Bericht von den Clubmeisterschaften beim WTHC

GD. Zwar stand der Klassenerhalt der 1. Herren in der 2. Tennis-Bundesliga im Fokus des Tennisgeschehens beim WTHC, nichts desto trotz verdienen aber auch die alljährlich im September durchgeführten Titelkämpfe der Jugend und jungen Erwachsenen besonderes Augenmerk. Bei dem in vielerlei Hinsicht gelungenen Ausklang der Freiluftsaison 2019 wurde noch einmal jede Menge ansehnliches Tennis auf den Plätzen am Ölhafendamm geboten.
[2019-09-24]

Etwas unter der üblichen Meldezahl geblieben, stritten diesmal 30 Teilnehmer bei allerschönstem
Sommerwetter an zwei Tagen um die Vereinstitel. Dabei wurde vom Midcourt bis zu den Damen
und Herren vornehmlich in Gruppen im Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt, um allen die Chance
auf möglichst viele Spiele zu bieten.
Für besonders viel Interesse sorgte das Feld der Midcourt-Konkurrenz, in das sich erstmals auch die
Kleinfeld-Talente des WTHC einreihen konnten und in bemerkenswerter Weise die erfolgreiche
Nachwuchsarbeit des Vereins aufzeigten. Nicht weniger spannend als bei den Großen ging es auf
dem verkleinerten Feld zur Sache, wobei Frust und Freude der Jüngsten bei ihrem engagierten
Einsatz in zahlreichen Drei-Satz-Matchen die begeisterten Zuschauer in ihren Bann zog.
Hauchdünn war dann am Ende noch der Vorsprung des Midcourt-Spielers Mateusz Matlewski, der
sich diesmal mit einem gewonnen Satz mehr den Meistertitel sichern konnte vor seinen „Kleinfeld-
Verfolgern“ Theo Swoboda, Niko Gauzel und Roman Gisbrecht, gefolgt von Philipp Stein und
Lasse Schmaljohann. Ein besonderes Lob galt hier auch den Eltern, die zwar kräftig mitfieberten,
sich aber stets aus schwierigen Entscheidungen heraushielten.
Bei den B-Junioren startete nach zwei kurzfristigen, krankheitsbedingten Absagen ein Dreierteam in
den Wettbewerb. Hier holte sich Jonas Fricke ungefährdet den Siegerpokal gegen den drei Jahre
jüngeren Yohannes Richter; Christoph Schröder wurde Dritter.
Die Herrenkonkurrenz mit neun Teilnehmern dominierte der topgesetzte Pascal Doose. Mit drei
klaren Siegen sicherte er sich den ersten Platz vor Alexander Nabel, Dominik Jost belegte den
dritten Platz vor Rene Pulfrig.
Die Nebenrunde wurde wieder im Modus Jeder gegen Jeden gespielt, wobei es ausnahmslos sehr
enge Spiele zu sehen gab. Am Ende konnte sich Tom Feuerschütz mit drei Siegen den ersten Platz
erkämpfen gefolgt von Hendrik Reis, Hilmer Hinrichs und Lukas Brunken.
Ganz erfreulich war mit zehn Teilnehmerinnen die Beteiligung bei der Konkurrenz der jungen
Damen, die im kommenden Winter auch wieder zur Punktspielrunde gemeldet sind. Ebenfalls in
Gruppenspielen wurden hier die Platzierungen ermittelt. Im A-Feld belegte Anna Stecher mit drei
Siegen den ersten Platz, knapp unterlegen und damit Zweitplatzierte wurde Jana Fricke vor Stine
Warning und Annika Feuerschütz.
Im B-Feld lautete die Siegerin nach Gruppen- und Platzierungsspielen Carla Luths vor Emilia
Völkers (6:3/ 6:3), Dritte wurde Carolin Fust mit 6:3/ 6:3 gegen Emilia Wysiecki und um Platz fünf
hatte Talea Sieberns (ebenfalls mit 6:3/ 6:3) die Nase vorn vor Vahida Omicevic.

Weitere Nachrichten aus dem Verein

Zurück zu den News