Herren :    TV Rot-Gold Sögel  РWTHC II  (Verbandsklasse)       2:4

TC Oldenburg-S√ľd ‚Äď WTHC III¬† (Regionsklasse)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 6:0

Damen  :    WTHC  -  TC Edewecht    (2. Regionsklasse)               6:0

Herren 50: WTHC II¬† ‚Äst Blexer TB II¬† (Regionsklasse)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 6:0

Herren 60: WTHC¬† ‚Äst Emder TC¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† (Bezirksliga)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†6:0

Herren 65: Lunestedter TV ‚Äď WTHC (Bezirksliga)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 4:2

Nach dem Sieg der 1. Herren, konnte der WTHC in den verbleibenden sechs Spielen bei zwei Niederlagen vier weitere Siege f√ľr sich verbuchen. Mit ihrem √ľberlegenen 6:0-Sieg setzten die Damen dabei ein dickes Ausrufezeichen.Herren II¬†¬†¬†¬† Verbandsklasse

Mit Vladan Vasiljevic, Alexander Nabel, Bj√∂rn Watermann und Lion H√∂lzel konnten die 2. Herren des WTHC beim Titelaspiranten Rot-Gold S√∂gel aus dem Vollen sch√∂pfen. M√ľhelose Einzelsiege verbuchten Vasiljevic und Watermann, w√§hrend H√∂lzel und Nabel¬† √ľberraschend nur einen Satz f√ľr sich entscheiden konnten. Somit ging es mit 2:2 in die Doppel. Hierbei waren Vasijevic/ H√∂lzel sowie Nabel/ Watermann erfolgreich und retteten somit den 4:2-Sieg, sodass die ‚ÄěZweite‚Äú weiter im Titelkampf der Verbandsklasse mitmischen kann.

Herren III    Regionsklasse

F√ľr die 3. Herren wird die Luft in der 1. Regionsliga Herren schon jetzt immer d√ľnner. Beim TC Oldenburg-S√ľd gab es f√ľr das Team von Rene Pulfrig praktisch nichts zu holen, sodass das WTHC-Quartett mit einer 0:6- Niederlage den Heimweg antreten musste.¬† Lukas Brunken (2:6/ 1:6) unterlag ebenso eindeutig wie Tom Dratwa (1:6/ 0:6). Knapper verliefen die Einzel von Pulfrig mit 4:6/ 2:6 und¬† Lukas Fl√ľgel mit 2:6/ 5:7. Ohne Satzgewinn blieben leider auch die Doppel, wobei dem Duo Fl√ľgel/ Dratwa (4:6/ 5:7) fast einen Gegenpunkt gelungen w√§re.

Damen      2. Regionsklasse

Endlich ist der Knoten der Damen des WTHC geplatzt. Lange hatte das Quartett auf den ersten Punkspielsieg warten m√ľssen, jetzt gelang dies um so eindrucksvoller. Mit einer ganz tollen Leistung schlugen die Jadest√§dterinnen auf eigener Anlage die Damen des TC Edewecht ganz √ľberlegen mit einem Gesamtergebnis von 6:0 (12:0 S√§tze/ 74:18 Spiele). Paula Knupe-Wolfgang, Jana Fricke. Lea-Milena Ficke und Lilly Langer hatten sich diesen Erfolg allemal redlich verdient. Nunmehr richtet das Quartett den Blick weiter nach vorne. Mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen scheinen weitere Siege durchaus machbar.

Herren 50 /II   Regionsklasse

Zu einem Spaziergang geriet die Begegnung der ‚ÄěZweiten‚Äú der Herren 50 des WTHC gegen den Blexer TB II, die m√ľhelos mit 6:0 Spielen bei 12:0 S√§tzen gewonnen wurde.¬† Maik Brunken und¬† Joachim K√∂hler (beide mit 6:1/ 6:1), Frank Coordes mit 6:0/ 6:4 und Ralf Pawlik mit 6:2/ 6:4 hatten bereits nach ihren Einzeln alles entscheiden. Die Doppel Brunken / K√∂hler und Coordes/ Pawlik erh√∂hten auf 6:0. Mit nunmehr 4:0 Punkten ist das Team jetzt dem Spitzenreiter MTV Jever (5:1 Punkte) auf den Fersen.

Herren 60    Bezirksliga

Die Reihe der √ľberlegenen Siege setzten auch die Herren 60 des WTHC fort. Die G√§ste vom Emder TC konnten kaum etwas ausrichten, sodass die Begegnung z√ľgig mit 6:0 Spiele und 12:0 S√§tzen √ľber die B√ľhne ging. Peter Bretfeld, J√ľrgen Geisler, Karl-Heinz Brinker und Rainer D√∂lling lie√üen die G√§ste vom Dollart nicht einmal an einem Satzgewinn schnuppern. √úberlegen siegten auch die Doppel Bretfeld/ D√∂lling und Geisler/ Brinker. Mit 4:0 Punkten, 12:0 Matchpunkten und 24:0 S√§tzen hat das Team die Tabellenspitze √ľbernommen und ist auch fest davon √ľberzeugt, dort bis zum Ende der Saison bleiben zu k√∂nnen.

Herren 65   Bezirksliga

Eigentlich waren von den 65ern des WTHC gewonnene Punkte¬† beim TV Lunestedt eingeplant. Karl Brinker und Gerold Jansem hatten ihren Anteil dazu mit zwei glatten Einzelsiegen ohne Satzverlust bestens erf√ľllt. Ohne Satzgewinn blieb dagegen Achim Schuh. Ungl√ľcklich mit 7:10 im Match-Tiebreak unterlag R√ľdiger Rieck. Die Doppelpaarungen Brinker/ Rieck und Jansem/ Manfred Moorman schienen gut aufgestellt, aber leider hatte der ‚ÄěGott der Match-Tiebreaks‚Äú keinerlei Einsehen mit den G√§sten von der Jade, sodass die Gastgeber sich √ľber ihren gl√ľcklichen 4:2-Sieg freuen durften. Der Titelgewinn in der Bezirksliga¬† d√ľrfte f√ľr die Jadest√§dter somit noch kaum machbar sein.