WILHELMSHAVEN. (CC) Die Hockey-Herren des Wilhelmshavener THC haben ihr Ausw√§rtsspiel beim Hanseatischen HC in Bremen mit 1:3 verloren. Die Jadest√§dter waren nur mit neun Akteuren angereist und trafen auf eine voll besetzte Bremer Mannschaft, die sogar noch Auswechselspieler auf dem Spielbericht hatte. Zum allem √úberfluss mussten die G√§ste auf ihre etatm√§√üigen Torh√ľter verzichten ‚Äď St√ľrmer Hergen Hoeft sprang in die Bresche und feierte sein Deb√ľt zwischen den Pfosten. Zun√§chst mit Erfolg, denn der WTHC startete gut und ging durch ein Tor von Christopher Sander sogar mit 1:0 in F√ľhrung. Den Bremern fiel im ersten Durchgang nicht viel ein, nur ein einziges Mal schossen die Gastgeber auf das Tor des WTHC, der die knappe F√ľhrung mit in die Pause nahm. Erst nach dem Wechsel spielten die Hanseaten ihre √úberzahl cleverer aus und drehten die Partie noch mit drei Toren zum 3:1-Endstand. WTHC-Trainer Mirco Kappler war mit der Leistung seines Rumpfkaders keineswegs unzufrieden, kritisierte aber die negativen Begleitumst√§nde: ‚ÄěErgebnisse wie dieses sind auch eine Folge der Trainingssituation. Derzeit gibt es in Wilhelmshaven keinen Kunstrasen, auf dem Hockey gespielt werden kann.‚Äú