Gerr unterliegt seinem Dauerrivalen Möllers

TENNIS - Jugend-Titelkämpfe der Region Jade-Weser-Hunte – Acht WTHCer dabei. Regions-Vizemeister: Gary Gerr (WTHC/U 14). WILHELMSHAVEN. (GD) Parallel zu den Titelkämpfen der Tennis-Jugend in der Region Jade-Weser-Hunte wurde ein Leistungsklassen-Turnier für Spieler mit einer LK-Einstufung von 11 bis 23 angeboten. Dadurch sollten auch die Jugendlichen, die nicht zur absoluten Leistungsspitze zählen, animiert werden, sich auf Regionsebene in ihren Altersklassen zu messen.
[2019-06-28]
Gerr unterliegt seinem Dauerrivalen Möllers
Gery Gerr
Die Veranstaltung mit insgesamt 150 Teilnehmern wurde an den Standorten Rastede, Bad Zwischenahn und Oldenburg (Polizei-SV) ausgetragen. Begriffe wie „familiärer Charakter“ oder „freundschaftliches Miteinander“ skizzieren den Ablauf auf allen drei Anlagen am besten. Knapp 200 Spiele wurden in Haupt- und Nebenrunden auf einem erfreulichen Niveau und mit vorbildlicher Fairness ausgetragen – so die einstimmige Beurteilung der Verantwortlichen.

Der WTHC war mit acht Jugendlichen gut vertreten, die sich mit viel Einsatz und jeder Menge Kampfgeist in Szene setzten. Bei den Regionsmeisterschaft der Junioren U 14 startete Gary Gerr topgesetzt. Nach Mühe in der ersten Runde lieferte er gegen den jahrgangsjüngeren Edewechter Henrik-Ove Baran beim 6:4, 6:3 ein rasantes Halbfinale. Im Endspiel traf Gerr auf Dauerkonkurrenten und Freund Till Möllers (OTeV). Den Zuschauer wurde hier Tennis vom Feinsten geboten, wobei Gerr mit kluger Taktik agierte, die Möllers mit druckvollem Spiel konterte und den Regionstitel mit 6:3 und 6:2 gewann.

Im Wettbewerb der Junioren U 18 gelang Hendrik Steeb nach verlorenem ersten Spiel im Hauptfeld über einen klaren Sieg im Halbfinale (6:1, 6:1) der Einzug ins Endspiel der Nebenrunde. Hier musste er sich erst im Matchtiebreak dem Sieger Friedrich Hinze-Selch mit 6:0, 2:6 und 8:10 geschlagen geben.

Im Parallelwettbewerb der Junioren U 18 (LK-Turnier) starteten gleich drei WTHCer. Im vollen 16er Feld erreichten alle drei nach jeweils zwei Siegen im Hauptfeld die Halbfinals – zur Freude von WTHC-Jugendwartin Gaby Dornbusch, die auf der Oldenburger Anlage als Regions-Turnierleiterin fungierte.

Im ersten Halbfinale hatte der WTHCer Hendrik Landversie trotz vielversprechendem Start gegen Lokalmatador Fynn Wülfrath mit 6:2, 5:7 und 1:10 das Nachsehen, während sich im zweiten Halbfinale die Mannschaftskameraden Hilmer Hinrichs und Tom Feuerschütz ein nicht weniger spannendes Match lieferten, in dem sich Hinrichs (ebenfalls nach anfänglichem Rückstand) mit 2:6, 6:4 und 10:5 den Einzug ins Finale sicherte.

Hier konnte aber auch er den PSVer Wülfrath auf heimischer Anlage nicht stoppen, so dass er sich am Ende über den Vizemeistertitel freuen konnte. Im Spiel um Platz drei, das ebenfalls ausgesprochen umkämpft war, behielt Feuerschütz gegen Landversie knapp mit 6:1, 1:6 und 10:7 die Oberhand.

Im Jüngstenbereich waren vom WTHC auch drei Spieler im Einsatz. Theo Swoboda (Jahrgang 2011), seit geraumer Zeit schon im Fördertraining der Region aktiv, war für den Midcourt-Wettbewerb der U 9 vorgesehen, wie auch vier weitere U 8-Regionskinder, die aus dem Kleinfeld spielerisch bereits „herausgewachsen“ sind. Erwartungsgemäß war die Aufgabe für die Jahrgangsjüngeren hier entsprechend schwer, so dass Swoboda zwei Niederlagen einstecken musste.

Roman Gisbrecht und Niko Gauzel – auch beide Jahrgang 2011 – dominierten die Kleinfeldrunde. Ohne Niederlage in ihren Gruppenspielen im Tennisteil gelangte Gisbrecht mit einem zweiten Platz in der Motorikwertung ins Finale, während Gauzel 1,1 Punkte zum Finaleinzug fehlten. Beide gewannen anschließend ihre Platzierungsspiele – Gisbrecht sicherte sich Platz eins, Gauzel Rang drei.


Weitere Nachrichten aus dem Verein

Zurück zu den News