit 2:6 den Kürzeren (WTHCTore: Nico Müller). Beim 3:0Erfolg über den HC Delmenhorst zeigten sich die Jadestädter aber gut erholt. Neben Arkenau und Müller traf hier   auch Lübbert Langer. Die Trainer Christopher Sander, Niklas Weiser und Tave Kochskämper zeigten sich zufrieden mit dem Abschneiden. Gelobt wurden vor allem Anton Völkers („Überragende Defensivleistung“) und Torhüter  Torge Belgardt. Den Sieg im Pokalwettbewerb sicherte sich der  Club zur Vahr.