Bericht vom 5. Spieltag der WTHC-Jugend Sommer 2020

GD. Der fünfte Spieltag verlief für die WTHC-Jugendteams gar nicht gut. 4 Spiele - 4 Niederlagen standen nach diesem Wochenende auf dem Papier. Am besten schlugen sich dabei noch die Juniorinnen A.
[2020-09-24]
Bericht vom 5. Spieltag der WTHC-Jugend Sommer 2020

Juniorinnen A (Regionsliga): WTHC – TV Varel 2:4
Das Derby gegen den TV Varel endete für die Jadestädterinnen mit einer bitteren 2:4-Niederlage.
Das mögliche Unentschieden wäre sicherlich gerechter gewesen, waren doch die Spiele allesamt
ausgeglichen. Mascha Gerr holte im Spitzeneinzel gegen Antonia Kallage mit 6:3/ 6:4 den ersten
WTHC-Punkt. Dagegen mussten sich Annika Feuerschütz und Patricia Dose den Varelerinnen Liv
Tapken und Carolyn Hohn mit 3:6/ 2:6 und 2:6/ 4:6 geschlagen geben. Spannend machte es Emilia
Wysiecki. Nach verlorenem ersten Satz (2:6) entschied sie den zweiten mit 6:4 für sich. Im
entscheidenden Matchtiebreak hatte sie dann aber das Glück nicht auf ihrer Seite und musste Ida
Tapken mit 8:10 den Punkt zum 3:1-Zwischenstand überlassen. Wie ausgeglichen diese Partie
zeigten auch die Doppel. Gerr/Feuerschütz gewannen gegen Kallage/ Ida Tapken klar mit 6:1/ 6:4
während das Duo Dose/ Wysiecki die Paarung Liv Tapken/ Hohn mit 1:6/ 3:6 unterlagen. „Da wär
mehr drin gewesen“, bilanzierten die Wilhelmshavenerinnen, die zu ihrem letzten Staffelspiel zum
Polizei-SV nach Oldenburg müssen.
Junioren A (Verbandssliga): WTHC I – Osnabrücker TC 0:8
Wie schon angekündigt erwiesen sich die Junioren A des Osnabrücker TC für die WTHCer alshttpswwwe-pagesdkwilhelmshavenerzeitung1793assetsa316156159i0011_max1024xjpg
harter Brocken. Dass in der Verbandsliga keine leichten Gegner zu erwarten waren, darauf war man
gefasst. Die Jadestädter hatten diese Herausforderung auch bewusst gesucht. Trotzdem hatte sich
das Team um Mannschaftsführer Hendrik Steeb ein bisschen mehr als ein 0:6-Endergebnis erhofft.
Mit den Osnabrückern hatten sie ein Team zu Gast, das beim besten Willen nicht in die Knie zu
zwingen war. Tennis vom „Allerbesten“ wurde den Zuschauern am Ölhafendamm im letzten Duell
der Staffel geboten. Trotz toller Leistungen konnten die Gastgeber aber keine Siegchancen
herausspielen. 1:6/ 1:6 hieß es bei Steeb im Spitzeneinzel, 1:6/ 2:6 lautete das Ergebnis von Gary
Gerr an Position zwei, dem jede Menge verdienter Beifall für seinen kämpferischen Einsatz gezollt
wurde. Hendrik Landversie (Nr.3, 1:6/ 2:6) hielt in seinen zwei Sätzen ebenso wie Hilmer Hinrichs
(Nr.4, 0:6/ 1:6) gut dagegen. Mit 0:4 Punkten ging es in die Doppel, die in dieser Saison ja noch
einen Punktausgleich ermöglichen. Hier setzten sich die WTHC-Akteure richtig stark zur Wehr.
Steeb/ Gerr lieferten ein tolles Spiel. Nach 2:6 im ersten Durchgang verpassten sie im zweiten Satz
mit 6:7 den Sprung in den Matchtiebreak. Bestens hielten auch Landversie/ Hinrichs ihre Gegner
unter Druck, aber auch sie schafften bei ihrem 2:6/ 4:6 nicht den Ehrenpunkt.
Junioren A (Regionsliga): OTeV II – WTHC II 6:0
WTHC II – Jade TG II 0:6
Viel Stehvermögen wurde in dieser Saison der zweiten Junioren A – Mannschaft des WTHC in der
Regionsliga abverlangt. Vier Spiele brachten viermal ein 0:6-Endergebnis.
An diesem Wochenende musste das Team einen Doppelspieltag bestreiten. Am Samstag waren
Keno Eiben, Anton Völkers, Jonas Fricke und Aaron Schenk beim Oldenburger TeV II zu Gast, bei
dem sie zwar eine achtbare Leistung ablieferten, Zählbares aber nicht nach Hause mitnehmen
konnten. Lediglich Fricke/ Schenk kratzten in ihrem Doppel an einem Ehrenpunkt (3:6/ 6:3/ 8:10),
der aber nicht gelingen wollte.
Zum letzten Spiel empfing das Team die Zweite A-Junioren der JTG. Trotz guter Spiele und
etlicher sehenswerten Ballwechsel verliefen die Einzel deutlich zugunsten der Nachbarn. Keno
Eiben lieferte dabei seinem Kontrahenten Nikolas Müller die meiste Gegenwehr (3:6/ 3:6). Anton
Völkers unterlag Tom Alter mit 2:6/ 1:6, Falke Celta verlor gegen Mattis Witte mit 1:6/ 0:6 und
auch Jonas Fricke gab sein Spiel gegen Jan-Felix Ammerpohl mit 1:6/ 1:6 ab. In den Doppeln
drehten die WTHCer allerdings noch einmal kräftig auf und zeigten sich überaus kampfbereit.
Belohnt wurden sie allerdings am Ende nicht. Eiben/ Völkers gaben sich Müller/ Witte nur mit 4:6/
4:6 geschlagen, während Celta/ Schenk sogar einen Sieg auf dem „Löffel“ hatten, Alter/
Ammerpohl ihn aber den Gastgebern mit ihrem 4:6/ 6:2/ 11:9-Sieg nicht „gönnten“.






Weitere Nachrichten aus dem Verein

Zurück zu den News