WILHELMSHAVEN. (CC) Die Tennis-Herren des TC Blau-Weiß Berlin haben das spannende Titelrennen in der Regionalliga Nordost gewonnen und steigen als Staffelmeister in die 2. Bundesliga auf. Am letzten Spieltag setzten sich die Hauptstädter gestern im direkten Duell bei Verfolger Oldenburger TeV mit 7:2 Punkten durch.

W√§hrend die Huntest√§dter erneut auf ihren Wilhelmshavener Spitzenspieler Michel Dornbusch verzichten musten und diesen Ausfall wie schon bei der 3:6-Niederlage beim WTHC nicht kompensieren konnten, waren die Berliner mit vier ausl√§ndischen Profis angereist, die auf den Courts nichts anbrennen lie√üen und schon nach den Einzeln (6:0) f√ľr die Entscheidung sorgten.

Theoretische Chancen auf Titelgewinn und Aufstieg hatte vor dem Saisonfinale auch noch der WTHC ‚Äď allerdings nur in Falle eines 9:0-Erfolgs beim SSC Berlin und einem gleichzeitigen 5:4-Heimerfolg der Oldenburger. Beides trat nicht ein, die Spieler um Teamchef Vladan Vasiljevic beendeten ihr Regionalliga-Deb√ľt aber mit einem knappen 5:4-Erfolg in der Hauptstadt und dadurch immerhin als Vizemeister.

Daran beteiligt waren (von links): Jonas Lichte, Oriol Roca-Batalla, Francesco Vilardo, Michal Konecny, Nerman Fatic, Yannick Staschen Teamchef Vladan Vasiljevic und David Perez-Sanz. Es fehlen Adrian Andrzejczuk und Bart van Kampen.

‚ÄěDamit sind wir die beste Mannschaft aus Niedersachsen und Bremen. Ein Ergebnis, mit dem wir voll und ganz zufrieden sein k√∂nnen‚Äú, sagte Vasiljevic gestern. ‚ÄěIch habe im Saisonverlauf viele hervorragende Tennisspieler kennengelernt und die Jungs haben wirklich hervorragenden Sport geboten. Jetzt werden wir die Saison analysieren, mit den Sponsoren sprechen und dann im kommenden Sommer wieder angreifen.‚Äú

Da die Chancen, die Konkurrenz auf der Zielgeraden noch abzufangen, vor dem ersten Aufschlag äußerst gering waren, hatte Vasiljevic gestern nicht sein komplettes Spitzenaufgebot an die Spree geschickt. An der Spitze gewann der Tscheche Michal Konecny das Topduell gegen den Schweden Markus Eriksson in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:2.

Auch an der Positionen 2, 3 und 5 waren die Jadestädter erfolgreich: Nerman Fatic rang den jungen Lucas Gerch in drei Sätzen mit 6:7, 6:3 und 10:6 nieder. Nach jeweils zwei Sätzen standen der Vareler Yannick Staschen (6:3, 6:3 gegen Tristan Wolke) und Jonas Lichte (6:4, 7:5 gegen Benito Martinez) als Sieger fest.

Da die ‚ÄěErsatzspieler‚Äú Adrian Andrzejczuk (Polen) und Bart van Kampen (Niederlande) ihr Regionalliga-Deb√ľt jeweils glatt in zwei S√§tzen verloren, hie√ü es nach den sechs Einzeln 4:2 f√ľr den WTHC. Aufgrund der Witterungsverh√§ltnisse und der Tatsache, dass alle Entscheidungen in Sachen Meisterschaft bereits gefallen waren, entschieden sich beide Teams, die drei Doppel nicht mehr auszutragen. So gewann der Aufsteiger seine Ausw√§rtspartie mit 5:4 Punkten und belegt in der Abschlusstabelle Platz zwei.