Bericht von den Herrenpunktspielen des WTHC 2. Spieltag Sommer 2020

Herren: WTHC – Emsteker TC (Verbandsliga) 2:4 TSV Lesum-Burgdamm - WTHC II (Regionsliga) 2:4 GD. „4:2 für Gast“ hieß es am Ende des 2. Spieltages bei beiden WTHC-Herrenteams. Dabei brachten die 2. Herren vom Gastgeber TSV Lesum-Burgdamm einen Sieg nach Hause, während die „Erste“ die Punkte dem Emsteker TC mit auf die Rückreise gab.
[2020-06-29]


 

Herren (Verbandsliga):  WTHC  -  Emsteker TC

Die Verbandsliga-Mannschaft hatte mit dem Emsteker TC  wie erwartet einen spielstarken Gegner zu Gast. Mit WTHC-Frontmann Pascal Doose entwickelten sich am heimischen Ölhafendamm auf den Plätzen durchweg sehenswerte Spiele, bei denen - außer den Spielern - der extrem starke Wind ordentlich mitmischte und den Akteuren zum Teil kräftig ins sonst doch gut beherrschte Handwerk pfuschte. Lediglich Doose hatte im Spitzeneinzel seinen Gegner Niklas Thobe fest im Griff (6:2/ 6:2). Björn Watermann an Position zwei konnte gegen den Wind kaum lange Bälle ins Feld bringen,

sodass er letztlich mit 3:6/ 2:6 den „Kürzeren“ zog. Auch Alexander Nabel (Nr. 3) mühte sich vergeblich. Mit 1:6/ 3:6 musste er Jan-Marc Thobe den Sieg überlassen. Einen echten Tennis-Krimi lieferte Dominik Korporal an Position vier. Nach einem vom Winde verwehten und  von etlichen

Schimpfausbrüchen begleiteten 4:6 im ersten Satz gegen den jungen Jan Bäker gelang dem „alten“ Fuchs der Satzgewinn im Tiebreak mit 7:3. Im dritten Durchgang hielt der Youngster aus Emstek den unentwegt bemühten Jadestädter aber auf Distanz und gewann schließlich mit 6:3. Mit 1:3 ging es in die Doppel, wo Doose/ Hendrik Steeb den Anschlusspunkt schafften (7:5/ 7:5), Watermann/ Korporal aber deutlich zum 2:4-Endstand unterlagen. 

 

Herren (Regionsliga):   TSV Lesum-Burgdamm - WTHC II

Bei schönstem Sommerwetter und ohne ein Lüftchen Wind holte sich die Zweite des WTHC beim TSV Lesum-Burgdamm ihren ersten Auswärtserfolg mit drei Einzelsiegen von Dominik Jost und Hendrik Landversie - jeweils in drei Sätzen - sowie einem glatten 6:3/ 6:0- Erfolg von Hilmer Hinrichs. Gary Gerr an Position eins konnte der „ausgebufften“ Spielweise seines Gegenspielers nichts entgegensetzen und gab sein Match mit 3:6/ 1:6  ab. Der Dreisatz-Doppelsieg von Gerr/ Jost bescherte den Jadestädtern trotz der deutlichen Niederlage von Landversie/ Hinrichs am Ende den 4:2-Gesamtsieg. 

 


Weitere Nachrichten aus dem Verein

Zurück zu den News