GD. Insgesamt war der Verlauf  des 3. Spieltages der WTHC-Jugend nicht gerade erfolgreich.

Die Junioren A konnten sich zwar im Heimspiel gegen den Delmenhorster TC mit 4:2 durchsetzten, wobei aber die Gäste von der Delme nicht vollzählig angetreten waren. An Position 1 überzeugte Hilmer Hinrichs mit seinem 6:1/ 7:5-Erfolg. Kampfstark präsentierten sich auch Nico Merkt und Finn Gäbelein, die beide erst im Match-Tiebreak unterlagen. Kampflose Punkte gab es durch Tom Feuerschütz und das Duo Merkt/ Gäbelein. Den entscheidenden Punkte erkämpften dann Hinrichs/ Feuerschütz zum Gesamtsieg.

Klar überlegen waren Hendrik Steeb und Gary Gerr vom WTHC, die sich bei den Junioren BI (Bezirksliga/ 2er) mit 3:0 (6:0 Sätze/ 36:11 Spiele) mühelos beim Oldenburger TB  durchsetzten.

Insgesamt lieferten die Junioren B II ein ansehnliches Spiel gegen die Gäste vom TV GW Bad Zwischenahn, das unglücklich mit 2:4 verloren ging. Einen starken Auftritt hatte Hendrik Landversie, der sich überlegen mit 6:0/ 6:3 durchsetzte. Anton Völkers und Jonas Fricke standen vor einem weiteren Einzelsieg, unterlagen aber knapp. So blieb es bei einem Doppelsieg von Keno Eiben/ Völkers (6:4/ 6:4), da Landversie/ Fricke im Match-Tiebreak unterlagen.

Weitgehend  auf Augenhöhe spielten die Junioren B III  Falke Celta und Aaron Schenk, die aber leistungsgerecht beim MTV Jever Tom Fangmann und Fenno Uphoff  mit 0:3 unterlagen.

Mit 1:5 verloren die Juniorinnen A beim TC Edewecht deutlicher als erwartet. Zwar gewann Mascha Gerr ihr Spitzenspiel mit 6:4/ 6:4, aber weitere Punkte gab es nicht für die Gäste. Chancen dazu hatte Jana Fricke im Einzel und das Doppel Fricke/ Lea Lettow, die jeweils knapp im Match-Tiebreak verloren.

Beim spielstarken TV GW Zwischenahn gab es fĂĽr die Juniorinnen B (Johanna Markmann, Annika FeuerschĂĽtz, Patricia Dose und Elin Stang) nichts zu gewinnen.

Die Juniorinnen C  mit Charlotte Arkenau, Mara Janssen (SG TV Zetel) und Netti Finko konnten gegen die starken Mädchen aus Edewecht ein 0:3 nicht verhindern.

Ebenfalls 0:3 hieĂź es fĂĽr Paul Swoboda und Lasse Schmaljohann im Midcourt beim TV Zetel.