Rückschlag für Herren 60 des WTHC

Die bis dato noch verlustpunktfreien Herren 60 des WTHC hatten Verfolger TC Nikolausdorf-Garrel zu Gast. Ohne ihre eigene Nummer 1- Bernd Helmschrot – traf man auf einen hochmotivierten Gegner in Bestbesetzung. Einzig das Spitzeneinzel war eine klare Angelegenheit für das Heimteam (6:1/6:2).
[2019-07-04]
Rückschlag für Herren 60 des WTHC
Bild: Charly Brinker
 Dagegen waren Rainer Dölling (3:6/4/6) und insbesondere Rüdiger Rieck (0:6/0:6) chancenlos. Letzterer hatte dabei das „Pech“ an Position 4 auf den stärksten Gast zu treffen – dieser hatte wegen einer langen Wettkampfpause nur LK 23. Hart umkämpft dagegen die Begegnung von Karl-Heinz Brinker. Erst nach 2 ½ Stunden in der Hitze am Wochenende musste sich dieser dem 3 Leistungsklassen besser notierten Gast im Matchtiebreak geschlagen geben (7:6/2:6/7:10). Während das erste Doppel im Matchtiebreak (4:6/7:6/5:10) verloren wurde, musste auch die Paarung Dölling/Brinker bedingt durch eine Verletzung von Rainer Dölling bereits in der Anfangsphase die Punkte abgeben. Trotz dieser klaren 1:5-Schlappe haben die WTHC`ler vor dem letzten Spieltag bei Punkt- und Matchpunktgleichheit aber einem gewonnenen Satz mehr weiterhin die Tabellenführung inne.

Die Damen 40 beendeten die Saison mit einem ungefährdeten 6:0 Erfolg gegen den Absteiger – BW Schinkel/Osnabrück. Bereits nach den Einzeln, die alle an den WTHC gingen, stand der Sieg fest. Kirsten Coordes (6:2/6:4)  blieb dabei wie in allen Spielen der Saison ungeschlagen. Aber auch Friederike Bungenstock konnte ihre spielerische Überlegenheit bei ihrem Zweisatzsieg (6:2/6:3) ausnutzen. Erfreulich der Sieg (6:1/6:3) von Lena Kingerter bei ihrem Saisoneinzeldebut. Einzig umkämpft war das Spiel von Martina Brunken. Nach Verlust des ersten Satzes 3:6 gewann die WTHC-Spielerin die beiden nächsten Durchgänge dank ihrer physischen Überlegenheit mit 6:0 und 6:4. Da die Gäste kein spielfähiges Doppel mehr stellen konnte, wurden diese kampflos für den WTHC gewertet.

„Herren 50 des WTHC schlagen den Meister der Landesliga am letzten Spieltag mit 6:0“ – eine solche Schlagzeile hätte man gerne gelesen. Warum das Team vom TV Berenborstel, die bereits als Meister feststanden, auf die Austragung der Begegnung verzichtet haben und so dieses Ergebnis zu Stande kam bleibt deren Geheimnis und hat zumindest einen faden Beigeschmack.


Weitere Nachrichten aus dem Verein

Zurück zu den News