Archiv für die Kategorie „Tennis Aktuell“

WILHELMSHAVEN. (CC) Lehrgeld mussten die Tennis-Herren des Wilhelmshavener THC zum Auftakt der Nordliga-Winterrunde zahlen: Beim Klipper THC war den Jadestädtern bei der glatten 0:6 (0:4)-Niederlage nicht ein einziger Satzgewinn vergönnt.

‚ÄěUnser Fokus liegt nicht unbedingt auf der Winterrunde‚Äú, hatte Teamchef Vladan Vasiljevic vor dem Saisonauftakt des Aufsteigers gesagt und auf seine spielstarken Profis aus dem Ausland verzichtet. Einen entsprechend schweren Stand hatten die WTHCer auf den Courts.

Im Duell mit den Gastgebern standen die Jadest√§dter Pascal Doose (0:6, 1:6 gegen den Chilenen Felipe Parada) und Lion H√∂lzel (0:6, 3:6 gegen Bennet Stephan) auf verlorenem Posten. Auch Vasiljevic hatte beim 0:6, 0:6 gegen den Italiener Joseph Sirianni nicht den Hauch einer Chance. Angesichts der Leistungsklassen-Unterschiede ‚Äď alle Hamburger sind LK 1-Akteure- kamen die deutlichen Niederlagen nicht √ľberraschend.

Bemerkenswerter ist das schon die humorlose 0:6, 0:6-Niederlage vom neuen WTHC-Frontmann Dominik Bartels gegen Klipper-Einser Leo Kim Sch√∂rner. Die Leistungsklassen beider Akteure h√§tten hier ein engeres Match vermuten lassen. Da die Gastgeber auch im Doppel ernst machten und sogar noch zwei frische Akteure brachten, ging der WTHC bei seinem Nordliga-Deb√ľt leer aus

TENNIS – Herren 50 des WTHC in Bezirksklasse mit 5:1-Heimsieg gegen TSV Riepe

Verlor sein Einzel bei den Herren 50 in drei Sätzen: Frank Coordes (WTHC).FOTO: Sprengel

Verlor sein Einzel bei den Herren 50 in drei Sätzen: Frank Coordes (WTHC).FOTO: Sprengel

WILHELMSHAVEN/FRIESLAND. (m√ľn/RS) Zu Siegen kamen die Altersklassen-Mannschaften des WTHC und des MTV Jever im Tennis.

Damen 40 Bezirksliga: Der Favoritenrolle gerecht wurde der WTHC beim TuS Aurich-Ost. Bereits nach den Einzeln stand der 5:1-Sieg fest. Alle Begegnungen endeten mit deutlichen Zweisatzsiegen. Während Kirsten Coordes beim 6:1 und 6:0 nur ein Spiel abgab, benötigten sowohl Martina Brunken beim 6:2 und 6:4 ebenso wie Ilka Claus (6:2; 6:4) und Friederike Bungenstock (6:2; 6:2) nur unwesentlich länger. Die Doppel wurden geteilt. Während Coordes/Michi Gethmann siegten (6:3; 6:4) unterlag die Paarung Claus/Lena Kingerter mit 3:6 und 3:6.

Damen 40, Bezirksklasse: Hart umk√§mpft war der 5:1-Sieg des MTV Jever gegen den TV Varel II. Karina Fischer vom MTV verlor mit 3:6, 7:5, 4:10 gegen Angelika Tapken. Anke Reddel (MTV) musste sich nach dem 6:2 im ersten Satz m√§chtig gegen Sabine Aey strecken, um den zweiten Durchgang mit 7:5 f√ľr sich zu entscheiden. Lediglich Sabine Roos (MTV) dominierte gegen Susanne Reiche mit 6:0, 6:2 in beiden S√§tzen. Hille Leiner-Leffringhausen (MTV) setzte sich nach dem 6:3 im ersten Durchgang mit 7:5 im zweiten Satz durch.

Beide Doppel entschieden die Gastgeberinnen im dritten Satz f√ľr sich: Reddel/Roos besiegten Tapken/Reiche mit 2:6, 6:0, 10:7 und Fischer/Leiner-Leffringhausen setzten sich mit 6:2, 4:6, 10:5 gegen Aey/Marx-Sch√§fer durch.

Herren 40, Bezirksliga: Dem TV Friedeburg droht nach der 2:4-Niederlage beim TC Nikolausdorf-Garrel II der Abstieg, es sei denn, in den beiden noch ausstehenden Begegnungen gegen die in der Tabelle vorn liegenden Teams TV Metjendorf und TV Friesoythe gelingen im neuen Jahr Punktgewinne. In Garrel gewannen f√ľr die Friedeburger Paul Tuil (6:4, 6:3) und Thomas Straub (6:3, 3:6, 10:4) ihre Einzel zum 2:2-Zwischenstand. Den Ausgleich verpasste das Doppel Jan√üen/Straub angesichts der knappen 7:6, 2:6, 9:11-Niederlage.

Herren 50, Bezirksklasse: Einen 5:1-Sieg feierte der ‚Äěaufger√ľstete‚Äú WTHC gegen den in st√§rkster Besetzung angereiste Meisterschaftskandidat TSV Friesenstolz Riepe. Erstmals war f√ľr die Jadest√§dter an Position 1 Bernd Helmschrot im Einsatz, der sich auch nicht durch st√§ndiges Lamentieren seines Gegners aus der Ruhe bringen lie√ü und sicher 6:3 und 6:3 gewann. Auch an Position 2 gab sich WTHC-Vereinstrainer Marco Rathmann bei seinem Saisondeb√ľt keine Bl√∂√üe und siegte ungef√§hrdet trotz fehlender Matchpraxis mit 6:3 und 6:1.

Wesentlich umk√§mpfter die Spiele von Maik Brunken (6:7; 6:3; 10:4) und Frank Coordes (6:7, 6:0, 4:10). Da im Anschluss auch noch beide Doppel in zwei S√§tzen gewonnen wurden (Helmschroth/Joachim K√∂hler 6:0 und 6:3 und Rathmann/Coordes 6:3 und 6:2) stand am Ende ein 5:1 Sieg f√ľr den WTHC zu Buche der alle Hoffnungen des Gastes auf die Meisterschaft verpuffen lie√ü.

 

Lang war die Liste der verletzungsbedingten Absagen im Vorfeld der Tennisbezirksklassenbegegnung gegen den Auricher TC. Deshalb sprang an Position 1 Karl-Heinz Brinker ein, der eigentlich drei Altersklassen h√∂her spielt. In Anbetracht dieser Umst√§nde war seine Zweisatzniederlage (2:6, 0:6) wenig √ľberraschend. Besser machten es dann jedoch an den folgenden Positionen Maik Brunken (6:2, 6:3) und Frank Coordes (6:2, 6:0) deren spielerische √úberlegenheit sich auch in den Punkten widerspiegelte. In einer hart umk√§mpften Partie unterlag Ralf Pawlik (5:7, 6:7), so dass es nach den Einzeln 2:2 stand. Nachdem das Erfolfsduo Brunken/Coordes ihr Spiel in zwei S√§tzen gewinnen konnte (6:1, 6:3), lag es an der Paarung Joachim K√∂hler/Brinker den Gesamtsieg zu sichern. Trotz Gewinn des ersten Durchganges (6:1) und einer F√ľhrung von 4:1 verloren beide nicht nur den zweiten Satz mit 6:7, sondern mussten sich auch im Matchtiebreak geschlagen geben. Dadurch f√ľhlte sich die erzielte Punkteteilung eher wie ein Punktverlust an.

Wie angesichts der deutlichen Leistungsklassenvorteile f√ľr die G√§ste vom TV Metjendorf erwartet unterlagen die Herren 50 des WTHC in ihrer Tennisbezirksklassenbegegnung mit 1:5.
Lediglich im Spitzeneinzel gelang Thomas Otte ein hart erk√§mpfter Sieg im Matchtiebreak (5:7; 6:2; 10:2). Dagegen lieferte an Position 2 J√ľrgen Geisler seinem drei Klassen besser eingestuften Gegner lange Widerstand. Dabei schien er nach klarem Verlust von Satz eins (2:6) in Durchgang zwei das richtige Mittel zum Erfolg gefunden zu haben als er diesen seinerseits mit 6:2 gewann. Verletzte sich dann aber am Knie und verlor den Matchtiebreak mit 6:10. An den hinteren Positionen waren Maik Brunken (1:6; 0:6) und Frank Coordes (0:6; 2:6) froh nicht ohne Spielgewinn geblieben zu sein , zu √ľberlegen waren ihnen ihre Gegen√ľber.
In den abschließenden Doppeln durften Brunken/Joachim Köhler zumindest im ersten lange Satz auf einen Erfolg hoffen; verloren diesen dann aber doch mit 6:7 und Satz 2 mit 1:6. Die Paarung Coordes/Björn Enslin war beim 1:6 und 1:6 chancenlos.

GD. Zum Abschluss der Sommersaison standen beim WTHC die Meisterschaften der Jugend und jungen Erwachsenen an. 45 Teilnehmer waren in sechs Konkurrenzen am Start! Die j√ľngsten Talente bestritten im Modus ‚ÄěJeder gegen jeden‚Äú ihre Platzierungspiele. Sowohl auf dem Kleinfeld wie auch im Midcourt zeigten die M√§dchen und Jungen vor den Augen zahlreicher begeisterter Zuschauer sehr viel k√§mpferischen Einsatz! Nach Abschluss der vier von jedem im Kleinfeld zu absolvierenden Spiele wurde Theo Swoboda ungeschlagen Vereinsmeister vor Nico Gauzel und Roman Gisbrecht. Im Midcourt machte es Paul Swoboda seinem kleinen Bruder nach und holte sich nach f√ľnf Gruppenspielen ohne Punktverlust den Titel vor Mateusz Matlewski und Lasse Schmaljohann. Im 8er-Feld der Junioren U 16 setzte sich Filip Weiner im Halbfinale gegen Jonas Fricke durch (6:0/ 6:4) und anschlie√üend auch im Endspiel gegen Keno Eiben (6:3/ 6:0), der vorher Anton V√∂lkers mit 6:0/ 6:1 aus dem Rennen geworfen hatte.

In der Konkurrenz der m√§nnlichen Erwachsenen starteten neben den Spielern der 2. bis 4. Herrenmannschaft des WTHC auch die A-Junioren. Wie bei den Clubmeisterschaften seit Jahren √ľblich wurde hier jeder einzelne Platz ausgespielt, sodass es f√ľr alle Teilnehmer mindestens drei Spiele zu bestreiten gab. Am Ende sicherte sich hier Lukas Brunken mit 6:2/ 6:3 den Gesamtsieg gegen Hilmer Hinrichs, der im Vorfeld √ľberraschend den topgesetzten Alexander Nabel in einem engen Spiel im Match-Tiebreak bezwingen konnte. Dritter wurde Nico Merkt.

 

Auch in der Nebenrunde gab es √§u√üerst spannende umk√§mpfte Spiele zu sehen. Im Endspiel trafen hier die Br√ľder Lukas und Moritz Fl√ľgel aufeinander. Mit 6:4/ 7:5 war Moritz schlie√ülich der bessere! Den 3. Platz belegte Hendrik Reis.

In den weiblichen Konkurrenzen gab es in diesem Jahr nur Titel bei den Damen A und B auszuspielen. In den Gruppenspielen der Damen B wurde Vahida Omiceviv Vereinsmeisterin vor Alina Wall und Julia Voß. Den Titel bei den Damen A erkämpfte sich Anna Stecher vor Stine Warning und Lea Rogosik. Platz vier belegte Victoria von Garrel.

TENNIS – Leistungsklassen-Turnier beim WTHC ‚Äď Starker Auftritt von Thomas Otte

WILHELMSHAVEN. (GD) Wie bereits im Vorjahr wurde auch die dritte Auflage des mittlerweile zum Ende der Sommersaison im Tennis-Vereinsprogramm fest etablierten Leistungsklassen-Turniers des WTHC ein voller Erfolg. Unter Leitung des turniererfahrenen Damen-Duos Gaby Dornbusch und Anne Enslin trug viel harmonisches Miteinander bei allen mit sportlichem Ehrgeiz ausgetragenen Spielen auf sehr ansprechendem Niveau zu dessen Gelingen maßgeblich bei.

Zw√∂lf Aktive waren in der Konkurrenz der Herren 40 angetreten, um sich f√ľr ihre angestrebte LK-Einstufung im kommenden Jahr die noch fehlenden Punkte und Siege zu erspielen. Dabei hatten neben den heimischen Teilnehmern auch G√§ste aus Bremen, Rotenburg, Oldenburg und Esens den Weg zum WTHC gefunden, die sich praktisch in allen Matches reihenweise umk√§mpfte und spannende Ballwechsel lieferten.

Den gr√∂√üten Spieleranteil verzeichnete der Nachbar Jade-TG mit sieben Startern, die das WTHC-Turnier als Veranstaltung vor Ort immer gerne wahrnehmen, w√§hrend die Gastgeber selber nicht unerheblich davon entt√§uscht waren, dass mit Thomas Otte diesmal nur ein einziger WTHC-Spieler gemeldet hatte. So war es wenigstens ein kleiner Trost, dass Otte einen spielstarken, sehenswerten Auftritt hinlegte, zumal er sich als Spieler der Altersklasse 50 einer deutlich j√ľngeren Konkurrenz zu stellen hatte.

Auch wenn nicht jeder das im Spiralmodus ausgetragene Feld nach seinen zwei Spielen mit dem erhofften Erfolg abschlie√üen konnte, waren doch alle Teilnehmer ohne Ausnahme √ľber einen gelungenen Tennistag in geselliger Runde bei bester Stimmung rundum zufrieden .

Optimal hatte der Club vom √Ėlhafendamm auch wieder f√ľr das leibliche Wohl aller Spieler, wie auch der recht zahlreichen Zuschauer gesorgt. ‚ÄěIm n√§chsten Jahr werden wir auch eine Herren- und eine Herren 60-Konkurrenz anbieten‚Äú, fasste Dornbusch auf zahlreiche Nachfrage ins Auge.

28 Teilnehmer spielten beim WTHC Tennis – Doppel-Cup 2018 am √Ėlhafendamm um den Sieg

Die 12. Auflage des WTHC-Doppel-Cups wurde dank des guten Wetters und der bewährten Turnierleitung von Anne und Björn Enslin wieder ein voller Erfolg.

Am Samstag und Sonntag sorgte das tolle Wetter f√ľr viel Spa√ü bei sehenswertem und spannendem Freilufttennis. So ergab sich die richtige Mischung aus sportlichem und freundschaftlichem Miteinander. Mit 28 Teilnehmern hatte man nicht ganz die Zahl des vorigen Jahres erreicht, wobei diesmal bedauerlicherweise keine Damenkonkurrenz zustande kam.

Einmal mehr bew√§hrte sich bei der Ansetzung der Spiele der Stundenmodus, sodass sich alle Paarungen bestens auf ihre Eins√§tze einstellen konnten. Ausgetragen wurden die Doppel-Konkurrenzen in einer Mixed- und zwei Herren-Gruppen jeder gegen jeden. Im Mixed-Wettkampf wurde in einer F√ľnfergruppe gespielt. Am Samstag sprang Elisabeth von B√∂mmel vom MTV Jever noch kurzfristig f√ľr eine erkrankte Teilnehmerin ein. Das Ehepaar Marion und Gerd Abeldt (FCN Hooksiel) gewann diese Gruppe vor Elisabeth von B√∂mmel/Helmut Hupfeld. Dritte wurden Marita und Robert Meints vom MTV Jever vor Christiane Fischer und Wilm Willms (JTG). Den f√ľnften Platz belegten Ingrid und Michael Nasse (WSSV). Die Pl√§tze zwei bis vier waren jeweils punktgleich und wurden durch das bessere Spielverh√§ltnis entschieden.

Diesen Beitrag weiterlesen »

GD. In den vier Spielen, die es bei den Damen und Herren des WTHC am letzten Punktspielwochenende noch zu absolvieren galt, konnten allein drei Teams sich den Titel in ihrer Staffel sichern, sodass insgesamt f√ľnf WTHC-Titelgewinne in dieser Saison verbucht werden konnten.

Nach den Staffelsiegen bei den Herren 60 und den Herren 65 folgten nunmehr zum Saisonende die Damen 40, die 2. Herren 50 und v√∂llig √ľberraschend auch die 4. Herren, die ihren ersten Saisonauftritt bei den Erwachsenen mit dem Staffelsieg kr√∂nten.

Das war ein ganz besonderer Moment f√ľr Jugendwartin Gaby Dornbusch, die sich √ľber den Staffelsieg ihres jungen neu formierten Herrenteams freute, das – gerade erst dem Jugendbereich entwachsen oder z.T. noch in der Jugend spielberechtigt- unbedingt schon die Herausforderung bei den Herren gesucht hatte.

Mit 6:2 Punkten lag das Zwischenergebnis vor der letzten Begegnung gegen den Spitzenreiter TK Nordenham IV (8:0 Punkte) eindeutig besser als erwartet. Zwar ging das Team von der Unterweser als klarer Favorit in das entscheidende Spiel – ein 3:3 h√§tte den G√§sten zum Staffelsieg gereicht ‚Äď doch die Gastgeber des WTHC errangen mit viel Kampf- und gro√üartigem Teamgeist einen viel umjubelten 4:2-Sieg, der ihnen am Ende verdient den Staffelsieg und Aufstieg sicherte.

Nach einem dramatischen Verlauf entschied ein einziger Satz zugunsten des WTHC-Teams.

In den Einzeln setzte sich Hendrik Steeb an Pos.1 eindeutig mit 6:1/ 6:4 durch, den zweiten Punkt erk√§mpfte Tom Feuersch√ľtz (Nr.4) ungef√§hrdet mit 6:2/ 6:2. Erst im Match-Tiebreak musste sich Linus Brunken (Nr.2) geschlagen geben (1:6/ 7:5/6:10), w√§hrend Hendrik Reis (Nr.3) an diesem Tag nicht richtig in sein Spiel fand und mit 1:6/ 1:6 unterlag. Somit mussten beide Doppel gewonnen werden, um sich die Chance auf den Titelgewinn zu erhalten und in Punkten mit dem TKN gleichzuziehen, was Steeb/ Feuersch√ľtz (7:5/ 6:4) und Brunken/ Reis (6:1/ 2:6/ 10:6) eindrucksvoll auch gelang. Nun musste die Entscheidung √ľber den Staffelsieg der Rechenschieber l√∂sen. Nach der Computereingabe ergab sich f√ľr die √ľbergl√ľcklichen WTHCer ein hauchd√ľnner Vorteil. Bei jeweils 8:2 Punkten und 20:10 Matchpunkten entschieden 43:26 gegen√ľber 43:27 S√§tzen ganz knapp f√ľr die Jadest√§dter.

 

 

 

Damen 40

Mit einem leistungsgerechten 3:3 sicherten sich die Damen 40 des WTHC die Meisterschaft in der Tennisverbandsklasse gegen TV GW Bad Zwischenahn.

Dabei unterstrich Kirsten Coordes an Position 1 ihre Ausnahmestellung in dieser Spielklasse als sie ihre Gegnerin mit einer sogenannten ‚ÄěBrille‚Äú (6:0; 6:0) vom Platz fegte. An Position 2 erwischte Martina Brunken nach eigenem Bekunden keinen guten Tag, so dass die deutliche Niederlage (1:6; 0:6) die logische Konsequenz war. Wichtig dann der Erfolg von Friederike Bungenstock die ihrerseits dem Gast keine Chance lie√ü (6:2; 6:1). An Position 4 hatte man eigentlich Gabi Schuster erwartet, bisher in der Saison noch ungeschlagen, stattdessen gab Bettina Krukemeyer ihr Saisondebut. Mit dem wenig druckvollen Spiel ihrer Gegen√ľber¬† kam diese nicht zurecht und verlor (0:6; 3:6).

Nachdem das Doppel Brunken/Krukemeyer nur im ersten Satz mithalten konnte (5:7; 0:6) musste das Doppel Coordes/Bungenstock den notwendigen dritten Punkt einfahren. In einem speziell im zweiten Durchgang packendem Spiel gelang es Beiden den vielumjubelten Meisterschaftspunkt zu verwandeln (6:2; 7:5).

Herren 50 I

Obwohl hier die Meisterschaft in der Landesliga Herren 50 durch den klaren Sieg des TV Vechta am Samstag bereits entschieden war entwickelte sich im Verfolgerduell eine bis zum letzten Punkt umkämpfte Partie.

Durch die Einzelsiege von Thomas Otte (7:6; 6:3) und Marco Rathmann (6:3; 6:3) bei gleichzeitiger Niederlagen von Bernd Kalis (2:6; 3:6) und J√∂rg H√∂fken im Matchtiebreak (6:2;1:6; 7:10) sprach der Zwischenstand von 2:2 gegen das Team vom WTHC. Nur mit einem Erfolg in beiden Doppeln konnte noch die Vizemeisterschaft errungen werden. Hier legten Kalis/H√∂fken vor und gewannen in zwei S√§tzen (7:6; 6:2). Im anderen Doppel stand es nach zwei S√§tzen 1:1 (5:7; 7:5), so dass die Entscheidung im Matchtiebreak fallen musste. Hier erwiesen sich die G√§ste vom THC L√ľneburg als die Gl√ľcklicheren und sicherten sich den Sieg mit 10:4; gleichbedeutend mit Platz 2 punktgleich mit dem WTHC durch das einen Punkt bessere Matchpunktverh√§ltnis. Hier r√§chte sich die 0:6 Niederlage des WTHC bedingt durch den zweifachen Verletzungsausfall im letzten Spiel vor der Sommerpause gegen Meister Vechta.

Herren 50 II

Der mit Doppelspielrecht (auch Herren 60) agierende J√ľrgen Geisler rechtfertigte seinen Einsatz f√ľr den verletzten Joachim K√∂hler bei seinem Zweisatzsieg (6:4; 6:4). Noch deutlicher verlief das Spiel von Ralf Pawlik beim 6:3; 6:1. Dagegen musste Frank Coordes erneut seinen Nerven Tribut zollen und unterlag nach gro√üem Kampf mit 3:6 und 4:6. Im Vorfeld hatte man seitens des WTHC eigentlich einen Sieg von Maik Brunken auf der Rechnung. Er verlor jedoch √ľberraschend seine Begegnung im Matchtiebreak (4:6; 6:4; 6:10).

Durch eine richtige Besetzung der Doppel mit Geisler/Pawlik (7:5; 6:4) und Brunken/Coordes (7:5; 6:3) sicherte sich das Team von MF Björn Enslin dann aber doch den 4:2 Erfolg und die damit verbundene Meisterschaft in der 1. Regionsklasse

Ralf Pawlik, Bj√∂rn Enslin, Achim K√∂hler, J√ľrgen Geisler,¬† Frank Coordes, Heiner Kock, Maik Brunken, es fehlt Frank D√∂rnath

Am Donnerstag 16.08.2018 gelang den Mannen um MF Manfred Moormann v√∂llig √ľberraschend doch noch die Meisterschaft in der Tennisbezirksliga Herren 65 durch einen in dieser H√∂he (6-0) nicht erwarteten Siege gegen den bislang verlustpunktfreien Gast vom TC Jever.
Beide Teams agierten in Bestbesetzung und insbesondere die Einzel boten spannende Spiele. W√§hrend Bernd Helmschrot nach anf√§nglichen Schwierigkeiten letztlich klar (6:4; 6:0) gegen Horst Heyartz gewann, gingen alle weiteren Spiele in den Matchtiebreak. Karl-Heinz Brinker gegen Falk Schiersch (6:2; 6:7; 11:9); Gerold Jansem gegen Hugo Urban (1:6; 6:1; 10:5) und R√ľdiger Rieck gegen Harald Fischer (6:3; 2:6; 10:8).
Damit stand der Sieger vor den beiden ausstehenden Doppeln bereits fest und es begann seitens des WTHC das gro√üe Rechnen hatte man doch selbst bereits ein Spiel verloren. Mit einem Erfolg in beiden Doppeln st√ľnde der WTHC als Meister fest und k√∂nnte von Jever, die noch ein Spiel auszutragen haben, nicht mehr √ľberholt werden.
Tatsächlich schafften Brinker/Helmschrot gegen Heyartz/Schiersch mit 6:3 und 6:1 sowie Manfred Moormann/Jansem gegen Fischer/Dieter Nöth mit 6;2 und 6:0 deutliche Siege.
‚Äě Wir hatten schon gehofft gegen Jever knapp zu gewinnen,‚Äú res√ľmierte Mannschaftsf√ľhrer Manfred Moormann nach dem Spiel; ‚Äěaber an einen 6:0 Erfolg und die damit verbundene Meisterschaft hatte im Vorfeld keiner geglaubt‚Äú
Manfred Moormann; Karl-Heinz Brinker (hinten); Bernd Helmschrot; Gerold Jansem(hinten); R√ľdiger Rieck
nicht auf Foto zum Team:
J√ľrgen Mikolaiczyk; Hans-Joachim Schuh und Rainer D√∂lling